Donnerstag, 22. Oktober 2015

[Rezension] Spellcaster- Düstere Träume von Claudia Gray

Autorin: Claudia Gray
Broschierte Ausgabe
Verlag: Harper Collins
Originaltitel: Spellcaster
Seitenzahl: 320 Seiten
Teil einer Reihe? Erster Band der Spellcaster- Trilogie.
Genre: Jugendbuch/ Fantasy
Empfohlenes Alter: 12-16 JahreThemen: Trauerbewältigung, Familie, Freundschaft, Liebe, Selbstfindung, Leben
Preis: 14,99€ (D)
                                                      

Kaufen? 





Das Böse kommt – in Captive's Sound ist es ganz nah … Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … 
und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss … (Quelle: Amazon.de)



book_cover_300_spellcaster
Ich liebe dieses träumerische, melancholische Cover! Ton in Ton und doch so auffällig und besonders- hätte ich mich nicht sofort in das Kleid des Mädchens verliebt, so hätte mich auch der Sternenhimmel und das geheimnisvolle Haus im Hintergrund schwer beeindruckt. So viel Fantasie und Märchen habe ich mir auch vom Inhalt gewünscht. Auch das Originalcover versprüht eine angenehme und mystische Atmosphäre, aber ich finde unsere Version noch schöner!



Hier wurde ich positiv überrascht, weil aller Anfang, gerade in Büchern, ja bekanntlich schwer ist und deshalb der ebenso spannende, wie reibungslose Einstieg in die Story ein großes Lob verdient. Alles wichtige wird kompakt und logisch geschildert, es bildet sich ein relativ konstanter Spannungsbogen und man bekommt eine Geschichte mit altbekannten Mustern, die aber gut zu unterhalten weiß. Besonders hervorzuheben ist der zügige Verlauf der Geschichte, wodurch es nur selten Längen gibt- wirklich gelungener Lesefluss.



Und plötzlich werden Visionen wahr! Mateo wird schon lange immer wieder zwischen Traum und Wirklichkeit von mysteriösen Visionen heimgesucht. Umso abstruser wird alles, als das Mädchen seiner Träume in seinem Heimatort auftaucht. Nadia heißt sie und zieht Mateo wie magisch an. Doch wie soll er damit umgehen, dass gerade dieses Mädchen nicht nur seine Träume stetig begleitet, sondern darin stirbt...?


Kurz zusammengefasst- was haben wir hier? Es geht um Hexen, die Gabe, Visionen zu empfangen und um düstere Träume, wie uns der (Meiner Meinung nach eher unnütze) Untertitel uns preisgibt. Ich bin bekanntlich nicht besonders begeistert von Hexenbüchern, an diesem Schmöker hat mich das Element der Träume gereizt. Obwohl es wieder stark in die Fantasy geht, konnte mich das Buch gut unterhalten. Einige Passagen waren mir zu altbekannt und klischeehaft, dennoch hat es Spaß gemacht, Nadias und Mateos Geschichte mitzuerleben und ich hatte einige spannende Stunden mit den beiden, was dem großartigen und flotten Stil zu verdanken ist.

Die Charaktere sind weitestgehend in Ordnung. Nadia ist sehr sympathisch und ein tolles Mädchen, zu dem man aufblicken kann. Doch ich mag einfach keine Hexen und auch die Jugendlichen "Starter" in ihren Fähigkeiten kennt man schon zur Genüge, immer werden die angeborenen Talente erst entdeckt oder müssen noch richtig erlernt werden. Ist natürlich logisch, aber es ist 0815. Abwechslung bot Mateo, der mir von seiner Art her sehr gefiel und seine Gabe fand ich auch mehr als spannend, da Träume und Visionen mich generell reizen. Insgesamt war der Plot also annehmbar, die Figuren konnten diesen noch etwas schleifen, sodass ein angenehmes Gesamtbild entstand.


Das Ende hat mich weitestgehend zufrieden zurückgelassen. Doch aufgrund meiner Abneigung gegenüber Hexen werde ich die Trilogie nicht weiter verfolgen, weil mir der Anteil hierbei doch zu groß ist. Dafür werden Urbanfantasy- Fans und Hexenliebhaber hier bestimmt große Freude dran haben.



Fantasyfans aufgepasst. Von Hexerei, über Geheimnisse, bis hin zu Visionen und Träumen ist alles geboten. In einer netten Umgebung mit altbekannten Mustern, aber auch neuen Ideen, wird dieser Geschichte Leben eingehaucht und durch den zügigen Stil hat die Geschichte durchaus Pepp. Für mich als Hexen- Feind ist diese Lektüre, also die ganze Trilogie nicht das richtige, doch der Schreibstil würde mich auf jeden Fall dazu verleiten, ein weiteres Buch von Claudia Gray zu lesen. Wen diese Thematik nicht abschreckt, der wird hier ganz viel Spaß mit Nadia haben! 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)