Montag, 26. November 2012

[Rezension] Ich gegen Dich von Jenny Downham

Titel: Ich gegen Dich
Originaltitel: You against me
Autorin: Jenny Downham
Broschierte Ausgabe
Verlag: carl's book
Seitenzahl: 384
Teil einer Reihe: Nein
Genre: Gegenwartsliteratur
Preis/ neu: 14,99 Euro (D)

Kaufen?


Als Mickey erfährt, dass Tom, Sohn reicher Eltern, seine fünfzehnjährige Schwester Kathryn vergewaltigt haben soll, will er sich rächen. Da kommt ihm der Flirt mit Toms Schwester Ellie mehr als gelegen. Als Liebe daraus wird, muss er sich entscheiden, auf wessen Seite er steht: Hält er zu Kathryn, dem Opfer, zu seiner Mutter, einer Alkoholikerin und seiner kleinen Schwester Holly, oder gibt er der Liebe eine Chance? Und auch Elli stürzt die Beziehung zu Mickey in einen Gewissenskonflikt: Soll sie ihren Bruder weiter schützen oder auspacken? Und was wird dann aus ihrer Familie? (Quelle: Amazon.de) 


Das Cover finde ich super witzig. Einen direkten Bezug hat das Butterbrot zwar nicht zur Geschichte, aber ich finde die Idee sehr kreativ und genial gemacht. Die Cover von carl's book haben auch den Vorteil, das sie eine raue Oberfläche haben und Leserillen auf dem Buchrücken kaum sichtbar sind. Jedes Cover etwas Besonderes zum entdecken. Und auch dieses überzeugt durch Einzigartigkeit. Neben dieser Ausgabe sind noch drei weitere des Buches erschienen, wobei mir dieses hier definitiv am besten gefällt. Die anderen Cover könnt Ihr am Rand ansehen...

 

Im Vergleich zum ersten Buch der Autorin hat mir der Stil hier viel besser gefallen. Man fühlt sich in den Sätzen zu Hause und taucht völlig in die Story ein. Beschreibungen sind sehr realistisch und man ist sowohl in Mikeys Sozialsiedlung als auch bei Ellie irgendwie daheim. Sehr toll geschrieben, einfühlsam und tiefgehend, man kann weinen und lachen. Der Schreibstil ist trotz des ernsteren Themas locker zu lesen und einfach nur unterhaltsam!


Thema/ Inhalt:
Mikeys Schwester Karyn wurde vergewaltigt. Und zwar von dem reichen Muttersöhnchen aus gutem Haus, Tom Parker. Karyn macht völlig zu, schottet sich von der Außenwelt ab und geht Wochenlang nicht aus dem Haus. Das macht Mikey so wütend, das er sich Tom Parker vorknüpfen will. Zusammen mit Freund Jacko versucht er so viel wie möglich über den Jungen zu erfahren, der seine Schwester das angetan hat. Dabei lernt Mikey Ellie, Toms kleine Schwester, kennen und es ändert sich alles. Ellie ist anders als alle Mädchen, die er je kennengelernt hat. Waren sie alle gleich zickig und anstrengend, so ist Ellie mitfühlend, sehr schlau, wunderschön und kann unglaublich gut zuhören. Das möchte Mikey aber zuerst gar nicht wahrhaben und sagt sich, er tue das alles nur für Karyn. Ellie ist das gut behütete Mädchen aus reichem Haus. Mit Leuten wie Mikey hatte sie noch nie Kontakt. Doch trotzdem verliebt sie sich in ihn und muss sich zwischen ihrer Familie und der Liebe zu Mikey entscheiden. Und über allem die Frage: Hat Tom Karyn wirklich vergewaltigt?
Idee/ Umetzung:
Ich muss sagen, dieses Buch hat mich wider aller Erwartungen total begeistert. Normalerweise sind Liebesgeschichten zwischen Jugendlichen ja immer sehr ähnlich und teilweise unrealistisch. So schaff es die Autorin aber hier, eine so glaubhafte und tiefgründige Liebesgeschichte zu erzählen, die ans Herz geht. Ganz langsam näheren sich die beiden an, schrecken immer wieder zurück, wenn ihnen ihre Herkunft und Situation in den Kopf kommt. Aber man bekommt nicht nur eine Liebesgeschichte. Nebenbei geht es auch immer noch um den Fall zwischen Tom und Karyn, der nach Karyns Anklage sogar vor Gericht geht.
Man ist bis zum Ende nicht ganz sicher, wer hier nun die Wahrheit sagt und hofft für Ellie und Mikey die ganze Zeit auf ein Happy End. Aber wird es dazu kommen?
Ich wurde mehr als positiv überrascht und freue mich sehr, dieses Buch gelesen zu haben, da es so ganz anders ist als viele Liebesgeschichten.

Charaktere:
Hier treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Einmal Mikey, der sich für seine Familie aufopfert und alles für sie tun würde. Er versorgt die kleine Holly, spendet Karyn Trost und seine Mutter ist die meiste Zeit im Bett und schläft ihren Rausch aus, denn ihre Sorgen ertränkt sie nur allzu oft im Alkohol. Das Geld ist knapp und immer wieder kommt es zu Problemen in der Sozialsiedlung, welche sie ihr zu Hause nennen.
Auf der anderen Seite das genaue Gegenteil. Um Geld hat sich Ellie noch nie Gedanken machen müssen. Sie bereitet sich auf ihre Prüfungen vor und unternimmt was mit Freundinnen. Von ihrer Art her ist sie sehr verschlossen und ruhig, denn sie kennt das Geheimnis. Sie war die, die in der da war, sie kennt die Wahrheit.

Das sind die beiden Protagonisten der Geschichte, durch sie sich eine spannende Mischung ergibt. Alle Charaktere sind gut geformt, haben Ecken und Kanten. Beide machen im Buch eine unglaubliche Wandlung durch, was sehr schön zu beobachten ist. Bemerkenswerte Charaktere!
 

Wie sich schon erahnen lässt, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die besondere Liebesgeschichte, das Problem von Karyn und Tom, welches einen in die Irre führen kann, alles ist ganz toll beschrieben und glaubhaft. Volle Punktzahl für ein rundum gelungenes Buch.




Vielen Dank für dieses Buch an:


Über die Autorin:

Jenny Downham hat als Schauspielerin in einer freien Theatergruppe gearbeitet, bevor sie anfing zu schreiben. Ihr erster Roman "Bevor ich sterbe" wurde von der internationalen Presse hoch gelobt und war ein weltweiter Erfolg. Sie lebt mit ihren beiden Söhnen in London.




Kommentare:

  1. Mal wieder eine tolle Rezi! Das Thema ist zwar nicht so meins, aber nach der guten Rezension überlege ich mir mal, ob ich es mir um das Jahresende herum noch irgendwie einkaufe :) Wobei ich mir gerade schon sehr viele Bücher geholt habe...*pfeiff* :D

    LG Juju

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch ebenfalls total genial. Einziger Punkt bei dem ich nicht gleicher Meinung bin, ist das Cover. Ich finde das Butterbrot irgendwie überhaupt nicht anziehend, ich habe die Version in der Mikey auf dem Cover die grüne Jacke trägt. Oftmals kauft man ja ein Buch auch weil man sich "optisch" dazu hingezogen fühlt. Ausserdem konnte ich mich mit dem Bild des Covers noch besser in die Geschicht einfühlen als ich es gedacht hätte, obwohl man die Gesichter nicht wirklich erkennt. alles in allem tolle Geschichte, hätte nicht gedacht dass die Geschichte einer Jugendliebe so spannend und einfühlsam erzählt werden kann.. wahrscheinlich war das auch eher eine Ausnahme?

    LG Carol

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war auch rückblickend wirklich richtig toll :)
      Cover sind ja immer Geschmackssache ;)
      Ich fand das Buch für eine Liebesgeschichte auch extrem spannend- einfach genial!

      LG, Fina :)

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)