Mittwoch, 13. März 2019

[Rezension] Someone New von Laura Kneidl

Hallo ihr Lieben,
der Hype um dieses Buch war Anfang des Jahres einfach riesig und auch ich konnte mich dem Bann nicht entziehen und habe mir in meiner stressigen Klausurenphase die limitierte Hardcover Version gegönnt. Wie es mir gefallen hat und ob ich auf den Hype aufspringen kann, erfahrt ihr nun - viel Spaß! :-)

 Autorin: Laura Kneidl
Auftakt einer Reihe ("Someone…") 
Jugendbuch ab 14 Jahren 
Verlag: LYX (Luebbe)
550 Seiten 
Broschierte Ausgabe 12,90€ (D)
Kaufen? Unterstütz doch einen Buchladen in deiner Nähe :-)







Ich habe das Buch selbst gekauft und nenne sowie verlinke den Verlag des Buches aus freien Stücken. Die geschilderte Meinung ist meine eigene. 


Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich deswegen, vor allem weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch seine undurchdringliche Art fasziniert Micah, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält, denn er hat ein Geheimnis - ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte... (Quelle: Amazon.de/März 2019)


Ich habe die gebundene, signierte und illustrierte Ausgabe des Buches abgestaubt, die limitiert bei der Erscheinung verfügbar war. Auch, wenn es jetzt etwas gemein ist für diejenigen, die davon keine Ausgabe mehr bekommen können, möchte ich euch einen Einblick geben. Für mich hat es das Lesen unheimlich bereichert, immer wieder auf Bilder der Protagonisten zu stoßen, im Buchdeckel sogar bunte Illustrationen aller wichtigen Figuren zu haben und endlich mal ein New Adult Buch als Hardcover im Regal stehen zu haben. Meiner Meinung nach hat sie die Investition mehr als gelohnt und auch der zweite Band wird limitiert erscheinen, was mich sehr freut und auf eine wunderschöne Optik im Regal hoffen lässt. 

  

Laura Kneidl erzählt uns hier von einer sehr coolen weiblichen Hauptfigur namens Micah, die aus gutem Hause stammt, aber zum Leidwesen ihrer Eltern so gar nicht konventionell und konservativ eingestellt ist. Während den langweiligen Abendessen in ihrem Elternhaus träumt sie lieber von ihren Comics, der Alptraumlady und macht sich Gedanken um Adrian. Ihr Zwillingsbruder ist nämlich aufgrund seiner Homosexualität von den Eltern verstoßen wurden und seit Monaten unauffindbar, was Micah unheimliche Sorgen breitet. Ihr Jura Studium auf Wunsch der Eltern ist eine Last für sie und insgesamt scheint alles nicht so toll zu laufen. Bis Micah auf einer Dinnerparty der Eltern den Kellner Julian kennenlernt, der sie sofort durch seinen Humor und seine geheimnisvolle Art begeistert. Durch einige Umwege trifft sie ihn dann als neuen Nachbarn wieder und von da an kommen sich Micah und Julian immer näher, doch er verbirgt etwas vor Micah, das ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte...


Ich habe bisher (leider!) noch kein Buch von Laura Kneidl gelesen, da ich, wie ihr wisst, im New Adult Genre absolut neu bin, und eher aufgrund des Hypes zu diesem Buch gegriffen. Ein Glück, muss ich rückblickend sagen, denn ich scheine hier auf ein besonderes Schätzchen des Genres gestoßen zu sein...
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich ein Traum - selten konnte ich mich bei original deutschsprachigen Geschichten so schnell in die Handlung fallen lassen. Es geht zügig voran, trotzdem wird nicht an schönen Beschreibungen, humorvollen Dialogen und der Gefühlswelt gespart und für mich hat sich ein wirklich tolles Leseerlebnis ergeben, das ich von Seite 1 bis 550 sehr genossen habe.

Zur Geschichte kann man nicht viel sagen, ohne die Wendungen des Buches vorweg zu nehmen oder zu viel zu verraten. Auf jeden Fall lebt diese Geschichte nicht nur von der entstehenden Liebe zwischen Micah und Julian, sondern hat so viel mehr zu bieten. Die Nebenfiguren sind hier wirklich ausgesprochen toll ausgearbeitet, egal ob Lilly, Link, Auri oder Cassie, jeder ist auf seine Weise besonders und trägt einen Großteil zur besonderen Stimmung der Geschichte bei. Micah habe ich eigentlich sofort ins Herz geschlossen und mich mit jeder Seite noch mehr in diese starke, unkomplizierte und herzensgute junge Frau verliebt, deren Leidenschaft für Kunst ich förmlich spüren konnte und ich fand es sehr faszinierend, wie selbstlos und positiv sie ihr Leben lebt. Julian ist ebenfalls ein spannender Charakter, über den man erst nach und nach mehr erfährt und unter dessen vermeidlich harter, schweigsamer Fassade ebenfalls ein ganz besonderer Mensch steckt. Die beiden sind ein wunderschönes Paar und ich habe es geliebt, ihnen dabei zuzusehen, sich zu verlieben. 

Noch besonders positiv aufgefallen ist mir, dass einige Handlungsstränge zwar aus erzählt werden, aber ohne dass alles perfekt und positiv sein muss am Ende. Denn das ist nicht das Leben, man kommt nicht mit jedem Menschen gut aus und scheitert an Plänen und der Dickköpfigkeit anderer und das ist okay. Zur Wendung des Buches möchte ich gar nicht viele Worte verlieren: Es ist ein spannender, überraschender Twist von Frau Kneidl gewählt worden, der es in sich hat und zum Nachdenken anregt. Ich fand das ganze vielleicht ein klein wenig zu inszeniert, was aber schnell passieren kann, wenn der Überraschungseffekt gelingen soll. Das Ende hat mich berührt, schockiert und regt zum Austausch an, was ich der Autorin hoch anrechne und mir wünsche, dass die Leute durch dieses Buch über die angesprochenen Themen ins Gespräch kommen.

           
Laura Kneidl hat hier ein wirklich beachtenswertes New Adult Buch geschaffen, das ich jederzeit wieder lesen würde und mich definitiv zum Fan der Autorin gemacht hat. Egal, was man zur Thematik des Buches denkt und sagt - man tauscht sich darüber aus und das finde ich großartig, denn reden kann helfen, Verständnis zu fördern und zu informieren. Ich kann das Buch jedem Liebhaber des Genres empfehlen und eigentlich auch jedem anderen, denn ich finde es großartig geschrieben und habe die Figuren unfassbar lieb gewonnen. Bei der Fortsetzung Anfang nächsten Jahres bin ich auch wieder mit von der Partie, wenn es um Auri & Cassie geht.

  
Alles Liebe




Sonntag, 10. März 2019

[Rezension] Du bringst mein Leben so schön durcheinander

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es von mir die Rezension zu einer Liebesgeschichte aus der Jugendbuch Welt, die frisch erschienen ist und bisher auf Social Media meines Erachtens noch recht wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Ob es einen Hype wert wäre erfahrt ihr nun - viel Spaß dabei! :-)

Autorin: Claire Christian  Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag 
Einzelband 
Jugendbuch von 13-16 Jahren 
320 Seiten 
Gebundene Ausgabe 16,00€ (D)
Kaufen? Unterstütz doch einen Buchladen in deiner Nähe :-)







*Dieses Buch wurden mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt natürlich meine eigene*


Eine poetische Liebesgeschichte für alle Fans von „Eleanor & Park"

„Weißt du, was die Japaner mit zerbrochenen Dingen machen? Sie setzen sie wieder zusammen. Aber die Lücken füllen sie mit Gold. Sie gehen davon aus, dass diese Risse eine Sache nur noch schöner und wertvoller machen, weil sie ein Teil ihrer Geschichte sind.“
Als Ava und Gideon sich beim Nebenjob im Schnellrestaurant kennenlernen, vermutet keiner von beiden, dass diese Begegnung alles verändert. Das beliebte Mädchen und der schüchterne Poetry-Slammer könnten nicht unterschiedlicher sein. Gemeinsam haben sie nur, dass Schicksalschläge etwas in ihnen haben zerbrechen lassen. Schnell entsteht zwischen ihnen eine tiefe Freundschaft, in der sie sich gegenseitig Halt geben. Immer intensiver werden die Gefühle, aus der Freundschaft wird mehr. Doch so viel Nähe sind beide nicht gewöhnt, ob ihre Liebe das aushalten wird? (Quelle: Amazon.de/März 2019)


Ich mag die Aufmachung dieses Buches unfassbar gerne. Als kleiner Hardcover Junkie bin ich ja ohnehin schon sehr glücklich hierüber, doch auch der Schutzumschlag in Lindgrün ist hier wirklich superschön gewählt und versprüht schon die ersten Frühlingsgefühle. Die Charaktere sind nur ganz dezent in erhabenen goldenen Liedern skizziert, sodass man sich die Protagonisten trotzdem noch selber vorstellen kann und der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Auch im Inneren des Buches gibt es sehr niedliche Details, z.B. seht ihr hier am Rand das kleine Bild, das am Anfang jedes Kapitels zu sehen ist und es gibt noch ein paar mehr kleine Bilder, die die Optik des Buches für mich nochmal sehr aufgewertet haben. Außerdem ist der Briefkontakt im Buch mit unterschiedlichen Schriftarten hervorgehoben, was das Leseerlebnis für mich definitiv optisch verschönert hat. Insgesamt eine rundum gelungene Aufmachung!       


 

Diese Geschichte handelt von Ava und Gideon.
Ava ist eine Teenagerin im Highschool Alter, die nebenbei in einem Restaurant jobbt und seit dem Tod ihrer besten Freundin keine Lust mehr auf irgendwas hat. Sie rastet in der Schule aus, sobald jemand etwas böses über ihre Freundin sagt, tröstet sich mit deren Bruder über den Trauerschmerz hinweg und ist insgesamt ziemlich unglücklich. Nach mehreren Vorfällen in der Schule wird ihr angeraten, die Schule zu wechseln und eine Schule zu besuchen, die auf "Fälle wie sie" spezialisiert ist. Doch als sie Gideon auf der Arbeit kennenlernt sieht sie ihr Leben weniger schwarz...


Gideon ist ein Junge, den man wahrscheinlich von außen als "Nerd" oder "Außenseiter" bezeichnen würde. Er ist in sozialen Situationen, besonders mit Mädchen, nicht ganz so bewandert. Manchmal leidet Gideon unter Panikattacken und kann sich eigentlich nur so richtig fallen lassen, wenn er Poetry Slams schreibt oder seinem Therapeuten von seinen Gefühlen erzählen kann. In einem mutigen Moment nimmt Gideon einen Job als Tellerwäscher in einem kleinen Restaurant an und trifft dort auf die einschüchternde, aber auch faszinierende Ava... 


Als ich die Kurzbeschreibung des Buches las, wusste ich: Dieses Buch MUSS ich lesen. Geschichten wie "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell sind es, die mich zum Lesen gebracht haben und mit denen ich es liebe, in eine andere Welt zu reisen, Liebespaaren beim Verlieben zu zusehen und mich mit ihnen zu freuen.
Das Buch ist so aufgebaut, dass man immer abwechselnd ein Kapitel aus Gideons und anschließend ein Kapitel aus Avas Sicht liest, wodurch es recht abwechslungsreich ist. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und leicht zu lesen, wird aber durch die Briefe der Protagonisten und Gideons poetische Slams aufgewertet und beinhaltet wirklich schöne Textstellen und Sätze zum herausschreiben.
Leider konnte mich die Geschichte trotzdem nicht wirklich packen. Ich bin schwierig in die Story hereingekommen, konnte nur spärlich und langsam eine Beziehung zu Ava aufbauen und mich nicht so richtig mit ihr identifizieren. Den Verlust ihrer Freundin zu verarbeiten hat die Autorin authentisch dargestellt, doch da das ganze aus der Lesersicht schon mehrere Monate zurückliegt, hatte ich dazu keinen Bezug und konnte nicht richtig mit Ava mitfühlen. Deshalb blieb sie zu Anfang eine eher blasse Figur. Besser wurde es, als sie die Schule wechselte und neue Freunde fand, in deren Gegenwart sie mehr und mehr auftaute und später auch in den Briefen und der Beziehung zu Gideon. Allerdings konnte ich trotz ihrer Entwicklung im Lauf der Geschichte nicht warm mit ihr werden.
Gideon dagegen war mir bereits zu Beginn wesentlich sympathischer. Auch sein Leben war spannender zu beobachten - er ist Teil einer Art Selbsthilfegruppe, Poetry Slammer und in einer besonderen Beziehung zu seinem Psychiater, dessen Beiträge zu Gideons Erzählungen ich immer sehr erheiternd fand. Auch Gideons Gedankengänge und seine anfangs zuckersüße unbeholfene Art haben ihn schnell in mein Leserherz katapultiert und die Geschichte sehr bereichert.
Trotz liebevoller Details und Nebenfiguren, wie z.B. Gideons Müttern oder Avas Freunden aus der neuen Schule, habe ich mich nie so richtig in der Geschichte angekommen gefühlt. Es kam keine wirkliche Spannung auf und auch, wenn es mir in anderen Geschichte genug war, die Hauptfiguren bei der Entwicklung ihrer Liebesgeschichte zu beobachten, hat mir hier etwas gefehlt. Den Vergleich mit "Eleanor & Park" kann ich aufgrund der Andersartigkeit der Figuren verstehen, weil sie Ecken und Kanten haben und sich beide ein Stück weit aus der Misere holen, aber dennoch hat mich die Geschichte trotz einiger schön formulierter Passagen nicht so berühren können wie andere Liebesgeschichten im Jugendbuchbereich. Das besondere Etwas und gerade die Spannung und der Wille dran zu bleiben haben mir hier sehr gefehlt und dafür gesorgt, dass ich für die wenigen Seiten des Buches wirklich lange gebraucht habe. Manchmal soll es einfach nicht sein, weshalb das Buch leider nicht zu einem neuen Liebling geworden ist, auch, wenn ich es mir aufgrund der Kurzbeschreibung erhofft habe.       
   

"Du bringst mein Leben so schön durcheinander" ist eine Liebesgeschichte über zwei interessante junge Protagonisten, die auf Umwegen und ziemlich charmant zueinanderfinden. Trotz den eigentlich sehr besonderen Figuren konnte ich mit Ava nicht warm werden und auch die Spannung fehlte für mich insbesondere in der ersten Hälfte des Buches, was das Lesevergnügen für mich sehr schmälerte. Ich könnte mir vorstellen, dass die Geschichte eher jüngeren Leserinnen und Lesern gefallen könnte, die sich auf eine süße, seichte Liebesgeschichte der etwas anderen Art freuen. 

Alles Liebe



Vielen Dank an den Thienemann Verlag für das Rezensionsexemplar!