Sonntag, 11. November 2012

[Rezension] Sturz in die Zeit von Julie Cross

Titel: Sturz in die Zeit
Autorin: Julie Cross
Gebundene Ausgabe
Verlag: Fischer FJB
Seitenzahl: 512
Teil einer Reihe: Ja! Erster Teil einer Trilogie
Genre: Jugendbuch/ Fantasy
Preis/ neu: 16,99 Euro (D)

Kaufen?



Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe. (Quelle: Amazon.de)


Hier hat sich der Fischer Verlag etwas ganz besonderes einfallen lassen! Das Cover ist mit einer Art reflektierender Schicht überzogen, welche es so spiegelnd und glänzend macht. Wunderschön anzusehen! Aber auch ohne Schutzumschlag ist das Buch sehr hübsch. Auf dem Cover sieht man das Bild wie auf dem Umschlag bis auf Jackson- der ist nicht zu sehen. Dreht man das Buch aber um, so hat man ihn bis zu den Knien nochmal ganz groß im Blick. Wirklich eine sehr gelungene Gestaltung, die mein Bücherregal bereichert.


Mit dem hatte ich anfangs zu kämpfen. Es war durchaus interessant, aber für mich war einfach die Spannung nicht da. Und damit sind wir auch schon beim größten Kritikpunkt bei diesem Buch. In der Szene, als Holly schossen wird, war es natürlich interessant und die Aufmerksamkeit war bei der Story, aber ich fand es eimfach nicht spannend. Das Buch konnte mich erst einmal nicht fessel. Personen sind ganz gut beschrieben, trotzdem hatte ich teilweise das Gefühl, Jackson gar nicht richtig zu kennen. Durchaus ein besonderer Stil, der mit der Zeit einen auch für sich gewinnt und sehr positive Seiten hat, aber die Spannung war für meinen Geschmack ein bisschen zu selten präsent...


Thema/ Inhalt:
Die Geschichte um Jackson und Holly beginnt sehr harmlos. Sie sind wirklich ein ganz bezauberndes Paar und scheinen sich wirklich zu lieben. Jackson hat zu dem Zeitpunkt schon einige Zeitsprünge unternommen und hofft, gemeinsam mit seinem genialen Kumpel Adam ein bisschen mehr über das ganze Phänomen herauszufinden. Immer wieder muss er Holly belügen, um sie nicht in die ganze Sache mit hineinzuziehen und in Gefahr zu bringen. Als eines Tages plötzlich zwei unbekannte Männer in der Tür stehen und auf Holly schießen bricht für Jackson eine Welt zusammen und er setzt alles daran, Holly vor ihrem Schicksal zu bewahren.

 Idee/ Umsetzung:
Ich habe von der Thematik her etwas anderes erwartet,  aber wurde positiv überrascht.
Die Liebesgeschichte zwischen Jackson und Holly steht natürlich im Mittelpunkt, wobei die wissenschaftliche Erklärung für das Zeitreise-Gen und auch die Problematiken sowie die Geschichte dahinter ebenfalls ausführlich und bis auf ein paar Logikfehler auch plausibel erklärt wurde.
Teilweise wurde ich leicht an "Jake Djones" von Damian Dibben erinnert, da es wieder zwei Parteien gibt, die sich gegenüberstehen. Mit der Zeit werden einige Geheimnisse und Rätsel gelöst und es wird auch zwischendurch emotional. Neben der Sache mit Holly ist es nämlich auch so, dass Jackson eine Zwillingsschwester hatte, die vor ein paar Jahren gestorben ist. Bei seinen zahlreichen Reisen durch die Zeit begegnen sie sich manchmal und führen sehr tiefsinnige Gespräche.

Die Haupthandlung wird öfters durch Rückblenden unterbrochen. Dort erfährt man etwas über die Anfänge von Jacksons und Hollys Beziehung, die Kindheit mit seiner Schwester oder andere wichtige Momente seines Lebens. Das hat die Geschichte meiner Meinung nach etwas abwechslungsreicher gemacht und mit teilweise sogar besser gefallen als die Erzählungen aus der jetzigen Zeit.

Jackson versucht durch Veränderungen in der Vergangenheit Hollys Schicksal abzuwenden. Dabei erlebt er vieles noch einmal und manches ist so ausfürhrlich, dass ich es teilweise etwas langatmig fand.
Trotz dieser Aspekte hat mir die Umsetzung gut gefallen und es bietet eine neue Art von Zeitreise.
Manche Stellen schienen etwas überladen, was bei dem komplexen Thema mit wissenschaftlicher Erklärung aber nicht weiter gestört hat.

Charaktere:
Der Protagonist Jackson Meyer ist in der richtigen Zeit, seiner sogenannten Homebase 19 Jahre alt.
Die Autorin versucht mit vielen Beschreibungen die Charktere zu etwas besonderem zu machen und ihnen eine Persönlichkeit zu geben. Das ist ihr auch gelungen, trotzdem hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht um mich auch für lange Zeit an Jackson erinnern zu können. Die innere Gefühlslage war zwar oft beschrieben, in manchen Situationen fand ich die Handlungen dazu eher unpassend. Jackson ist ein sehr mutiger und aufopfernder Charakter, der Holly über alles liebt. Wegen diesen Eigenschaften fand ich ihn am Ende doch relativ sympathisch.
Holly und Adam haben mit wesentlich besser gefallen. Holly ist ein tolles Mädchen mit glaubhaften Charakterzügen. Wenn es um ihren Freund geht, möchte sie immer Absicherungen haben, damit nichts passiert und alle schützen. Sie denkt sehr oft an das Wohl anderer und ist hilfsbereit.
Adam ist der typische, aber sehr sympathische Nerd mit Computercodes und wissenschaftlichen Theorien. Ohne ihn wäre Jackson manchmal nicht weitergekommen und hätte das Rätsel entschlüsselt.

Ende:
Dieses ist, wie bei einer Trilogie zu erwarten, relativ offen. Es gibt noch einige ungeklärte Fragen und wurde regelrecht geschockt. Dennoch ist es nicht so, dass ich den nächsten Teil gar nicht erwarten kann. Ich freue mich darauf, aber bin nicht völlig alleingelassen worden. Beim nächsten Teil bin ich auf jeden Fall wieder dabei.


Trotz einiger kleiner Schwächen wird hier wieder eine gute Geschichte zum Thema "Zeitreise" geboten, die sich durchaus lohnt. Es gibt ein paar störende Aspekte, die aber bei der Geschichte nicht groß was verändern. Die Autorin hat eine tolle Erklärung für das ganze Phänomen gefunden und Figuren geschaffen, die man gerne wiedersehen möchte. Alles in allem eine neuartige Zeitreisegeschichte, die Lust auf Teil 2 macht!


 
 
Ein großes Dankeschön für dieses Buch an:
 
 
 
 
Über die Autorin:
Julie Cross wurde in Heidelberg geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Illinois, in der Nähe von Chicago. Dies ist ihr erster Roman.
 

Kommentare:

  1. Für mich ist "Sturz in die Zeit" schon allein deshalb ein Muss, weil es mit Zeitreisen zu tun hat :D Aber überstürtzen tu ich da jetzt nichts, weil ich schon einige Rezensionen gelesen habe, die ähnlich wie deine ausgefallen sind. Irgendwann wird das Buch schon bei mir laden ;)

    Bei "Reckless" habe ich auch lange überlegt. Vor allem vom ersten Teil habe ich einiges negative Meinungen mitbekommen. Da der zweite Teil jetzt aber deutlich besser bewertet wurde, habe ich "Reckless" wieder zurück auf die Wunschliste und als ich dann bei Thalia vor den tollen Illustrationen im Buch stand, musste ich es mitnehmen :D

    lg Filo

    AntwortenLöschen
  2. huhu :)
    Schöne Rezi, ähnlich seh ich das nämlich auch ;)
    Ich hab auch Jake Djones gelesen, allerdings bin ich irgendwie gar nicht auf die Idee gekommen, die beiden zu vergleich. Jakcsons Bösewichte erinnern mich eher an ein Actionfilm und Jakes Bösewichte sind eher wie die Bösewichte in einem Kinderfilm oder bei Harry Potter, also für mich zumindest unterschiedlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt schon. Jake Djones ging dann doch mehr in die kindliche Richtung. Mir hat "Sturz in die Zeit" auch deutlich besser gefallen ;)

      LG, Fina

      Löschen
  3. "Godspeed" steht bei mir noch auf dem SuB. Da bin ich wirklich gespannt wie es mir gefällt, da ich hauptsächlich nur Gutes gehört habe^^ (Nein, wir sind gar nicht beeinflussbar :P)
    Oh ja, das liebe Geld... Und Bücher sind ja leider auch nicht gerade günstig :/ Naja, umso mehr kann man sich über ein neues freuen ;)

    lg Filo

    AntwortenLöschen
  4. Erst wollte ich das Buch lesen, dann habe ich aber 2 unglaublich negative Rezensionen gelesen und mir gedacht vielleicht lasse ich es lieber, es gibt schließlich noch genug andere gute Bücher und jetzt denke ich mir, dass ich es vielleicht doch lesen sollte. Mist wieso bin ich in solchen Dingen so leicht zu beeinflussen. ;)

    LG Skyla alias Minzgrünes Bücherregal

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Rezension ;)
    Mir geht es genauso wie dir. Mit Jackson hatte sich so meine Probleme, weil er einfach wieder ein viel zu perfekter Held war.
    Dafür fand ich die Idee mit den beidne Zeitleisten sehr gelungen.
    Den 2. Teil würde ich gerne lesen, muss ich aber nicht unbedingt.

    Liebe Grüße ;)
    Charlie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)