Freitag, 12. August 2016

[Rezension] Dich immer wiedersehen

Autorin: Jennifer E. Smith
Verlag: Carlsen
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 352 Seiten
Teil einer Reihe? Ein Einzelband.
Genre: Jugendbuch 
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Themen: New York City, Liebe, Schicksal

Preis: 17,99€ (D) Kaufen? 


Stromausfall in New York: Lucy und Owen lernen sich irgendwo zwischen dem 10. und 11. Stock kennen, steckengeblieben im Fahrstuhl eines Hochhauses. Doch auch in völliger Dunkelheit sind sich die beiden gleich sehr sympathisch. Als sie nach ihrer Rettung durch die dunklen Straßen von Manhattan schlendern, steht für beide fest, dass sie ziemlich gut zusammenpassen. Doch mit dem Strom kehrt leider auch die Realität zurück: Lucy wird mit ihren Eltern in wenigen Tagen nach Europa ziehen. Wann und wo wird sie Owen wiedersehen? Ein wunderbarer neuer Schmöker von Jennifer Smith (“Geschmack von Glück”) – hochromantisch, unterhaltsam und trotzdem mit Tiefgang (Quelle: Amazon.de/ August 2016).


Ich bin schon immer ein Fan von den fleißigen Gestaltern des Carlsen- Verlags, doch gerade bei Jennifer E. Smiths Büchern setzen sie immer noch einen drauf. Ich liebe die Aufmachung dieses neuen Buches von ihr, da es super kreativ ist, sich herrlich anfühlt (es ist angeraut) und neben den süßen Paar vor New York City auch noch optisch einem Brief ähnelt. Wegen der optimalen Passung zum Inhalt und der ohnehin wunderschönen und einfallsreichen Gestaltung war ich diesem Schmuckstück sofort verfallen.


Dieses Buch wäre früher oder später ohnehin bei mir eingezogen, da ich ein absoluter Jennifer E. Smith Fan bin. Ich liebe den luftig lockeren Schreibstil der Autorin, der trotz seiner Leichtigkeit auch immer ernstere Themen mit einflechtet und so süße Liebesgeschichte mit Tiefgang verknüpft. Das schaffen nur wenige Autoren in dieser Qualität und auch in diesem Buch gelingt der Autorin diese Brücke wieder sehr gut. Dazu einen Spannungsbogen jede Menge Einblicke in New York City und ich war wieder mittendrin in der Story.


Obwohl ich die Bücher der Autorin ja ohnehin alle verschlinge, auch ohne die Klappentexte zu lesen, sind die Ideen der Autorin immer weitaus mehr als eine 0815- Lovestory im Jugendgenre. Die Autorin hat immer einige besondere Elemente in ihren Büchern eingebracht, wodurch auch die ganze Geschichte sich von der Masse abhebt. Ich war der Geschichte quasi schon verfallen, als ich von New York City las, denn diese Stadt zieht mich schon seit langem magisch an. Doch auch von einem Stromausfall habe ich noch nie gelesen und so beginnt diese Geschichte gleich mit einer sehr ungewöhnlichen Begegnung, die sofort Spannung aufkommen lässt. Insgesamt kann ich auch hier wieder nur schwärmen. Mit ihrer wunderbaren Erzählweise bringt uns Jennifer E. Smith die Stadt und die Charaktere nahe und hat eine ganz spezielle Art sehr bildliche Beschreibungen zu geben.

Ich habe mich wirklich wieder sehr schnell in der Geschichte wohlgefühlt. Das schafft die Autorin hier besonders durch ihre ganz speziellen Charaktere, die man kein zweites Mal in einem Buch so vorfindet. Man bekommt die Geschichte sowohl aus der Sicht von Lucy, als auch von Owen geschildert, wodurch man beide sehr gut kennen lernt und sehr schnell ins Herz schließt. Beide haben in ihren jungen Jahren schon einen interessanten und holprigen Lebensweg bestritten und sind ziemlich reif für ihr Alter. Besonders gut haben mir ihre individuellen Züge und Eigenarten gefallen, wie z.B. die Tatsache, dass Owen die neumodischen Medien gekonnt ignoriert und lieber weiterhin über Briefe und Postkarten kommuniziert. So lebt diese Geschichte von ihren besonderen Charakteren, die mir immer noch sehr präsent im Kopf geblieben sind.

Der Verlauf der Geschichte gefällt mir sehr gut und auch, wenn die Erzählung eher seicht von statten geht, wird einem in dieser Geschichte nicht langweilig, da eine ganz besondere Atmosphäre erschaffen wird und man sich komplett in diese Geschichte fallen lassen kann. Vom Ende verrate ich natürlich nicht zu viel, aber für mich hat es sehr gut zu den Figuren und der Geschichte gepasst.


Wiedermal habe ich einen Jennifer E. Smith verschlungen und bin wieder sehr begeistert. Obwohl die Geschichte sehr sanft ist und nicht voller Action steckt wird es hier nicht langweilig und die Handlung überzeugt durch die besonderen Figuren und das Setting. Ich werde weiterhin blind alle Jugendbücher dieser Autorin lesen, da sie einfach authentisch und wunderschön geschrieben sind!




1 Kommentar:

  1. Oh das möchte ich auch noch unbedingt lesen :). Ich war neulich im Buchladen und hab da erst rausgefunden, dass sie außer "Die statistische..." und "Der Geschmack von Glück" noch zwei andere Bücher geschrieben hat. Ich mochte "Die statistische..." total, weil sie eben diese, wie du sagst, sanfte aber total süße Art hat zu schreiben.
    Deine Rezi hat mich darin nur bestätigt :).

    LG,
    Charlie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)