Sonntag, 17. März 2013

[Ich lese] Flamingos im Schnee von Wendy Wunder

Hallo ihr Lieben,

Da ich momentan nicht ganz so viel zum Lesen gekommen bin, demnächst aber wieder mehr Zeit finden werde, ein kleines Up- Date zum Lesestand. Wie ihr rechts unschwer erkennen könnt, schmöker ich gerade "Flamingos im Schnee" von Wendy Wunder.

Hier die Kurzbeschreibung für alle, die mit dem Titel (noch) nichts anfangen können:

Campbell Cooper würde gern ein normales Leben führen, aber die Diagnose Krebs hat ihr den Alltag genommen. statt sich wie jeder andere Teenager in ihrem Alter zu vergnügen, verbringt sie Tage und Wochen im Krankenhaus. Ihre Chancen stehen schlecht, das weiß sie, und an Wunder hat sie noch nie geglaubt. Ihre Mutter ist da anders. Als diese von einer Stadt in Maine hört, in der auch die unmöglichsten Dinge wahr werden, packt sie Campbell und den halben Hausstand zusammen und macht sich auf den Weg dorthin. Und tatsächlich gibt es in Promise Merkwürdiges zu sehen: Schnee im Sommer, Regenbogen ohne Regen und eine Schar Flamingos. Doch Campbell lässt sich so schnell nicht überzeugen. Erst als sie Asher kennenlernt und langsam beginnt, ihr Leben wieder zu genießen, scheint fast alles möglich …


 
Es ist ein weiteres Buch mit der Thematik "Krebs" und nicht zuletzt bei mir gelandet, da es mit "Für alle Fans von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"" angepriesen wird. Ich bin gerade auf Seite 177 und ziemlich angetan. Es ist kein absoluter Hammer, aber lässt sich schnell weglesen und nach einiger Zeit kommt man auch mit der sarkastischen und schnippischen Cam klar. Natürlich gibt es in der Rezension noch mehr dazu.
 
Was haltet ihr von "Krebsbüchern"?? Findet ihr den Markt langsam zu voll davon oder könnt ihr gar nicht genug bekommen von den emotionalen Krankheitsgeschichten junger Menschen?
 
Außerdem: Weiß jemand, ob die Autorin tatsächlich mit richtigem Namen "Wunder" heißt?? Ist das tatsächlich der Fall, dann ist ihr Name im Buch wirklich Programm!   :-)
 
 
Einen guten Wochenstart!
 
Alles Liebe,
 

Kommentare:

  1. Das Buch klingt gut!:)
    Ich habe noch nie ein Krebsbuch gelesen, "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" steht aber ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste (Nach "Dark Destiny" und "Asche und Phönix). Es ist ja echt krass, wie hoch gelobt das Buch wird! Ich glaube, ich habe noch nie etwas schlechtes darüber gehört / gelesen.

    Wäre cool:)
    Es war sooo toll!!:D Und sooo voll! Ich war Freitag schon mit der Schule da und da war es noch so schön leer! Der unterschied zwischen Samstag und Freitag ist echt krass. Freitag konnte man sich noch richtig schön bewegen und man kam in normaler Geschwindigkeit voran und Samstag brauchten wir Stunden um durch den Gang in eine Halle zu kommen...
    Was Lesungen angeht war ich nur bei Kai Meyer. Eigentlich wollte ich ja unbedingt noch zu... äh... der Autorin von Dark Canopy, aber das habe ich verpeielt;D
    Dann war ich eigentlich nur bei den Mangas. Weil, Bücher kann ich mir ja auch sonst überall kaufen und Mangas habe ich ganz viele runtergesetzt bekommen.:) Und die ganzen Cosplays waren voll cool! Wenn man dann seine Lieblings Figuren gesehen hat:D

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo ;D,

    ich hab das Buch ja auch gestern erst ausgelesen und mich hat es aber leider enttäuscht..
    Das lag einzig und allein an diesem bescheurten Aufkleber: Für alle Leser von John Green Das Schicksal ist ein mieser Verräter.
    Natürlich hab ich mir schon gedacht, dass das ein bisschen hoch gegriffen ist, denn Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist nunmal einfach perfekt ;), aber für mich haben die beiden Bücher überhaupt keine Gemeinsamkeit, außer das es sich um Krebsbücher handelt.
    Dabei hat mir die Idee von Frau Wunder total gut gefallen (Ein Mädchen, das die Hoffnung aufgegeben hat, kommt an einen Ort, der Wunder wahr werden lässt), aber ich konnte mit Campbell leider überhaupt nicht warmwerden.
    Natürlich muss ein Charakter nicht sympathisch sein, aber ich muss doch seine Handlung verstehen können und sie hat mich an manchen Stellen einfach nur aufgeregt :D!
    Hazel zum Beispiel hat auch die Hoffung aufgegeben, lässt das aber nicht an ihrem Umfeld und vor allem nicht an ihrer Mutter, die alles für sie tut, aus.
    Ich weiß zwar nicht, wie ich reagieren würde, wenn ich Krebs im Endstadium hätte, aber ich hoffe nicht so! Denn Campbell merkt überhaupt nicht, wie sehr sie ihre Familie damit verletzt.

    Naja, jedenfalls habe ich mir mehr erwartet, im Großn und Ganzen kann man es aber lesen :D.

    So, ich hör jetzt auch mal wieder auf zu nerven, denn ich schreib natürlich auch noch eine Rezi ;D..
    Hoffe aber, du hast Spaß beim Lesen und dir gefällt es besser!
    Bin gespannt auf deine Rezi!!

    Alles Liebe,
    Clärchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, und bei mir hinten im Buch auf dem Umschlag steht bei der Autorenbeschreibung, dass die Autorin tatsächlich so heißt :D!!

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)