Donnerstag, 25. Oktober 2012

[Rezension] vergissdeinnicht von Cat Clarke

Titel: vergissdeinnicht
Autorin: Cat Clarke
Broschierte Ausgabe
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 288
Teil einer Reihe: Nein.
Genre: Jugendbuch
Preis/ neu: 12,99 Euro (D)

Kaufen?


Ein weißer Raum. Und nichts darin als ein Tisch, Stapel von Papier und Stifte. Und Grace. Sie weiß nicht, wie sie in diesen Raum gekommen ist, sie weiß nicht, warum sie dort ist. Und wie sie jemals wieder aus dem endlosen Weiß entfliehen kann. Um nicht verrückt zu werden, beginnt sie, ihre Gedanken niederzuschreiben. Ganz allmählich setzt sich dabei das Puzzle ihrer Vergangenheit zusammen - und Grace spürt: Um sich befreien zu können, muss sie die ganze Wahrheit über sich selbst herausfinden ...


Das ist bei diesem Buch finde ich sehr besonders- schlicht!
Trotzdem passt es ganz wunderbar zum Inhalt und zu Grace' Leben, denn wie die Buchstaben auf dem Cover muss sie ihr Leben auch wieder Stück für Stück zusammensetzen.
Sehr schlicht und ruhig und auch rein. Alles Aspekte, die im Inhalt aufgegriffen werden und nach 288 Seiten die Handlung einfach nur hervorragend repräsentieren.


Cat Clarke schreibt so, wie Grace ist, nämlich "rotzig". Und das passt hierbei auch einfach zur Story. Manchmal stört es mich, wenn zu viele Schimpfwörter  vorkommen oder die Charaktere nur noch fluchen, aber hier hat die Autorin genau die richtige Dosis eingebaut. Ansonsten lässt sich der Stil ganz wunderbar weglesen, hat schöne Formulierungen in sich und wird nie langweilig. Manchmal muss man auch zwischen den Zeilen lesen, um die ganze Story greifen zu können, was mir auch immer sehr gut gefällt. So wird man zum Mitdenken animiert und erlebt die Geschichte noch intensiver. Ein interessanter, neuartiger Schreibstil!


Thema/ Inhalt:
Grace ist siebzehn und lebt das, was man ein gezeichnetes Leben nennt. Ihr Vater ist tot, sie wurde oft enttäuscht. Doch daran denkt sie im Moment gar nicht, denn sie wacht in einem völlig weißen Raum auf. Mit weißen Möbeln, Wänden und einem riesigen Stapel weißem Papier mit Stiften. Was soll sie schon machen?
Also beginnt sie ihre Geschichte aufzuschreiben. Was bedrückt sie? Was ist passiert? Wieso ist sie in diesem Raum? Und wer zum Teufel ist dieser Ethan, der sie in diesem Raum gefangen hält und Grace bekocht. Mit der Zeit kommt die unabwendbare Wahrheit ans Licht und Grace muss sich ihrer Vergangenheit stellen...

Idee/ Umsetzung:
Hätte ich nicht so hohe Erwartungen an dieses Buch gehabt, dann würden unten jetzt 5 grüne Drachen auf  eurem Monitor starren.  :-)
Von der Idee bin ich total angetan, da ich Bücher liebe, in denen die Thematik noch gar nicht bekannt ist und erst beim Lesen klar wird, was man überhaupt liest. Von der Umsetzung her habe ich etwas völlig anderes erwartet. Ich kann nur so viel sagen, dass es um Liebe und Freundschaft geht, alles andere würde schon zu viel vorwegnehmen. Ich kam gut in die Geschichte hinein, wenn auch an manchen Stellen ein wenig die Spannung fehlte, da das Buch wie gesagt relativ ruhige Klänge anschlägt. Es passiert vielleicht nicht allzu viel, dennoch kann von der einen zur anderen Seite alles anders aussehen. Es gibt viel zum Nachdenken, Puzzeln und Kombinieren. Trotz der rauen Art von Grace ist die ganze Handlung sehr emotional und behandelt vielerlei Themen verschiedener Gefühlswelten. Ebenfalls ist das Ritzen ein Aspekt, der dem Leser näher gebracht wird. Für mich was das Buch eine Überraschung in vollen Zügen!

Charaktere:
Und da fängt es schon an...mit Grace konnte ich mich gar nicht identifizieren- gerade durch ihre vielen Schicksalsschläge und Leiden im Leben. Das hat sie geprägt und so trank sie schon mit 14 Jahren regelmäßig, blieb von zu Hause weg und auch in der jetzigen Zeit ist sie sehr impulsiv, grob und handelt manchmal unüberlegt. Diese Punkte haben alle etwas mit dem Erlebten zu tun und machen das Mädchen auch aus, trotzdem hatte ich manchmal meine Schwierigkeiten mit ihr.
Zu den anderen kann ich nicht viel sagen, da es relativ wenig Personen gibt, welche dafür aber eine wichtige Rolle spielen. Jeder für sich ist gut ausgearbeitet, hat verschiedene Seiten und überrascht an mancher Stelle.

Ende:
Das Ende ist nicht direkt offen, bietet aber eine Menge Raum für Auslegungen, Fantasie und auch Poesie. Gerade Ethan ist sehr besonders und es lohnt, über ihn genauer nachzudenken.
Ich war relativ zufrieden damit und es ist glaube ich das erste Mal, dass ich mir keine Fortsetzung wünsche. Soweit ich weiß, ist keine in Planung und das ist völlig zufriedenstellend, da ich die Freiheit für Interpretation am Ende richtig toll finde und nur dadurch Grace in meinem Kopf weiterleben wird.



Auch wenn meine Rezension nicht viel über den Inhalt verrät, weil es einfach schade wäre, wenn ich euch einen Teil der Geschichte vorwegnehme und die Thematik trotzdem noch unklar ist, kann ich das Buch empfehlen. Es ist etwas besonderes und konnte mich gerade zum Ende hin sehr fesseln. Wer mehr auf Action und viele Wendungen steht, sollte hier genau überlegen, denn es geht sehr ruhig zu. Ein tolles Buch, welches zum Nachdenken anregt und auch noch lange nachwirken wird!




Kommentare:

  1. Heute war es auch wieder richtig interessant. Obwohl es wie am Montag auch Redaktion war, war es total anders ;)

    Dass du die anderen Beiträge schreibst, habe ich mir eigentlich gedacht. Bloß zu 100% sicher kann man da eben nicht sein, weil es da nicht so deutlich ist wie bei den Rezis :D

    lg Filo

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte das Buch ehrlich gesagt schon ein paar mal in der Hand und konnte mich nie wirklich dazu durchringen es mitzunehmen. Ist es denn trotz langsamen Tempo nicht langweilig? Denn viele Bücher neigen leider dazu .. ^^

    Liebst, Lotta!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es einfach unglaublich. Nun ist es eins meiner Lieblingsbücher ;)

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)