Freitag, 17. Juli 2015

[Rezension] Monday Club - Das erste Opfer von Krystyna Kuhn



Autorin: Krystyna Kuhn
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Oetinger
Teil einer Reihe? Ja! Auftakt der "Monday Club"- Trilogie
Genre: Jugendbuch/ Mysterythriller
Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
Themen: (Nah)tod, Geister, Freundschaft, Lügen, Geheimnisse, Liebe, Familie, Vergangenheit, Club, Morde

Preis: 16,99€ (D) 

Kaufen?    






Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit! Die sechzehnjährige Faye Mason leidet seit früher Kindheit unter idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind. Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden: der erste Band der Mädchen-Mystery-Trilogie der Extraklasse!



Nicht ohne Grund erkämpft sich Oetinger immer wieder den Titel des "Fina'schen Lieblingsverlages". Mit den Gestaltungen treffen die Gestalter hier so gut wie immer meinen Geschmack und fixen mich sofort an. So war dies auch hier wieder einmal der Fall: Der schon spannend- mysteriöse Titel des Clubs wird auch noch mit einem wunderschönen Coverdesign gespickt. Pink, türkis und weiß- zugegeben, sehr auf Mädchen ausgerichtet, aber so hat es auch gleich gefunkt. Das Mädchen wirkt sehr geheimnisvoll und passt hervorragend zur Story. Hinzukommt, dass die Folgecover schon gezeigt wurde und das Mädchen auf Band 2 ein Auge öffnet, auf dem finalen Cover schließlich beide Augen geöffnet hat- für mich wiedermal eine pfiffige und kreative Idee. Ich bin hellauf begeistert und kann es nun schon kaum erwarten, alle drei Bände im Regal kuscheln zu sehen.


Wer mich länger verfolgt kennt mein Interview mit Krystyna Kuhn und weiß auch, dass ich bereits einige der "Arena- Thriller" von ihr und die "Tal- Reihe" gelesen habe. Deshalb ist es bestimmt keine Überraschung, diese Rezension nun hier vorzufinden. Ich liebe den Schreibstil der Autorin, weil ich als Leser liebend gerne an der Nase herumgeführt werde und Frau Kuhn es immer wieder schafft, die Grenzen zwischen Realität und Fantasie (teilweise auch Irrsinn), verschwimmen zu lassen. So wird man auch hier temporeich und absolut geschickt konstruiert in eine sehr lebensechte und bunte Welt entführt, in der bald alles Rätsel und Fragen aufwirft. Die Priese Geheimnis und Realitätsverlust kommt auch hier wieder nicht zu kurz. Ich bin wahnsinnig begeistert, dass die Autorin hier eine Welt geschaffen hat, die so ganz anders ist als "Das Tal", aber ebenso genial und einzigartig in seiner Geschichte ist- fantastisch!



Thema/ Inhalt:
Endlich sind die Sommerferien vorbei! Zwar hat Faye ein paar wundervolle Wochen mit ihrem Freund Josh verbracht, aber Amy, ihre beste Freundin und Seelenverwandte, kommt aus dem Lerncamp zurück. Aber schnell entwickelt sich alles zu einem unsagbar erschreckenden Alptraum. Nachdem Amy sich plötzlich merkwürdig verhält und sie beteuert, Faye unbedingt am Abend treffen zu müssen, macht sich das Mädchen große Sorgen. Als das besagte Treffen stattfinden soll, ist Amy allerdings tot und es türmen sich Berge an Fragen auf. Ist Amy tatsächlich an Herzversagen gestorben? Was wollte sie Faye so dringend erzählen? Und welche Rolle spielt der mysteriöse Monday Club, der sich durch viele Generationen der Familien des Ortes ziehen? Faye geht der Sache auf den Grund und verstrickt sich immer mehr in den Wahnsinn zwischen Lüge und Wahrheit.


Idee /Umsetzung:
Klingt die Kurzbeschreibung alleine nicht schon wahnsinnig spannend? Ich war gleich Feuer und Flamme, da ich gerade Thriller in dieser Richtung unheimlich gerne lese. Durch die von Krystyna Kuhn erschaffene Mystik wird man selbst, zusammen mit der Protagonistin sehr oft getäuscht und einige Wahnvorstellungen werden Realität, andere Ereignisse müssen als Irrsinn abgetan werden. Dieses Labyrinth aus unerklärlichen Fragen und Geheimnissen erschafft eine einzigartige Atmosphäre des Misstrauens- jeder kann etwas Böses im Hinterkopf haben- und lädt zum Miträtseln ein. Ich bin großer Fan von diesem Stil und habe deshalb auch schon die anderen Bücher der Autorin verschlungen. Sie bleibt sich hier absolut treu und kann mich genauso in den Bann ziehen wie bisher auch schon. Einziger fragwürdiger Aspekt, der mir auffiel: Der Monday Club bleibt trotz namensgebenden Titels noch sehr verschleiert. Eigentlich erfährt man so gut wie gar nichts darüber und es sind mehr Fragen als Antworten zu finden. Ich bin aber ziemlich sicher, dass sich dies in den beiden Folgebänden noch umkrempeln wird und wir hineingezogen werden, in die Höhle des Löwen...ähhhm...Clubs. So kann man sich hier an einer sehr thrilligen, actionreichen und geheimnisvoll- mystischen Geschichte erfreuen, die Fans der Autorin garantiert begeistern kann.


Charaktere:
Unsere Protagonistin bei dieser Trilogie ist Faye, die ich nicht nur wegen ihres außergewöhnlich wundervollen Namens sofort ins Herz geschlossen habe. Für mich ist sie genau das Gegenteil von stereotypisch und hat ganz tolle und spannende Charakterzüge. Neben ihrer seltenen Schlafstörung ist sie auch sehr überlegt in ihrem Tun, extrem mutig (ich habe sie häufig bewundert) und ein kluger Kopf noch dazu. Natürlich kann auch sie, wie hundert andere Protagonistinnen, nicht dem unnahbaren jungen Mann, der zufällig gerade neu im Ort ist, widerstehen, aber dennoch ist sie für mich äußerst sympathisch und ich möchte noch ganz viele Seiten mit diesem tollen Mädchen verbringen. Die Ich- Perspektive erlaubt uns tiefe Einblicke in ihren Charakter, der einiges zu erzählen hat. Alle anderen Figuren sind so gestrickt, dass man zwar einige sehr sympathisch findet und sich emotional angezogen fühlt, andererseits aber auch oft eine gewisse Distanz bleibt, da jeder unzählige Geheimnisse zu haben scheint und viel verschwiegen wird. So ist dies eine Achterbahnfahrt mit der Fragestellung: "Wem können Faye und wir Leser trauen?" und dabei bin ich sicher, dass die beiden Folgebände noch jede Menge Überraschungsmomente in Petto haben.


Ende:
Wie üblich bei einer Trilogie gibt es auch hier unzählige Fragen, sodass ich am liebsten sofort weiterlesen würde. Schon lange hat es kein Auftakt mehr geschafft, dass ich ohne Umwege den nächsten Band aufklappen möchte. Das liegt an den miesen Cliffhangern, ganz im typischen "Kuhn- Stil" und ich kriege jetzt schon ganz kribbelige Fingerspitzen, wenn ich an die Fortsetzung denke...



Ich wusste es doch: Krystyna Kuhn kann mich gar nicht enttäuschen! Auch hier erwartet uns Leser wieder ein grandioser Pageturner ganz im mysteriösen- spannenden Stil, den wir von Frau Kuhn gewohnt sind. Vor allem Fans der "Tal- Reihe" möchte ich die neue Trilogie der Autorin ans Herz legen, aber auch anderen Liebhabern von Jugendthrillern und Miträtselern, denn ihr habt hier so einiges zu tun. Für mich ein durchweg gelungener Auftakt- innen, sowie außen, und ich bin mehr als gespannt, ob der zweite Band meine Nerven auch so kitzeln wird. Ich hoffe es sehr. Unbedingt empfehlenswert!






Vielen herzlichen Dank für diesen Nervenkitzel an:




Kommentare:

  1. Schöne Rezi ;)!
    Waaaaas die anderen Cover sind schon zu sehen? Wo denn xD? Das ist irgendwie an mir vorüber gegangen.

    Lg Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hinten in diesem sind sie als Vorschau :)

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)