Freitag, 14. Dezember 2012

[Autoreninterview] mit Monika Feth

Hallo Ihr Lieben,    
Sicher kennen viele von euch die Erdbeerpflücker- Reihe und andere Werke der großartigen Autorin Monika Feth! Ich habe durch sie erst richtig in die Bücherwelt gefunden und stundenlang spannende Thriller verschlungen. Nun hatten wir die Ehre, ihr ein paar Fragen stellen zu dürfen. Viel Spaß!




                © Peter Godry 


Liebe Frau Feth,



1. Wieso haben Sie sich zumindest in den meisten Büchern dem Thriller- Genre gewidmet? Weshalb haben Sie sich für die Zielgruppe der Jugendlichen entschieden?

Zuerst habe ich für Erwachsene geschrieben, dann jahrelang für Kinder. Zum Buch für junge Erwachsene bin ich gekommen, weil es mich irgendwann gereizt hat, komplexere Themen zu bearbeiten und außerdem nicht immer darüber nachdenken zu müssen, wie ich sie meinen Lesern am besten vermitteln kann. Zum Buch für Erwachsene besteht für mich da eigentlich kein Unterschied mehr.

Ja, und es war immer schon ein Traum von mir, einmal einen Psychothriller zu schreiben. Und den habe ich mir erfüllt.

2. Wie sammeln Sie die Informationen für Ihre Werke, zum Beispiel die Ermittlungsarbeit bei der Polizei oder auch die Fakten über Klöster in Romys erstem Fall?

Vor jedem Buch recherchiere ich intensiv, lese Literatur zum Thema, unterhalte mich mit Fachleuten, besuche einschlägige Einrichtungen (z.B. Altersheime, Tierheime) und Handlungsorte (Tatorte). Sehr hilfreich ist das Internet, das mir viele Wege und viel Arbeit abnimmt.

Was die Polizeiarbeit angeht, so arbeite ich hauptsächlich mit den Büchern, die auch Kriminalbeamte bei ihrer Ausbildung benutzen. Ebenso ist es bei Informationen aus dem Bereich der Psychologie und der Rechtsmedizin.

3. Haben Sie ein Lieblingsbuch? Welche Autoren lesen Sie besonders gerne?

Ich lese so viel, dass ich die Bücher, die ich mag, gar nicht alle aufzählen kann. Hauptsächlich lese ich Psychothriller, ein Genre, das mich fasziniert. Allerdings bevorzuge ich poetische Texte, die mich nicht mit Schilderungen von Gewalt bombardieren, sondern ein Feuerwerk in meinem Kopf entzünden. Das versuche ich mit meinen Büchern ebenfalls, und ich hoffe, dass es mir gelingt.
Eine Lichtgestalt im Bereich Psychothriller war für mich Alfred Hitchcock.

 4. Was wären Sie wohl von Beruf geworden, hätte Sie nicht die Lust am Schreiben entdeckt?

Journalistin wahrscheinlich. Möglicherweise wäre ich beim Rundfunk gelandet. Was auch nicht das Schlechteste gewesen wäre, doch um nichts in der Welt würde ich tauschen wollen ...
5. Können Sie sich vorstellen, einmal ein offenes Ende bei einem Ihrer Bücher zu lassen?
Habe ich doch schon getan. In mehreren meiner Thriller wird nicht der letzte Rest aufgeklärt. Z. B. weiß man im „Erdbeerpflücker“ nicht, wie es mit Georg weitergeht. Auch „Mädchenmaler“ und „Scherbensammler“ sind nicht zu Ende erzählt. Ebenso wenig „Teufelsengel“. Und auch bei „Spiegelschatten“ bleiben Fragen offen.
Ist überhaupt eines meiner Bücher nicht offen?

5. Gibt es einen Charakter, der Ihnen ganz besonders am Herzen liegt?

Maxim. Er hat mich zum Weinen gebracht.

6. Wird es trotz Romy auch noch mit Jette weitergehen? (BITTE!!!) :-)

Aber sicher! Einer solchen Bitte kann ich doch unmöglich widerstehen ...
 ;-)

Im Ernst: Gerade habe ich den 6. Jette-Band begonnen. Du findest ihn bereits im Internet: „Der Bilderwächter“ (tolles Cover, ich liebe es) Da knüpfe ich an den „Mädchenmaler“ an, worauf ich mich sehr freue.

7. Wie schaffen Sie es, ein Buch so schlüssig zu schreiben und am Ende alle Gedankengänge und Handlungsstränge zu Ende zu führen bzw. so zusammenzuführen, dass jedes Detail passt?

Genau das ist es, was das Schreiben zu einem so faszinierenden Abenteuer macht. Aber ehrlich? Keine Ahnung. Irgendwie funktioniert es und ich stehe jedes Mal aufs Neue staunend davor ...

8. Was ist Ihr größter Wunsch für 2013?

Dass es den Menschen gutgeht, die ich liebe.

9. Dürfen wir uns auch im neuen Jahr auf weitere Leseabenteuer freuen?

Wenn ich rechtzeitig fertig werde, wird es um Weihnachten 2013 die nächste Jette geben.

Vielen Dank für dieses Interview! :-)

Gern geschehen. Es hat mir Spaß gemacht. Alles Liebe!




Ich hoffe euch hat das Interview gefallen. Falls Ihr mehr dieser Art möchtet, schreibt uns, wem wir mal auf den Zahn fühlen sollen!  ;-)

Alles Liebe

Kommentare:

  1. Hallo (:

    AAAAAAAAAAAAAH :D Es gibt einen 6. Jette Band!!!!!!!!!!! Ich habe grade ernsthaft aufgeschrien... Jey JUHUU :D Ich bin total gespannt und Cover und Titel sind ja schon einmal der Hammer...

    Liebe Grüße und gerne mehr Interviews (;
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Das Interview ist toll ;)
    Vielleicht probiert ihr es mit Kai Meyer,auch wenn es sicherlich schwierig sein wird ein Interview mit ihm zu bekommen.
    Hmm,andere deutsche Autoren von denen ich interssiert bin,fallen mir gerade nicht ein.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. Ein völlig zusammenhangloser Kommentar :D:
    Endlich ist mir jemand eingefallen, den ihr interviewn könntet:
    Kerstin Gier! :D

    AntwortenLöschen
  4. Das Interview war echt interessant und hat mir sehr gefallen! Ich liebe Monika Feths Bücher!
    Wie wärs wenn ihr mal die Autorin Kerstin Pflieger interviewt?

    AntwortenLöschen
  5. Super Idee! Mal sehen, wen wir noch so angeln :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)