Mittwoch, 17. Mai 2017

[Herzensbuch] Wie ein paar bunte Seiten mich zum Weinen brachten

Hallo ihr Lieben,

wenn euch die Kategorie "Herzensbuch" nichts sagt, liegt es daran, dass ich mal Lust auf etwas neues hatte und heute gerne ein Buch vorstellen möchte, was nicht nur mit einer "gewöhnlichen" Rezension gewürdigt werden soll, sondern durch seine spezielle Sorte von Literatur auch eine besondere Art von Post bekommen soll. Ich war nie eine große tumblr Bloggerin, aber um dieses Buch, "Ich wollte nur, dass du noch weißt", kam ich aus mehreren Gründen einfach nicht drum herum.


Erstens war dieses Buch schon vor dem Erscheinungstermin in aller Munde und hat natürlich auch mich übers Internet erreicht und neugierig gemacht,
Zweitens ist es mit seiner besonderen Art nie verschickte Briefe zu erzählen, etwas ganz anderes, sehr sensibel, zart und hat sich beim Lesen wie eine kostbare Sammlung an Geheimnissen angefühlt..
Drittens bin ich, wie ihr wisst, ein Coveropfer und konnte um diesen Traum eines Buchdesigns nicht drum herum gehen. Nicht nur, dass das Cover wunderschön glänzt und sofort auf sich aufmerksam macht, auch innen ist jede Seite bunt und sehr liebevoll von der begabten Lisa Congdon individuell gestaltet.

Ich bin sehr neugierig an das Buch herangegangen und mit gemischten Gefühlen, da ich gar nicht so recht wusste, welche Art von Briefen dieses Buch bereit hält. Man erfährt, dass es sich um anonyme Nachrichten handelt, die der 16 Jährigen Emily Trunko per tumblr zugesendet werden, um sich Schmerz, Freude oder auch Wut von der Seele zu schreiben. Das ganze geschieht auf dem Blog "Dear my blank", den man online finden kann, Mit einem *KLICK* gelangt ihr zu Emilys Blog.
Allein diese wunderschöne Idee ist es wert, dieses Buch zu lesen oder zumindest einmal online vorbeizuschauen, denn es scheint, als hätte Emily damit einen Nerv getroffen, denn sie bekommt tausende Nachrichten pro Tag und hilft sehr vielen Menschen Tag für Tag, ihr Herz auszuschütten.

Sehr angetan von der Idee begann ich gespannt zu lesen und es war sehr angenehm, sich von den bunten Bildern bewegen zu lassen und die einzelnen Kapitel wie "Liebe" und "Familie" etc. durchzuschauen, doch schon nach wenigen Minuten saß ich komplett tränenüberströmt auf meinem Lesesofa und konnte einfach nicht aufhören die Briefe zu lesen bis ich das Buch komplett durchgelesen hatte. Es war wie eine Sucht, die einen unendlich traurig, hoffnungsvoll, wütend und manchmal alles zugleich stimmte und mich so sehr mitgerissen hat wie lange kein Roman, einfach weil es Geschichten oder Bruchstücke von Leben sind, die wahrhaftig existieren und hinten denen echte Gefühle stecken.

Allein wenn ich euch diese kleinen Ausschnitte aus dem Buch anseht, seid ihr ihm wahrscheinlich schon optisch verfallen, doch wenn man keine Angst hat, sehr von Büchern berührt zu sein und tatsächlich mit den Autoren dieser Briefe mitzufühlen, dann gönnt euch diese wunderbare, den Leser in ihren Sog ziehende Reise und seid für ein paar Minuten Teil eines anderen Lebens.

In mir hallt dieses Buch noch sehr nach und ich habe erst kürzlich in der Verlagsvorschau gesehen, dass es bald ein weiteres Buch von Emily Trunko geben wird, in dem sie letzte Nachrichten abdrucken wird und das bei Loewe am 18. September diesen Jahres erscheinen wird. Ob ich will oder nicht, das Buch ist schon so gut wie gekauft.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag ein bisschen neugierig machen und würde mich sehr freuen zu erfahren, was ihr von diesem Buch, tumblr Blogs und der Thematik von unverschickten Briefen haltet.

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche,


Kommentare:

  1. Hey Fina,

    ich bin auf den "Fortsetzungsband" des Buches bei der Verlagsvorschau Loewe aufmerksam geworden. Die Idee finde ich einfach super und ich bin mir sicher, dass ein paar sehr berührende Briefe und Texte mit dabei waren.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra :)

      Ich freue mich auch schon sehr auf die "Fortsetzung", diese Briefe ziehen mich einfach so sehr in ihren Bann :)

      Liebe Grüße
      Fina

      Löschen
  2. Hallo Fina,
    ich habe das Buch im April gelesen. Und ich muss dir Recht geben: Das Buch ist so liebevoll aufgemacht. Alleine schon der Umschlag und dann noch die vielen schönen Zeichnungen. Und dazu noch die vielen bewegenden Briefe. Ich fand es sehr spannend mir vorzustellen, wie die einzelnen Geschichten nach den Briefen weitergegangen sind.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Die Zeichnungen und Schriftarten sind wirklich wahnsinnig liebevoll gemacht, da könnte ich jeden Tag einfach mal so durchblättern. Ich fand es auch klasse die Fantasie spielen zu lassen und mit einigen Aussagen kann man sich ja auch immer etwas identifizieren, da man seine eigenen Geschichten und Erfahrungen hineininterpretiert :)

      Liebe Grüße
      Fina

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)