Mittwoch, 24. Mai 2017

[Rezension] Der schwarze Thron - Die Schwestern


Hallo ihr Lieben,
heute gibt es meine Rezension zum Auftakt der "Der schwarze Thron" Saga- viel Spaß beim Lesen :-)


Autorin: Kendare Blake
Penhaligon Verlag
Originaltitel: Three Dark Crowns 1
Seitenzahl: 448 Seiten
Teil einer Reihe? Ja! Auftakt der "Der schwarze Thron" Saga
Genre: Fantasy
Themen: Schwestern, Herrschaft, Macht, Mord, Magie, Gabe, Tradition
Kaufen? Kaufen bei Amazon.de  oder in deiner Buchhandlung vor Ort
Kindle Edition: 9,99€ (D)/ Hardcover 14,99€ (D)












Düster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA!

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages...
(Quelle: Amazon.de/Mai 2017)

Bildergebnis für three dark crownsIch habe mich langsam, aber sicher mit dem Deutschen Cover angefreundet, was nicht so einfach war, da ich einfach riesiger Fan des Originalcovers (rechts) bin. Ich mag es, dass man auf den ersten Blick schon die drei Begabungen der Schwestern erkennen kann und es wirkt düster und hat eine sehr bedrohliche und besondere Atmosphäre, die super zur Stimmung des Buches passt. Ich finde die Deutsche Ausgabe etwas zu hell und mit der einen Krone wenig aussagekräftig, habe mir aber inzwischen das Cover von Teil 2 angesehen und denke, die Reihe wird sich auch so hübsch im Regal machen.

In verschiedenen Kapiteln lernen wir das Leben von den drei Königsschwestern kennen- mit welchen Menschen sie in Kontakt stehen, welche Fähigkeiten sie haben und was sie über ihre Bestimmung als Königinnen denken. Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über die drei und sie bereiten sich langsam, aber sicher auf die Erwachsenenzeremonie vor und müssen bald um ihr Überleben kämpfen...

Durch den flüssigen und atmosphärischen Schreibstil der für mich neu entdeckten Autorin habe ich mich schnell in die Geschichte eingelebt und obwohl ich zuerst Bedenken wegen der vielen Perspektivenwechsel hatte, wurde ich dahingehend positiv überrascht. Die Mädchen sind einfach so verschieden, dass man sie in den Kapiteln gar nicht verwechseln kann. Gekennzeichnet sind die Übergänge immer durch Überschriften, die anzeigen, wo man sich geografisch befindet (dazu gibt es vorne im Buch eine wunderschöne Landkarte, durch die man sich zurechtfindet) oder welches denkwürdige Ereignis stattfindet.

Von der Idee war ich seit dem ersten Lesen des Klappentextes sehr angetan. Der Trend zu düsteren Königreichen und tapferen Protagonistinnen mit spannenden Gaben hat auch mich eingeholt und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Besonders toll und unverbraucht finde ich die Idee mit der Weiterführung der Monarchie und, auch, wenn es sehr grausam ist, die Rituale und Traditionen der Insel. Ich lese ab und an gerne Geschichten, in denen nicht alles rosarot ist und somit hat diese düstere und blutrünstige Welt genau meinem Geschmack entsprochen.
Auch die Umsetzung ist der Autorin in meinen Augen gut gelungen. Zwischendrin gab es einige Kapitel, die mir etwas langatmig vorkamen, aber insgesamt hat die Geschichte ihre Dynamik die meiste Zeit über beibehalten können und vor allem zum Ende hin kommt ordentlich Tempo in die Geschichte und ich wurde von den Wendungen sehr überrascht, da ich insgeheim eine ganz andere Vermutung hatte, die sich nicht bewahrheitet hat. Da ich es liebe, überrascht zu werden, hat das Ende nochmal einen Bonuspunkt verdient.

Durch die verfeindeten Lager der Königinnen hatte ich die Erwartung, dass man sich ebenfalls für eins der Lage entscheiden wird und für eine Königin das beste hofft. Doch tatsächlich mochte ich alle drei gerade wegen ihrer Diversität so gerne und habe mit jeder mitgefiebert, da es keine verdient hatte, zu sterben. Im Laufe des Buches hat sich Arsinoe zu meinem Liebling gemausert, auch, wenn ich nach wie vor alle drei Königinnen sehr toll gezeichnet fand und durchweg alle Charaktere viel Persönlichkeit zeigten. Einige Charakterzüge konnte ich gar nicht leiden und manch einer veränderte sein Wesen im Laufe der Geschichte, was ich mir nur mit dem Einsatz von Magie erklären  konnte. Genau dieses Mitfiebern mit den einen und das Hassen von anderen Figuren hat der Geschichte ebenfalls Schwung verliehen und ich möchte die Charaktere unbedingt auch im zweiten Band der Saga begleiten.
In diesem Buch bekommen Fantasy Liebhaber eine neue, spannende Idee eines dunklen Königreichs, das einiges neues und überraschenden bieten kann. Wir lernen tolle Charaktere mit vielen Facetten kennen und wenn man über einige Längen in der Mitte des Buches hinweg sehen kann, ist dies eine herrlich düstere und unterhaltsame Erzählung, die vor allem zum Ende hin mit viel Spannung und Überraschungsmomenten bestechen kann.





Die Saga geht weiter... 25.09.2017!
Der Schwarze Thron 2 - Die Königin
Bildergebnis für penhaligon verlag















Samstag, 20. Mai 2017

[News] Der Schwarze Thron und wie ich ins Königreich Fieber fiel...

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mein "Currently Reading" zeigen- ein Buch, das aktuell in aller Munde ist und welches mich gerade total in seinen Bann zieht.



Richtig gesehen- es geht um das in Amerika gehypte Buch "Three dark crowns", das nun endlich auf Deutsch beim lieben Penhaligon Verlag erschienen ist. Ich habe, wie viele von euch wissen, in den letzten Jahren eher sporadisch zu Fantasy Büchern gegriffen und umso überraschter bin ich, das ich momentan nicht genug davon bekommen kann. Schon "Auf immer gejagt" und auch "Der Kuss der Lüge" stimmten mich ein auf die Welten voller Magie, besonderer Protagonistinnen, Kampf und Gewalt, doch "Der schwarze Thron" toppt sie alle.

Ich habe aktuell ungefähr die Hälfte des Buches gelesen, wobei es nicht lange dauern wird, bis ich es beende. Mich fasziniert die Idee des Buches sehr, weil sie ganz neu, spannend und düster ist. Zudem ist der Schreibstil super atmosphärisch und die Charaktere haben sehr viel Persönlichkeit und ein spannendes Eigenleben, was ich immer daran erkennen kann, dass ich das Bedürfnis habe, die Figuren in einer FanArt festzuhalten...

Ich mag alle drei Königinnen unheimlich und bin so furchtbar gespannt, wie der Kampf der drei ausgehen wird und wer letztendlich die Thronfolge übernimmt. Das System, das die Autorin hier eingeführt hat, ist grausam und so neu, dass ich es einfach liebe, in diese Welt einzutauchen und möchte unbedingt alles über dieses wunderbare und zugleich so sonderbare und kaltblütige Inselleben wissen.

Wie ihr vielleicht merkt, bin ich bis hierhin komplett begeistert von der tollen Geschichte und kann es kaum erwarten weiter zu lesen. Wenn ihr das Buch auch gerade lest oder es noch vorhabt, schreibt mir unbedingt, wie euch die Idee hinter der Saga gefällt und was ihr von dem Buch erwartet bzw. davon haltet.

Ein schönes Wochenende euch allen!


P.S. Wenn ihr erkennen könnte, welche Schwester welche ist, schreibt es mir doch mal in die Kommentare ;-)





Mittwoch, 17. Mai 2017

[Herzensbuch] Wie ein paar bunte Seiten mich zum Weinen brachten

Hallo ihr Lieben,

wenn euch die Kategorie "Herzensbuch" nichts sagt, liegt es daran, dass ich mal Lust auf etwas neues hatte und heute gerne ein Buch vorstellen möchte, was nicht nur mit einer "gewöhnlichen" Rezension gewürdigt werden soll, sondern durch seine spezielle Sorte von Literatur auch eine besondere Art von Post bekommen soll. Ich war nie eine große tumblr Bloggerin, aber um dieses Buch, "Ich wollte nur, dass du noch weißt", kam ich aus mehreren Gründen einfach nicht drum herum.


Erstens war dieses Buch schon vor dem Erscheinungstermin in aller Munde und hat natürlich auch mich übers Internet erreicht und neugierig gemacht,
Zweitens ist es mit seiner besonderen Art nie verschickte Briefe zu erzählen, etwas ganz anderes, sehr sensibel, zart und hat sich beim Lesen wie eine kostbare Sammlung an Geheimnissen angefühlt..
Drittens bin ich, wie ihr wisst, ein Coveropfer und konnte um diesen Traum eines Buchdesigns nicht drum herum gehen. Nicht nur, dass das Cover wunderschön glänzt und sofort auf sich aufmerksam macht, auch innen ist jede Seite bunt und sehr liebevoll von der begabten Lisa Congdon individuell gestaltet.

Ich bin sehr neugierig an das Buch herangegangen und mit gemischten Gefühlen, da ich gar nicht so recht wusste, welche Art von Briefen dieses Buch bereit hält. Man erfährt, dass es sich um anonyme Nachrichten handelt, die der 16 Jährigen Emily Trunko per tumblr zugesendet werden, um sich Schmerz, Freude oder auch Wut von der Seele zu schreiben. Das ganze geschieht auf dem Blog "Dear my blank", den man online finden kann, Mit einem *KLICK* gelangt ihr zu Emilys Blog.
Allein diese wunderschöne Idee ist es wert, dieses Buch zu lesen oder zumindest einmal online vorbeizuschauen, denn es scheint, als hätte Emily damit einen Nerv getroffen, denn sie bekommt tausende Nachrichten pro Tag und hilft sehr vielen Menschen Tag für Tag, ihr Herz auszuschütten.

Sehr angetan von der Idee begann ich gespannt zu lesen und es war sehr angenehm, sich von den bunten Bildern bewegen zu lassen und die einzelnen Kapitel wie "Liebe" und "Familie" etc. durchzuschauen, doch schon nach wenigen Minuten saß ich komplett tränenüberströmt auf meinem Lesesofa und konnte einfach nicht aufhören die Briefe zu lesen bis ich das Buch komplett durchgelesen hatte. Es war wie eine Sucht, die einen unendlich traurig, hoffnungsvoll, wütend und manchmal alles zugleich stimmte und mich so sehr mitgerissen hat wie lange kein Roman, einfach weil es Geschichten oder Bruchstücke von Leben sind, die wahrhaftig existieren und hinten denen echte Gefühle stecken.

Allein wenn ich euch diese kleinen Ausschnitte aus dem Buch anseht, seid ihr ihm wahrscheinlich schon optisch verfallen, doch wenn man keine Angst hat, sehr von Büchern berührt zu sein und tatsächlich mit den Autoren dieser Briefe mitzufühlen, dann gönnt euch diese wunderbare, den Leser in ihren Sog ziehende Reise und seid für ein paar Minuten Teil eines anderen Lebens.

In mir hallt dieses Buch noch sehr nach und ich habe erst kürzlich in der Verlagsvorschau gesehen, dass es bald ein weiteres Buch von Emily Trunko geben wird, in dem sie letzte Nachrichten abdrucken wird und das bei Loewe am 18. September diesen Jahres erscheinen wird. Ob ich will oder nicht, das Buch ist schon so gut wie gekauft.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag ein bisschen neugierig machen und würde mich sehr freuen zu erfahren, was ihr von diesem Buch, tumblr Blogs und der Thematik von unverschickten Briefen haltet.

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche,