Mittwoch, 24. Oktober 2012

[Rezension] Sam & Emily von Holly Goldberg Sloan

Titel: Sam & Emily- Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls
Autorin: Holly Goldberg Sloan
Gebundene Ausgabe
Verlag: Arena
Seitenzahl: 428
Teil einer Reihe: Nein.
Genre: Jugendbuch
Empfohlenes Alter: 14-17
Preis/ neu: 17,99 Euro (D)

Kaufen?  



Ist es Schicksal oder Zufall, wenn ein Augenblick entsteht, der unvergesslich ist?


Sam Border ist immer auf der Flucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen. Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal. Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören. Doch das Schicksal ist launisch. Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und Glück und Unglück liegen nah beieinander.(Quelle: Amazon.de)


Das lässt bei diesem Buch doch jedes Coverherz höher schlagen, oder??
Wie bei allen Arena- Büchern ist das Cover sehr detailliert, liebevoll und farbenfroh gestaltet.
Wir sehen einen in orangenes Licht getauchten Nadelwald mit Sam & Emily davor.
Die Blumen im Vordergrund sind hervorgehoben und einfach herrlich zum Drüberstreichen...
Gerade die herbstlichen Farben haben das Buch und mich in eine melancholische Herbststimmung versetzt.
Einfach nur atemberaubend! 


Zum Glück blieb an dem Buch nicht nur das Cover schön. Auch vom bin ich angetan, wenn auch ein paar Dinge mich störten. Erst einmal gibt es bei Holly Goldberg Sloan wunderschöne Beschreibungen der Personen, der Umgebung und Gefühle. Dadurch wird man in den Bann der Geschichte gezogen und fühlt sich mittendrin. Teilweise waren diese mir aber auch ein bisschen zu ausschweifend und ein paar weniger Worte hätten gut getan, aber insgesamt bin ich doch positiv überrascht wurden. 


Thema/ Inhalt:
Wie schon in der Kurzbeschreibung erwähnt handelt es sich um eine Liebesgeschichte, wobei ich finde, dass "Sam & Emily" noch viel mehr ist. Es gibt Botschaften fürs Leben, wird sehr spannend und abenteuerlich und ist trotzdem noch so berührend.
Sie treffen sich zum ersten Mal in einer Kirche. Emily singt mehr oder weniger freiwillig ein Solo und konzentriert sich dabei vollkommen auf den geheimnisvollen jungen Mann in der letzten Reihe. Sie fühlen gleich eine enge Verbundenheit und lernen sich nach und nach kennen und lieben. Aber so einfach ist das alles gar nicht, denn Sam muss sich und seinen kleinen Bruder Riddle vor seinem gewalttätigen Vater schützen. Somit treffen bei Sam und Emily zwei völlig verschiedene Seiten aufeinander- die nicht zusammenzupassen scheinen...

Idee/ Umsetzung:
Ich muss sagen, dass mir die Geschichte anfangs nicht ganz so gut gefiel. Es war mir zu gewöhnlich, wie Sam & Emily zusammengekommen sind und sich auch in rasend schneller Zeit ineinander verliebten.
Sie trafen sich, Sam hat seine Herkunft so gut wie möglich verschwiegen und sie lebten so vor sich hin. Bei einer Liebesbeziehung brauche ich immer so eine Besonderheit, die das Ganze realistisch macht und sie von anderen unterscheidet. Das kam aber zum Glück noch- ab Seite 120 war ich mitten in der Geschichte und fieberte mit Sam, weinte mit Emily und Riddle hatte ich schon lange ins Herz geschlossen. Die Liebe zwischen beiden scheint zunächst gewöhnlich, wird aber bald zu einer emotionalen und aufwühlenden Geschichte der besonderen Art.

Charaktere:
Zuerst mein absoluter Liebling: Riddle.
Selten ist mir so ein toller Junge begegnet, der so viel Leid einsteckt und gleichzeitig aber so stark ist. Seine Zeichnungen stelle ich mir wunderschön vor und die Beziehung zu Sam ist einfach sehr tiefgreifend. Der kleine Kerl ist so zäh, übersteht jedes Leid und möchte doch einfach nur Geborgenheit und seinen Sam.
So wie Riddle sind auch alle anderen Figuren sehr toll gezeichnet und voller Leben.
Emily schien mir erst eine typische High School- Diva zu sein, entpuppte sich aber im Laufe der Handlung als manchmal unsicheres, verletzbares Mädchen.
Sam ist äußerlich der typische Traumjunge und Held, aber eigentlich sieht es in ihm ganz anders aus. Er ist sensibel, liebt die Musik und würde für Riddle sein Leben geben.
Alle Figuren handeln äußerst realistisch und voller Gefühle, die von der Autorin sehr treffsicher eingebaut wurden und selbst den Leser mitreißen.

Sonstiges:
Mit der Zeit trifft man auf sehr viele Personen, die nicht unbedingt eine tragende Rolle in der Story spielen, aber dennoch namentlich benannt sind und für eine Weile die kleine Geschichte vom Zufall beeinflussen. Das stört mich oft an Bücher, wenn zu viele Personen auftauchen, hierbei hat dieser Aspekt Abwechslung geschaffen und das Leseerlebnis noch spannender gemacht, denn neben der Liebe gibt es beinahe thrillerartige Passagen und abenteuerliche Fluchten.

Ende:
Bei dieser Geschichte kann ich dazu nicht viel sagen, um nicht die Spannung zu nehmen. Es gibt auf jeden Fall eine Reise, die Sam und Riddle überstehen müssen und fast unmöglich überwindbare Gefahren lauern an vielen Ecken. Und Emily trauert zu Hause um den für Tod erklärten Sam. Ist er wirklich für immer gegangen??


Wer Sam & Emily liest, bekommt einerseits eine Liebesgeschichte, andererseits auch eine abenteuerliche Flucht und eine Sicht auf zwei Seiten, die verschiedener nicht sein könnten, aber dennoch durch starke Gefühle zueinander finden können. Lest dieses Buch und nehmt viele kleine Botschaften für euer Leben mit, denn das Zufall schlägt ständig zu!






Ein riesengroßes Dankeschön für dieses Rezensionsexemplar an:



Kommentare:

  1. Wunderschöne Rezi *-*
    Ich habe mal eine Leseprobe zu dem Buch gelesen, die ich sehr schön fand.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. schöne Rezi :) Das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste und ich hatte es sogar schon zwei-, dreimal in der Buchhandlung in der Hand. Nun werd ichs mir wohl holen:)
    LG Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank :)
      Zu "Ein Flüstern in der Nacht" kann ich dir noch nicht viel sagen. Hab gerade erst angefangen. Momentan sind alle meine Lehrer der Meinung dass sie irgendwelche Tests und Arbeiten schreiben müssen.
      LG Marie

      Löschen
  3. Einfach nur tolle Rezension.
    Ich bin begeistert und werde es auf jeden Fall lesen.
    Ich lasse mal liebe Grüße da :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, deine Rezi ist echt klasse :D
    Das Cover von diesem Buch beeindruckt mich wirklich.
    Die Geschichte hört sich auch nicht all zu schlecht an, obwohl ich keine Lust im Moment auf Lebesromane habe.

    LG Marie ^^

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass sich die Verlage soviel Gedanken machen müssen, bevor das Buch im Regal steht. Da ist nichts von wegen ein Autor schreibt das Buch, das wird kurz Korrektur gelesen und dann gedruckt... Viel komplizierter.

    Naja, du schreibst immer sehr ausführlich und Olivia dagegen recht kurz, warum das Buch gefallen hat. Hat beides sein gutes und ich finde gerade die Abwechslung toll ;) Außerdem hast du bei "Meine Meinung" noch die Untertietel :D Ist also nicht ganz so schwer rauszufinden. Nur bei den Posts, die keine Rezensionen sind, ist es schwerer ;)

    Gute Nacht,
    Filo <3

    AntwortenLöschen
  6. Der Fitzek ist auch so ein toller Autor... der erste Deutsche, der mich richtig überzeugt hat :-) Wenn ich dir ein Buch von ihm empfehlen darf- dann ist es "der Seelenbrecher"- das bisher beste Buch von ihm... meiner Meinung :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen,
    danke für's kommentieren ^^
    In dem Punkt hast du vollkommen recht.
    Genau das wollte ich damit ja sagen/schreiben

    Alles liebe ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)