Samstag, 21. November 2015

[Rezension] Love and Confess von Colleen Hoover

Autorin: Colleen Hoover
Broschierte Ausgabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (junior)
Originaltitel: Confess
Seitenzahl: 400 Seiten
Teil einer Reihe? Ein Einzelband.
Genre: Jugendbuch
Empfohlenes Alter: 14-16 Jahre

Themen: Vergangenheit, Verlust, Schicksal, Liebe, Tod, Trauerbewältigung
Preis: 12,95€ (D)
                                                      

Kaufen? 





Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen – vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichten anderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist... (Quelle: Amazon.de)

Ich habe mir natürlich zu diesem Buch auch wie üblich das Original angesehen und habe mich gleichermaßen verliebt! Das kann natürlich auch an meinem Hang zur Kunst liegen, aber mich beeindrucken die Ausgaben durch ihr Zusammenspiel von Schlichtheit und Farbwirkung ungemein. Ich kann mich wirklich nur schwer entscheiden, welches Cover ich nun schöner finde, aber auf alle Fälle können wir Deutschen mit dem pinken Knallbonbon sehr zufrieden sein. Das amerikanische Schmuckstück dagegen ist etwas schlichter, und durch die Frau in der Schrift strahlt es ganz viel Melancholie und Stimmung aus. Also hier hat mich das Buch in jeder nur möglichen Form schwer beeindruckt und gefesselt. Nun erfahrt ihr, ob der Inhalt dies ebenso vermochte...


Von der lieben Colleen Hoover habe ich bereits ein Buch gelesen, und zwar habe ich spannende Stunden mit Layken beim Poetry- Slam verbracht. Dieses Werk hat mich sehr fesseln und vor allem berühren können, weshalb ich auch diese Geschichte gerne lesen wollte. Der Schreibstil ist auch bei ihrem neusten übersetzten Werk ein Knackpunkt, der für eine unheimlich atmosphärische und berührende Geschichte sorgt. Man fliegt durch das Buch hindurch, lacht und trauert mit den Figuren und viel zu schnell hat man es sich in den Worten der Autorin bequem gemacht, sodass der Abschied am Ende sehr schwer fällt. Meiner Meinung nach hat Colleen Hoover ein wahres Talent für nicht kitschige, aber sehr emotionale Liebesgeschichten und bei denen soll sie bitte auch bleiben und am liebsten wöchentlich neuen Lesestoff schaffen.


Auburn hat mit fünfzehn Jahren schon sehr stark sein müssen, als ihr erster Freund an einer schweren Krankheit starb. Einige Jahre später befindet sie sich weit weg von ihrem eigentlichen zu Hause, in einem Beruf, den sie hasst und Geldsorgen nagen ebenfalls an der jungen Frau. Umso glücklicher schätzt sie sich, als unerwartet ein Jobangebot, wie vom Schicksal geführt, auftaucht und Auburn ein ordentliches Sümmchen in einer Galerie als Assistentin angeboten wird. Der Künstler Owen schindet von Anfang großen Eindruck bei dem Mädchen und schon bald entwickeln sich zarte Gefühle zwischen den beiden einsamen Menschen. Doch beide haben große Geheimnisse, die ihre Liebe auf den Prüfstand stellen, und es gilt einige Geständnisse zu machen, wenn die Liebe siegen soll...


Mich hat dieses Buch angefixt, weil ich von den 0815 Liebesgeschichten der Jugendliteratur ziemlich gelangweilt bin. Ich dachte, der Aspekt, dass hier die Malerei eine Rolle spielt, und diese Kunst auch noch mit Geständnissen verbunden ist, könnte das Ganze ordentlich aufmischen. Und des halb überrascht mich diese Story gleich doppelt positiv: Zum einen ist der Kunstaspekt tatsächlich sehr toll in die Geschichte eingeflochten und sogar mit abgedruckten Bildern gespickt. Von mir aus hätte der Anteil der Malerei und Bilder sogar noch größer sein dürfen. Zum anderen ist die Liebesgeschichte an sich auch wider aller Klischees und ganz und gar nicht gewöhnlich! Es gibt ganz viele neue Einflüsse, tolle Wendungen und spannende, actiongeladene Szenen und Dialoge.



Letzteres ist natürlich bedingt durch die Charaktere. Auburn und Owen erzählen ihre Geschichte als Protagonisten immer abwechselnd, wobei es ab und zu auch Zeitsprünge gibt oder Rückblenden, was das ganze sehr auflockert und auch bisher offene Fragen sehr geschickt beantwortet. Auburn ist eine sehr bewundernswerte, junge Frau und beweist in der gesamten Geschichte unheimliche Stärke, Mut und ein sehr positives Wesen. Mit ihr konnte ich mich nicht direkt identifizieren, aber ich habe immer zu ihr aufgeschaut, sie in höchstem Maße bewundert und und ihr von Herzen alles Gute gewünscht. Solche Figuren vergisst man nicht so schnell, weil sie so viel Lebendigkeit eingehaucht bekommen haben, dass sie in einem Leser weiterleben. Nach diesen Eigenschaften ist auch Owen gezeichnet und ebenfalls bewundernswert und besonders, aber auf eine ganz eigene Weise. Dass er Künstler ist, passt ausgesprochene gut zu ihm und mit sehr viel Feingefühl hat Colleen Hoover ihre Figuren zum Leben erweckt. Ich bin vollends begeistert von dem Facettenreichtum und der Fülle an Lebensenergie, die diese Figuren in der Geschichte vermitteln.

Das Ende hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Ich werde Auburn und Owen sehr vermissen, da viele kleine Details die beiden so lebendig machten. Trotzdem muss ich augenblicklich lächeln, wenn ich an die Geschichte und die beiden Protagonisten zurückdenke. Ich kann mit dem Ende gut leben, bin froh, dass das ganze abgeschlossen gestaltet ist, und nicht noch zig Perspektiven ausgeschlachtet werden, was einigen Geschichten leider den Zauber nehmen kann. Mit Bravour zu Ende geführt!



Mit "Love and Confess" bekommt man nicht nur- wie der Titel verspricht- jede Menge Liebe und Geständnisse. Es zeigt einem Einblicke in Leben, wie die meisten es sicherlich nicht führen und Schicksalsschläge und Probleme, die es zu meistern gilt, können auch Quellen des Mutes und der Kraft sein. Das macht dieses Buch ganz deutlich und auch, wenn es für die Jugendlichen verfasst wurde, so kann wirklich JEDER diese Geschichte lesen und hoffentlich auch genauso lieben, wie ich es getan habe und auch im nachhinein immer noch tue.







Mittwoch, 18. November 2015

[Rezension] Let's get lost von Adi Alsaid

Autor: Adi Alsaid
Gebundene Ausgabe
Originaltitel: Let's get lost
Seitenzahl: 368 Seiten
Teil einer Reihe? Ein Einzelband.
Genre: Jugendbuch
Empfohlenes Alter: 14-17 JahreThemen: Roadtrip, Selbstfindung, Vergangenheit, Schicksale, Carpe Diem, Liebe, Freundschaft
Preis: 16,99€ (D)
                                                      

Kaufen? 




4.228 Meilen bis zu den Nordlichtern. 4.228 Meilen, um das Leben von fünf Menschen unwiderruflich zu verändern. 4.228 Meilen, um sich selbst und die große Liebe zu finden. 4.228 Meilen liegen vor Leila und dem Leser, denn Leila ist auf dem Weg zu den Nordlichtern. Sie sollen Licht in eine fast vergessene, dunkle und traurige Vergangenheit bringen.Vier Menschen wird Leila auf ihrer Reise begegnen: HUDSON, der den falschen Träumen nachjagt. BREE, die Dienstage und noch einige andere Dinge klaut. ELLIOT, der den Glauben an Happy Ends verloren hat. Und SONIA, die sich nicht traut, für eine zweite Liebe zu kämpfen. Leila geht ein kleines Stück mit ihnen allen und bringt sie auf den richtigen Weg. Um am Ende ihr eigenes Glück zu finden...
(Quelle: Amazon.de)


Auf den ersten Blick mag das deutsche Cover etwas eigenartig wirken: Ein eher zurückhaltender Beigeton und dazu ein einfacher Schriftzug. Nicht gerade das, was man sonst unter einem traumhaften Schmuckcover versteht. Aber ich schätze bei dieser speziellen Aufmachung gerade die besonderen Details, in denen viel Liebe steckt. Die Oberfläche des Hardcovers ist angeraut und macht das Darüberstreichen zu einem besonderen Erlebnis. Auch die Bindung ist diesmal ganz anders vorgenommen. All diese Punkte haben das Buch für mich interessant gemacht und machen das ganze zu einem außergewöhnlichen Schatz. Wobei ich sagen muss, dass das Original (rechts) es mir auch enorm angetan hat...

Auch innen weiß der besondere Bastei- Lübbe Neuling zu überzeugen, aber das solltet ihr auf jeden Fall selbst entdecken!


Bisher habe ich noch nichts aus der Feder des Autors Alsaid gelesen, aber habe ich wirklich von Anfang an sehr wohl gefühlt. Gebettet zwischen seinen Worten liest es sich nicht nur sehr unterhaltsam, witzig und spannend, sondern auch sehr bildlich. Ich konnte mir Leilas Roadtrip- Stationen immer sehr gut vor meinem inneren Auge "zusammenbasteln" und habe die farbenfrohen und detailreichen Beschreibungen und spritzigen Dialoge sehr genossen. Nach Langeweile braucht man hier nicht groß suchen, in die Länge gezogene Passagen wurden fast vollständig vermieden. Ih würde liebend gerne noch ein Buch des Autors lesen, weil er nicht nur ein Gespür für die jugendlichen Sichtweisen hat, sondern auch unheimlich locker schreibt und ich gerne in seine konstruierten Szenarien eintauche.


Leila fährt und fährt und fährt. Der Teenager ist unterwegs zu den Polarlichtern und keinem verrät sie ihre Geschichte. Auf ihrer Reise ohne Plan trifft sie einige sehr spannende Menschen und taucht für ein paar Stunden in ihr Leben ein. Da ist der Automechaniker Hudson, den Leila lange Zeit nicht aus dem Kopf, und nicht aus dem Herzen bekommt. Mit Bree bleibt keine Tat legal und Elliot hat Nachhilfe in Sachen Traumfrau- Eroberung nötig. Auch für Sonias Probleme hat Leila ein offenes Ohr. Doch so viel die selbstlose Leila allen auch gibt, so groß und schwer wiegt auch ihre eigene Geschichte, die sie vor allen verborgen hält...bis sie die kleine Dee kennenlernt und ihre Geschichte preisgibt.


Roadtrips habe ich schon viele verschiedene gelesen und generell ist der Markt voll von den Abenteuern auf den amerikanischen Highways. Dennoch bekomme ich, mit chronischem Fernweh, nie genug von den Geschichten, in denen das Leben beim Schopfe gepackt und schlichtweg gelebt wird. Adi Alsaid macht das "Carpe diem" Motto in einer sehr schönen Art und Weise zur Geschichte, in dem er altbekannte Motive wie Liebe, Freundschaft, Familie und den ganz normalen Alltagswahnsinn schnappt und unserer Protagonistin Leila einen Einblick in ganz verschiedene Leben und Menschen gewährt. Dabei kommt immer wieder Abwechslung ins Spiel, da Leila von Ort zu Ort, und damit von Schicksal zu Schicksal reist, und auch jeder neue Abschnitt von jemand anderem erzählt wird- die einzige Konstante bleibt Leila mit ihrem roten Wagen.

Somit ist die Idee des Autors nichts neues und wir haben ähnliches schon oft gelesen. Aber dennoch lohnt sich dieses Buch, weil es von den Charakteren und der Atmosphäre der Reiselust lebt. Die Perspektivenwechsel machen unheimlichen Spaß, weil der komplette Plot plötzlich wechselt und eine ganz neue Geschichte beginnt. Zudem machen witzige Dialoge das ganze sehr locker und jugendgerecht. Ohnehin kann man sich mit allen Jugendlichen gut identifizieren, weil Liebeskummer, Familienprobleme oder Sterbefälle an jedem Leser nah dran sind und uns tagtäglich beschäftigen. So vermischt Alsaid altbekannte Muster sehr geschickt neu und schafft dadurch ein liebenswertes und kurzweiliges Roadtrip- Abenteuer für Groß und Klein.


Das Ende hat mich sehr zufrieden gestimmt und passt perfekt zu dieser Geschichte. Einige Kapitel enden sehr offen, wohingegen Leilas Geschichte doch relativ abgeschlossen zu Ende geht. So ist für jeden etwas dabei und wir haben noch genug Spielraum für Spekulationen und eigene Fantasien.


Alle Leserinnen und Leser, die sich gerne mal auf literarische Abenteuertouren begeben, sind hier absolut am rechten Fleck. Mit Fahrtwind in den Haaren, Kotze auf dem Beifahrersitz und einem verlorenen Pass kann das Leben manchmal ganz schön turbulent werden und diese Strapazen nimmt man mit der sympathischen Leila gerne auf sich. Außerdem trifft man auf sehr süß gezeichnete Charaktere und schließt das Buch mit einem Lächeln. Was will man mehr? 
Gar nichts. Und deshalb solltet ihr diesen Roadtrip unbedingt wagen!






One