Montag, 6. Juli 2015

[Rezension] Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem von Nina LaCour

Autorin: Nina LaCour
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 272 Seiten
Verlag: Carlsen
Originaltitel: The Disenchantments
Teil einer Reihe? Einzelband.
Genre: Jugendbuch/ Roadtrip
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Themen: Reisen, Zukunft, Pläne, Träume, Musik, Band, Freundschaft, Liebe

Preis: 16,99€ (D) 

Gibt es auch als eBook! (*klick*)
Kaufen?    




Auf nach Europa! Die Schule ist geschafft, jetzt werden Colby und Bev reisen, ein Jahr lang. Das bedeutet Abenteuer, Freiheit – und vielleicht Liebe? Darauf hofft zumindest Colby, der schon ewig in seine beste Freundin verknallt ist. Doch bevor die zwei losfliegen, geht es noch für eine Woche mit Bevs Girlband auf Tour durch Kalifornien, im alten VW-Bus von Colbys Onkel. Was als cooler Roadtrip beginnt, wird zum Desaster, als Bev die Bombe platzen lässt: Sie will nicht mit nach Paris, sondern stattdessen studieren. Colby ist fassungslos. Wann hat Bev ihre Pläne geändert? Warum wusste er nichts davon? Und was zum Teufel soll er jetzt bloß anfangen – ohne sie?

Mitreißend, atmosphärisch und energiegeladen – ein Buch so imperfekt-perfekt wie ein Live-Konzert! --- »Betörend schön« Kirkus

(Quelle: Amazon.de)



Also wenn dieses keinen Sommer ausstrahlt, weiß ich auch nicht weiter. In seinen warmen Gelbtönen versprüht das Buch bei mir gleich fröhliche Laune und ich kann es kaum erwarten, draußen in der Hängematte die heiße Sommerhitze zu genießen. Die eingebundenen Fotos haben mir gleich wieder Heißhunger auf unheimlich spannende Roadtrips geliefert, nur hätte man meiner Meinung nach das blonde Mädchen weglassen können, da meine Vorstellungskraft zu Bev so leider etwas gelitten hat. Dennoch ein Traum eines Sommerbuches, welches nicht nur äußerlich Lust auf Strand und Meer macht. Ich persönlich finde dieses Exemplar optisch auch sehr viel ansprechender als das englische Original (rechts), da es viel mehr Sommerflaire ausstrahlt. Bei mir ist der Daumen kerzengerade nach oben gereckt. 



Ich habe vor diesem Sommer- Leckerbissen bereits "Ich werde immer da sein, wo du auch bist" von Autorin Nina Lacour gelesen- ein eher ernstes Buch über das Leben und Sterben, welches mir damals aber auch unheimlich gut gefallen hat. Die Autorin hat für mich eine wahre Gabe und das Schreiben ist ein wirkliches Geschenk, sieht man sich die Vielzahl an unheimlich wundervollen Formulierungen allein in diesem Werk an. Zudem gibt es ganz plötzliche Wendungen für die nötige Spannung und bei allem Spaß auf diesem rasanten Roadtrip auch ganz viel Gefühl, Herz und die richtige Priese Lebensweisheiten. An Humor mangelt es auch ganz und gar nicht, sodass ich jedem Leser im Jugendgenre die Bücher der Autorin gerne ans Herz legen möchte. Einige Autorinnen und Autoren haben einfach das Talent, in nur knapp 300 Seiten sehr viel Wahrheit zu verpacken und jedem Jugendlichen, der in einer ähnliche Lebenslage steckt, Mut zu schenken und mit ihm mitzufühlen. Ich habe mich in beinahe jeder Zeile wiedergefunden, habe unheimliches Fernweh mitgenommen und kann nun schon das nächste Buch der Autorin kaum noch erwarten- sei es wieder etwas ernster oder eine entspannte Sommerlektüre.



Thema/ Inhalt:
Schule ade! Jetzt heißt es für Colby und drei Freundinnen erst einmal ab in den türkisen VW Bus Melinda und auf quer durchs Land, ein Konzert nach dem anderen geben. Während die Schwestern Meg und Alexa weiterhin die Schulbank drücken wollen und entweder weiter zur Schule oder aufs College gehen, heißt es für Colby und Bev- Europa- Tour! Die beiden kennen sich ewig, sind beste Freunde fürs Leben und inzwischen schämt sich Colby auch nur noch bedingt, wenn mal wieder einen Traum von Bevs Lippen auf seinen träumt. Doch es soll alles anders kommen, denn obwohl die zwei seit der neunten Klasse die Reise planen und dafür gespart haben, eröffnet Bev ihrem Freund kurz nach Abreise, dass sie am College studieren wird und bereits alles entschieden ist. Sie wird nicht mit nach Europa reisen. Unheimliche Wut, Trauer und Unverständnis hüllt Colby ein und lässt ihn nicht mehr los, bis Bev ihm endlich erzählt, warum sie ihren gemeinsamen Traum nun wegwirft. Nicht nur seine Gefühle für Bev machen die Fahrt mit den Mädchen für Colby zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle, auch seine Zukunft steht in den Sternen...

Idee/ Umsetzung:
Einen Roadtrip haben wir spätestens seit "Amy on the Summer Road" alle schon einmal durchlebt, aber hier handelt es sich um noch viel mehr. Erst einmal kommt die VW Bus Tour quer durch Amerika, aber der Begriff "Roadtrip" beschreibt nicht annährend, was da auf uns Leser zukommt. Es wird sentimental, lustig, abenteuerlich, gefährlich und mitreißend. Viele Zitate aus dem Buch lassen mich nachdenklich werden, andere schmunzeln, aber jeder Satz ist bedeutungsschwanger und beinhaltet so viel. Der perfekte Spagat zwischen leichtem Sommerbuch und Selbstfindung junger Menschen wird hier perfekt gemeistert, da es viel zum Nachdenken gibt, was mich zum Teil noch jetzt beschäftigt, aber auch luftig- leichte Späße der Protagonisten, unüberlegte Nachtaktionen und jede Menge Liebe. In jeder Zeile schwingt auch ein Teil von mir mit, selten habe ich mich mit einer Situation so gut identifizieren können und ich habe, wie nach jedem Buch in fernen Ländern, unheimliche Reiselust und fühle mich eingeengt. So hat mir dieses Buch alles beschert, was ich mir von einem guten und wunderhübschen Sommerbuch verspreche- mehr noch, Nina LaCour hat meine Erwartungen erneut übertroffen und ich habe diese Lektüre ganz fest in mein Herz geschlossen, als eines meiner liebsten Sonnenschein- Bücher.

Charaktere:
Auch hier spiegeln sich so viele Farben wieder, wie in einem vom Licht gebrochenen Kristall. Nicht nur dass Coly, Bev, Meg und Alexa ganz herrliche Protagonisten sind, auch auf der Tour begegnen wir ganz vielen Menschen, die ihre Geschichte erzählen. Über alle hätte ich so gerne noch mehr erfahren. Jedes Schicksal ist unheimlich bewegend, jeder hat hier etwas wichtiges zu sagen. Bewusst rede ich hier nicht von Figuren, denn auf der Tour werden diese Charaktere hier zu richtigen Menschen, mit denen man mitfühlt, über die man sich seine Gedanken macht. Allen voran liebe ich Colby, ich bin bis über beide Ohren verliebt in seinen Humor, seine Art und die Denkweise des Jungen. Ich kann seine Gefühle zu Bev sehr gut verstehen und hätte ihn so gerne noch länger begleitet. Obwohl die liebe Bev so unnahbar und sonderlich erscheint, habe ich auch dieses Mädchen ins Herz geschlossen, auch, wenn man am Anfang nur Unverständnis für sie übrig hat. Meg und Alexa bringen den nötigen Kick in die Geschichte, sind tolle, aufgeweckte Mädchen mit ganz viel Lebensfreude und Energie. Gerade die vier liebe ich abgöttisch, aber ebenso sind die anderen Tour- Bekanntschaften sehr individuell und realistisch gezeichnet. Wer mal keine Lust auf Stereotypen hat, wird hier zu 100% fündig. Diese unheimlich genialen Jugendlichen sollten keinem Leser verwehrt bleiben.

Ende:
Weinendes und lachendes Auge hin oder her, bei mir überwiegt hier die Wehmut. Ich habe die Band so ins Herz geschlossen, dass ich einfach nur todtraurig bin, sie gehen zu lassen. Man hat so eine enge Bindung zu ihnen aufgebaut, es ist wie ein Abschied. Abschied von einer sagenhaften Sommertour, von ihrem alten Leben, ein Weg in die Zukunft. Ich bin so neugierig, wie es allen ergehen wird, aber das kann mir sicher nur meine Fantasie beantworten. Dennoch bin ich heilfroh, dieses Buch nicht verpasst zu haben- mach's gut, Colby!



Der Titel ist zwar meiner Meinung nach etwas sperrig, sagt im Endeffekt aber genau aus, was dieses Sommerbuch zu geben hat. Eine Woche voller Melancholie, Freiheit, Trauer, Wut, Humor, Verzweiflung, Spaß und bunten Noten. Ein unerwartetes Ende, der Schule, von Colbys Europa- Träumereien, sogar von seiner Freundschaft zu Bev? Und ein Anfang, so strahlendhell, dass er einem die Tränen in die Augen treibt und man mit sich kämpfen muss, um diese fabelhaften Protagonisten ziehen zu lassen. Ich kann dieses Buch wirklich JEDEM empfehlen. Solange man kein Herz aus Stein hat, kann dieses Buch einem nur ein Lächeln auf die Lippen zaubern, ist zudem noch perfekt für heiße Sonnenstunden und eines meiner neuen Lieblingsbücher. Vielen Dank, liebe Nina LaCour!






Vielen herzlichen Dank für dieses wunderschöne Buch an:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)