Mittwoch, 8. Juli 2015

[Rezension] Heute trägt der Himmel Seide von Ellen Alpsten

Autorin: Ellen Alpsten
Gebundene Ausgabe
Verlag: Coppenrath Verlag 
Seitenzahl: 400 Seiten
Teil einer Reihe? Nein. Ein Einzelband.
Genre: Jugendbuch
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Themen: London, Mode, Liebe, Familie, Neuanfang, Erwachsen werden, Selbstfindung, Freundschaft, Geheimnisse

Preis: 16, 95€ (D)
                                                      

Kaufen? 



Alice‘ Leben startet jetzt! Mit einem Studienplatz an der renommierten „London School of Art & Fashion" scheint ihr die Welt zu Füßen zu liegen. Und dann lernt sie auch noch den gut aussehenden Musiker Ned kennen. Hals über Kopf stürzt Alice sich ins Leben und in eine neue Liebe. Doch der Konkurrenzkampf an der Uni ist enorm, ihre Mitbewohnerin Kim will sie offensichtlich loswerden und auch Ned verhält sich seltsam. Alice lässt nicht locker, aber der Blick hinter die Fassade bringt ihre perfekte Welt plötzlich dramatisch ins Wanken. (Quelle: Amazon.de)



Ein wahr gewordener, britischer Traum, nicht wahr?`London Fans reißen sofort begeistert die Augen auf, wenn sie Big Ben und das London Eye im Hintergrund entdecken. Zudem das wunderschöne Farbspiel des Covers und ganz vorne unsere liebe Alice im schwarzen Kleid. Ich finde alle Komponenten des Covers optimal gewählt und es war bei mir ganz klassisch die Liebe auf den ersten Blick. Doch man sollte sich von den fröhlichen Seiten nicht trügen lassen, denn dieses Buch enthält auch jede Menge Mystik und düstere Stimmung. Zu guter letzt muss ich aber nochmal den Titel loben. "Heute trägt der Himmel Seide"- zergeht einem dieser Satz nicht samtig auf der Zunge? Ich finde ihn wahnsinnig schön und poetisch. Mich Coveropfer hat die Optik hier also wieder vollends gelockt und ich kann bei diesem Inhalt nur sagen: Ein Glück!



Dies ist glücklicherweise nicht das erste Buch, dass ich von Ellen Alpsten in die Finger bekomme. Mit "Halva, meine Süße" konnte sie mich zu Tränen rühren und "Sommernachtszauber" werde ich ebenso niemals vergessen. Deshalb kam ich bereits in den Genuss des grandiosen Schreibstils dieser Autorin. Mit ganz viel Liebe und Herzblut baut Ellen ihre Geschichten auf und, sei es England, oder Deutschland, erschafft eine ganz wundervolle Welt. Ich konnte die Großstadt hier durch Ellen Alpstens Feder neu entdecken und eine ganz neue Seite kennen lernen. Zum einen findet die Autorin immer sehr geschwungene, dynamische Worte und erfindet eine unheimlich kunstvolle Art zu schreiben, zum anderen kann eine sehr gute Spannung aufkommen und vor Wendungen, die einem Gänsehaut bescheren, kann sich kaum jemand retten. So ist diese deutsche Autorin für mich ein Garant für das optimal gemixte Jugendbuch aus Liebe, Spannung und meist einem ganz individuellen Aspekt, wie hier, der Modewelt. Ich kann die Bücher nur jedem wärmstens ans Herz legen.



Thema/ Inhalt:
Endlich frei sein und auf eigenen Füßen stehen! Für Alice geht dieser Traum nun in Erfüllung. Denn vor einigen Wochen flatterte die Annahme für die berühmteste Modeschule Londons, der School of Art & Fashion in den Briefkasten ihres kleinen, fränkischen Dorfes. Nun heißt es Koffer packen und ganz alleine ab in die Großstadt. Trotz Londons brillantem Flaire hat es Alice nicht leicht. Ihre angemietete Wohnung entpuppt sich als wahre Bruchbude und alles andere ist entweder maßlos überteuert oder gar schon vergeben. Ihre Stimmung hellt sich erst wieder auf, als sie auf den geheimnisvollen jungen Mann mit der karamellfarbenen Haut und den süßen Locken trifft, der auf sie eine unheimliche Anziehungskraft ausübt. Aber  wer ist der Fremde, der sie gleich zu einem seiner Konzerte einlädt? Wird Alice es schaffen, sich in London einzuleben? Einige Personen scheinen Alice ihr neues Leben madig machen zu wollen...

Idee/ Umsetzung:
An diesem Buch reizte mich von Beginn an der Aspekt der Modeschule, da mich dieses Gebiet auch sehr interessiert, und natürlich schrie mein Lese- Ich mal wieder nach dem Schauplatz in London. So kam mir dieses Buch sehr gelegen und Ellen Alpsten als Spannungsgarant ließ sich die Frage, ob ich dieses Buch lesen möchte, erübrigen. 
Zuerst muss ich leider gestehen, dass ich nicht ganz so begeistert war. Alice kommt in London an, hat mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen und trotz tollen Worten, in die Frau Alpsten die Geschichte verpackt, konnte mich das Geschehen nicht wirklich fesseln. Als Alice dann auch noch dem Jungen auf der Straße begegnet, war die Geschichte bei mir schon beinahe als stereotypisch abgestempelt. Dennoch las ich natürlich weiter und hätte mich ohrfeigen können für mein vorschnelles Urteil. Wider aller Erwartungen entwickelt sich die Geschichte sehr rasant und sogar vollkommen anders als erwartet. Es ergeben sich immer mehr bedrohliche Ungereimtheiten und mit großem Spaß begann ich, mit Alice herumzurätseln und mich zu fragen, wer denn hier sein falsches Spiel treiben mag.

Von der Idee her ist das Buch großartig, allein weil die Modewelt in Jugendbüchern, meiner Meinung nach, sehr selten in den Fokus genommen wird und vor der Kulisse Londons kann dies ja nur wundervoll umgesetzt werden. Obwohl sich das Buch wirklich sehr positiv entwickelt, bleibt der der Anfang zäh und müßig in Erinnerung. Doch umso mehrt konnte mich der Verlauf der Geschichte für sich gewinnen und insgesamt kann man hier durchaus von einer tollen Idee und einer sehr gelungenen Umsetzung mit Überraschungseffekt sprechen.

Charakter:
Dieses Kapitel ist bei diesem Buch schwer zu behandeln, wenn man nicht zu viel verraten möchte. Unsere Protagonistin Alice ist liebenswert, aber nicht wirklich etwas vollkommen neues. Ihre Herkunft aus einem ländlichen Dörfchen fand ich sehr amüsant, aber man braucht nicht zu denken, dass sie die Naivität eines solchen Mädchens besitzt. Schon zu Anfang macht sie deutlich, dass sie niemand ist, der leichtfertig mit jemandem mitgeht oder seine Nummer weitergibt, was ich sehr beeindruckend fand und sie das Klischee des zu extrovertierten Girlies umgeht. An mancher Stelle hätte ich mir dennoch etwas mehr Ecken und Kanten gewünscht- trotz cleverem Köpfchen ist niemand aalglatt- aber man kann durchaus Spaß mit Alice haben und gerade ihr Talent für Design habe ich bewundert. Ihre Gedanken und Gefühle sind größtenteils nachvollziehbar und ich mag es sehr, wenn Protagonisten mit einer Priese Misstrauen durch die Geschichte wandeln. Zu anderen Figuren möchte ich gar nicht viele Worte verlieren, da man diese am besten selbst einschätzt. Es gibt die ein oder andere Wendung, so mancher verhält sich plötzlich eigenartig und genau das bringt die Geschichte so richtig in Fahrt. Ein bisschen Individualität hätte dem ein oder anderen sicher gut gestanden, dennoch verbringt man gut und gerne 400 Seiten mit diesen Charakteren.

Ende:
Auch hier wurde ich doch positiv überrascht. Dass bei Ellen Alpsten nicht immer alles mit Friede- Freude- Eierkuchen endet, wissen wir bereits, aber auch hier wurde ich sehr begeistert. In die Sparte der 0815 Bücher gehört keines dieser Autorin und bei solch ausgeklügelten Geschichten bin ich beim nächsten Jugendschmöker auch gerne wieder mit von der Partie!



Heute trägt der Himmel Seide und tanzt in orange, blau, gelb und violett über den Himmel. Vor dieser wundervollen Kulisse dürfen wir Mäuschen spielen, wenn die junge Alice versucht, trotz vieler Strapazen in London Fuß zu fassen. Fans der Autorin dürfen hier auf jeden Fall wieder gespannt sein, aber auch Mode-Begeisterten und London- Freaks möchte ich dieses Jugendbuch gerne empfehlen. Nach einem eher holprigen Einstieg hat das Buch viel zu geben und weiß gekonnt zu überraschen. Nicht nur wegen des traumhaften Covers sollte dieser Schmöker bei euch einziehen!





Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung dieses schönen Buches an:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)