Freitag, 14. Dezember 2012

[Blitzrezension] Die Bestimmung von Veronica Roth

Titel: Die Bestimmung
Originaltitel: Divergent
Autorin: Veronica Roth
Gebundene Ausgabe
Verlag: cbt
Seitenzahl: 480
Teil einer Reihe? Ja! 1.Teil der "Die Bestimmung- Trilogie"
Genre: Jugendbuch/ Dystopie
Empfohlenes Alter: ab 14
Preis/ neu: 17,99€ (D)

Kaufen? 



Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…(Quelle: Amazon.de)



Jeder redet über dieses Buch, jeder hat es gelesen. Man hört von allen Seiten "So gut wie Panem", "Muss man lesen" und auch der Leserpreis Platz 3 der Jugendbücher spricht für sich. Deshalb musste ich mir jetzt auch ein Bild machen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Liest man dieses Buch, so bekommt man eine spannungsgeladene Dystopie mit vielen neuen Elementen, die den Vergleich mit Panem auch nicht scheuen muss. Teilweise sind Parallelen zu erkennen, welche aber in den Grundzügen doch unterschiedlich sind und deshalb nicht als Abklatsch gesehen werden sollten. Es ist eine eigenständige tolle Dystopie, die vor allem durch Wendungsreichtum und interessante Charaktere überzeugt.

Auch eine große Rolle ist die Brutalität. Es wird viel gekämpft, sich duelliert und mit allerhand Waffen hantiert. Somit fließt auch dementsprechend oft Blut. Ich würde das Buch niemandem mit sehr schwachen Nerven empfehlen, aber hartgesotten muss man auch nicht sein. Wem nicht gleich bei ein bisschen Blut schlecht wird, kann dieses Buch ohne Bedenken zur Hand nehmen.

Christina ist ein wirklich tolles Mädchen, dass sehr stark ist aber trotzdem auch gewisse Unsicherheiten mit sich trägt und, wenn man den Vergleich sowieso schon macht, im Gegensatz zu Suzanne Collins Katniss auch schon mal anfängt zu weinen. In manchen Figuren täuscht man sich, andere eröffnen dem Leser erst auf den letzten Seiten ihre wahre Persönlichkeit.

Durch diese Eigenschaften der Figuren und die rasante, stetig ansteigende Spannung fliegt man förmlich durch die Geschichte. Das neuartige Fraktionensystem fand ich auch sehr spannend und habe mich ständig gefragt, welche Fraktion ich gewählt hätte.


Insgesamt finde ich "Die Bestimmung" einen rundum gelungenen Auftakt der zwar einige Parallelen zu "Die Tribute von Panem" hat, aber in den Grundzügen ein ganz anderes System hat und deshalb auch durchaus neuartig ist. Jedem, der gerne Dystopien liest, kann ich auch diese wärmstens empfehlen und freue mich gleich im Anschluss auf Band 2!




Fortsetzung Dezember 2012:

Kommentare:

  1. Du solltest die Arkadien Reihe wirklich lesen,sie ist echt gut^^
    Nicht jeder hat das Buch gelesen,ich jedenfalls nicht,aber der Hype um das Buch ist schon echt krass.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch richtig toll :)
    Schöner Blog! Ich bin gleich mal Leser geworden ;)

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)