Freitag, 20. Juli 2012

[Buchgeflüster] Buchverfilmungen...

Heute geht es um die Frage: Was haltet Ihr von Buchverfilmungen...

Viele Bücher und auch Buchreihen wurden in letzter Zeit und werden im Moment verfilmt.
Ob der erste Teil der "Panem-Trilogie", "Extrem laut und unglaublich nah" oder Stephanie Meyers "Twilight- Saga", kein beliebtes Leseabenteuer ist vor den Regisseuren der Welt sicher.

Auch bald in die Kinos und ins Fernsehen kommen Filme zu Kerstin Giers "Rubinrot", "Seelen", der "Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare oder auch "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater. (Quelle & weitere Infos: Lovelybooks/ Buchverfilmungen)

Ich bin bei diesem Thema ziemlich zwiegespalten.
Auf der einen Seite bin ich immer super gespannt auf einen Film, der auf einem von mir gelesenen Buch basiert und stürme das Kino. Aber leider wird man auch öfters enttäuscht. So ist man unzufrieden mit der Besetzung der Charaktere, für einen wichtige Stellen wurden weggelassen oder tragend verändert.
Die Verfilmung zu "Die Tribute von Panem/ tödliche Spiele" hat mir aber relativ gut gefallen. Schauspieler waren ganz gut ausgewählt und wichtige Stellen erhalten. Insgesamt war ich dort nicht enttäuscht und der Film kann zwar nicht ganz mit dem Buch mithalten, ist aber trotzdem eine gelungene Verfilmung.
(Hier zum Trailer: Die Tribute von Panem/ Tödliche Spiele)

Mich würde interessieren:

Was denkt Ihr über Buchverfilmungen?
Welche findet Ihr gut und schaut Ihr euch überhaupt welche an oder behaltet Ihr lieber das Buch in Erinnerung ohne den Eindruck des Films zu haben...

Schaut Ihr Buchverfilmungen nach dem Lesen oder manche lieber davor, um zu sehen, wie die Geschichte Euch gefällt?

Schreibt uns in die Kommentare oder, was mich total freuen würde, schreibt eine Blogantwort auf Eurer Seite.

                   




Kommentare:

  1. Also ich finde Buchverfilmungen grundsätzlich eine gute Idee allerdings scheitert es manchmal einfach an der Umsetzung, bzw. momentan wird einfach alles Verfilmt und da kann bei manchen Bücher einfach nichts gutes dabei raus kommen.
    Ich schaue sehr gerne die BBC Verfilmungen von Klassikern wobei hier aber auch ältere Verfilmungen besser sind als neuere.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich auch so. Durch die ewigen Verfilmungen wird einfach die Qualität des Buches ebenfalls gemindert. Schade...

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Buchlabyrinth!
    Ein schöner Blog! :))

    Ich mag Buchverfilmungen grundsätzlich sehr gerne und freue mich immer, wenn ich höre, dass ein geliebtes Buch aus meinem Regal verfilmt wird. "Die Tribute von Panem" etwa ist einfach eine absolut brillante Verfilmung. Das Buch ist mein Lieblingsbuch und ich war dermaßen gespannt, ob die Verfilmung dem Buch gerecht wird und umso glücklicher, als ich gesehen habe, dass "Panem" sehr gut umgesetzt wurde. Natürlich ist das aber auch immer Geschmackssache. Ich kann da nur von mir sprechen, dass ich echt begeistert war :).

    Die "Harry Potter"-Bücher zu verfilmen war auch eine sehr gute Idee, wie ich finde. Obwohl ich die Bücher immer besser finde als die Filme, außer Teil 7 von Harry Potter, das ich als Buch nicht ganz so toll fand als Film aber wirklich klasse! Bei "Twilight" ist das ähnlich. Da fand ich die Bücher teilweise nicht so toll, die Verfilmungen aber relativ gut.

    Sehr begeistert war ich von der Verfilmung von "Das Parfum". Da habe ich aber erst den Film gesehen und dann das Buch gelesen, genau wie bei "Krabat", wo ich dann aber auch beides wirklich gut fand- Buch UND Film.
    Auf die Verfilmung von "Rubinrot" bin ich wirklich sehr gespannt. Da bleibt echt abzuwarten, ob das gut umgesetzt wird. :)

    Generell denke ich, dass man sich als Buch-Fan nicht zu sehr aufregen sollte, wenn einem die Buchverfilmung nicht gefällt. Klar sind immer Sachen anders als man sie sich vorgestellt hat. Klar passt nicht jedes Detail aus dem Buch ins Film und klar ist man da immer skeptisch und auch mal enttäuscht, wenn man das Gefühl hat, da wurde ein geliebtes Buch nicht so ins Licht gerückt, wie man es sich gewünscht hat. Aber es ist doch einfach so, dass die Bücher trotzdem bleiben wie sie sind. Da ist ein nochmaliger Blick in die Geschichte dann vielleicht toller als das Anschauen eines blöden Filmes. Meistens steht an erster Stelle ja eh das Buch- und wenn der Film doof ist, na ja...
    Wie gut, dass es aber immer wieder auch richtig gute Verfilmungen gibt! :)

    lG

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön! :)
    Ja, alles noch im Aufbau... gestern erst gestartet ;).
    Aber ich sehe schon, dass unsere Geschmäcker ähnlich sind, deshalb wäre es echt toll, sich nicht aus den Augen zu verlieren! :)

    Eine gute Buchverfilmung fällt mir noch ein und zwar "der Vorleser". Weiß nicht, ob du Buch/Film kennst? Da fand ich sogar den Film besser und das ist ja doch eher selten, oder? ;))
    liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch mal einen Post über Verfilmungen geschrieben nachdem ich Die Tribute von Panem im Kino gesehen habe. (Falls du interessiert bist, den Post gibt es hier: http://seitenblick-blog.blogspot.de/2012/06/literaturverfilmungen-yay-or-nay.html<)
    Der Film hat mir nämlich leider gar nicht gefallen. Generell finde ich es schade, dass im Moment jedes erfolgreiche Buch verfilmt wird. Filme können Büchern meiner Meinung nach einfach nicht das Wasser reichen. Klar gibt es tolle Verfilmungen wie Harry Potter oder Herr der Ringe, aber größtenteils gefallen mir Verfilmungen nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Ich schaue mir ziemlich oft Buchverfilmungen an. Die Harry Potter Filme finde ich ziemlich gut, vor allem den ersten und den allerletzten Film. Die Panemverfilmung ist einfach spitze! Diese Technik as dem Film...einfach toll.

    Die Bis(s) Verfilmungen finde ich dagegen eher ungelungen.

    Generell finde ich es gut, wenn Bücher einige Jahre nach dem Erscheinen verfilmt werden. Aber bei einigen Büchern kommen die Verfilmungen, wie ich finde zu früh, da ist es dann einfach nur noch Geldmacherei...

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank... meine 4. Leser ;-)

    Ich lese grundsätzlich IMMER zuerst die Bücher, weil sie einfach besser sind. Die eigene Phantasie ist einfach unschlagbar :-)
    Die Panem- Verfilmung fand ich nicht schlecht.
    Gespannt bin ich auf die Verfilmung "Das Kind" von Sebastian Fitzek, die dieses Jahr noch in die Kinos kommen soll. Das Buch war sehr gut!

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm, ok... Komisch, weil gestern hat es mit nur 4 Leser angezeigt- oder ich bin einfach zu blöd zum zählen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht spinnt einfach das Internet :)

      Löschen
  9. also die twilight verfilmung finde ich ehrlich gesagt einfach nur schlecht.
    Dagegegen finde ich die Lord of the Rings(Herr der Ringe) Verfilmung super! Noch besser als das Buch... Rubinrot finde ich auch nicht schlecht, aber ich finde es schade dass es viele Abweichungen vom Buch hat, z.B: im Buch kann Gwen seit ihrer Geburt Geister sehen, im Film erst seit ihrem ersten Zeitsprung, oder: Im Buch ist der kleine Geist Robert der Sohn von Dr. White, im Film der Bruder ihres Opas Nicholas. Oder: Eig. finden sie erst im 3. Teil heraus das Gwen nicht sterben kann, aber schon im 1. Film wäre sie eig. umgekommen. Oder im film gibt es die süsse Caroline gar nicht! ): Aber alles in allem hat er mir gefalle:)
    LG Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Twilight ist auch nicht so meins gewesen, wobei ich nur die Filme- nicht die Bücher- kenne.
      Dafür ist HdR wirklich sehenswert und Rubinrot, trotz der Sachen, die du angesprochen hast, liebe ich total :D
      Caroline fehlt mir auch :O
      Mal sehen, wie die Filme von der Umsetzung her weitergehen... ^^

      Liebe Grüße
      Fina

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)