Freitag, 22. Februar 2013

[Rezension] Breathe- Gefangen unter Glas von Sarah Crossan

Titel: Breathe- Gefangen unter Glas 
Originaltitel: Breathe
Autorin: Sarah Crossan
Gebundene Ausgabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)
Seitenzahl: 432
Teil einer Reihe? Ja! Der Auftakt einer neuen Trilogie
Genre: Jugendbuch/ Fantasy/ Dystopie
Preis/ neu: 16, 95€ (D)

Kaufen?   



Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von »Breathe« kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen »Breathe«-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft...
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles.
(Quelle: Amazon.de)


Das Cover finde ich sehr schön, wobei auch das originale Cover mir super gefällt. Dort kommt das Leben in der Kuppel natürlich perfekt rüber...
Ich mag es nicht ganz so, wenn Personen aus dem Buch schon auf dem Cover abgebildet sind, da es die Fantasie ein bisschen einschränkt, aber insgesamt wirklich sehr schön. Vor allem die Farbwahl mit den Blautönen und dem Gelb finde ich sehr gelungen. Ein Lesebändchen gibt es auch noch-  alles in allem wirklich schön!   
                                                                                                        

Dieser hat mich angenehm überrascht. Keine zähen Beschreibungen sondern pure Action. Ständig passiert irgendetwas, dafür kommen Gefühle aber auch nicht zu kurz. Sarah Crossan versteht es, den Leser zu fesseln und ihn in eine Welt des Grauens zu entführen: Dorthin, wo Atmen nicht mehr selbstverständlich ist.
Die Spannung ist meistens präsent und Wendungen lassen einen ganz schnell durch das Buch sausen. Ein unspektakulärer, aber guter Schreibstil zum flüssigen Durchlesen.


Thema/ Inhalt:
Eigentlich ist für Bea vieles ganz gut im Leben. Zwar ist sie nur ein Second, gehört also zur unteren Klasse, führt aber trotzdem ein normales Leben und freut sich über jede Minute, die sie mit Quinn verbringen kann. Dieser gehört zu den hoch angesehenen Premiums und hat Bea zwar sehr gerne, aber nicht so, wie sie es sich wünscht. Von dem einen auf den anderen Tag gerät ihr Leben in der Kuppel aber plötzlich ins Wanken. Sie treffen auf Alina, eine der Rebellen, die sich außerhalb der Kuppel mit Müh' und Not am Leben und vor allem bei Atem halten. Sie zeigt den beiden die Welt vor dem "Switch", Bäume und andere Tatsachen, die Bea und Quinn völlig aus der Bahn werfen. Die Regierung hat nicht nur Gutes im Sinn, sondern macht sie zu ihren Gefangenen, indem sie sie atmen lassen. Das können sie natürlich nicht länger unterstützen...

Idee/ Umsetzung:
Erst einmal zur Idee. Diese hat mich gerade wegen der Rebellen und der Regierung ganz stark an "Die Tribute von Panem" erinnert. Auch mit "Die Bestimmung" lässt sich diese Dystopie durchaus vergleichen.
Es gibt nämlich viel Kampf, viel Ödnis und eigentlich alles, was zu einer guten Dystopie gehört. Auch die Idee der Kuppel existiert schon, weshalb ich auch von diesem Einfall nicht völlig überrascht wurde.
Neben den bereits bekannten dystopischen Elementen kommt hier aber auch noch das Atmen in den Fokus. Was machst du, wenn dein Überleben von der Regierung bestimmt wird? Sie können die einfach die Luft zum Atmen nehmen! Dadurch wird auch auf viele ökologische Aspekte der heutigen Zeit eingegangen. Alle Bäume sind gefällt, das Leben auf der Erde nicht mehr möglich. Diese Kritik, welche die Autorin hier ganz geschickt einarbeitete, hat mir sehr gefallen und war auch mal etwas anderes, über die Umwelt zu schreiben. Dadurch bin ich von der Grundidee nicht total überrascht und fasziniert, von der Umsetzung aber positiv überrascht und wirklich sehr angetan. Es ist ein spannendes, kurzweiliges Buch für zwischendurch mit Dramatik und Dynamik, aber auch ein bisschen Romantik. Alles, was zu einem guten Jugendbuch gehört, ist enthalten.

Charaktere:
Durch die Erzählung aus der Sicht drei Protagonisten besteht immer die Gefahr, dass es auf Dauer zu einigen Verwirrungen kommt. Manchmal passierte es tatsächlich: Ich blätterte zurück, um mir die Kapitelüberschrift, welche immer aus dem Namen der erzählenden Person besteht, anzuschauen. Aber nach einer Weile legte sich dies, weil die Figuren an Charakter gewannen und individueller wurden. Zwar ist es nicht so, dass ich die Figuren ganz außergewöhnlich finde, aber dennoch können sie einem schnell ans Herz wachsen. Quinn ist ziemlich verwöhnt, aber legt das bald ab und wird mutig und selbstständig. Bea, welche ich am liebsten mochte, ist sanftmütig, freundlich, kann aber auch bestimmt sein. Und die Rebellin Alina ist die Kämpferin schlecht hin und könnte gut mit Katniss oder auch Triss befreundet sein. Alles in allem nicht hundertprozentig neu und ausgearbeitet, aber trotzdem genug für diese Geschichte.

Ende:
Das Ende hat die Autorin gut gelöst. Es wird noch einmal richtig spannend und wendungsreich. Eine Überraschung jagt die nächste. Es ist etwas offen gehalten, wodurch ein zweiter Band möglich wäre, aber nicht notwendig ist. Ein schöner Abschluss des Buches!



Eine kurzweilige Dystopie für zwischendurch, die durch die Idee des fehlendes Sauerstoffs eine neue Note bekommt und für Dystopie- Fans sicherlich spannend sein wird. Es ist nichts total Neues und die Charaktere hätten noch ein wenig lebendiger sein können, aber insgesamt war es einfach spannend und gut zu lesen. Ich empfehle es wegen der Atmosphäre vor allem Fans von "Die Tribute von Panem" und "Die Bestimmung", wobei es an diese Trilogien meiner Meinung nach nicht herankommt, aber ähnliche Thematik behandelt! Gute 4 Sterne für dieses gute Jugendbuch!




Der Trailer zum Buch:



Über die Autorin:
Sarah Crossan wurde in Irland geboren und verbrachte den größten Teil ihrer Kindheit und Jugend in England, wo sie u. a. an der Cambridge University unterrichtete. Mittlerweile lebt sie in den USA, hat ihren Job als Englischlehrerin aufgegeben und widmet sich ganz dem Schreiben.



 

Kommentare:

  1. Ich liebe Dystopien wie diese. Klingt lesenswert =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das will ich auch unbedingt noch lesen. Das englische Cover kannte ich noch gar nicht - mir gefällt es aber noch besser als das deutsche!

    Liebe Grüße, Nabura

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt ja noch ein Cover zu dem Buch, ich glaube du hast das amerikanische Cover genommen, da gab es noch so ein britisches.
    Ich bin mir noch immer mit dem Buch unsicher, ich glaube ich werde es mir wenn dann erst mal nur ausleihen und wenn es soo super ist, wird es gekauft ^^

    LG May

    AntwortenLöschen
  4. Oh...das Buch steht ganz weit ober auf meiner Wunschliste. Klingt auf jeden Fall sehr lesenswert. Schöne Rezi :)
    LG Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun dann muss ich mir "Breathe" schnell besorgen, wenn es so super ist :)

      Löschen
  5. Klingt nach nem supertollen Buch! Da ich grade sowieso viele Dytsopien lese, pack ich's mal ganz oben auf meine Wunschliste.
    Danke für die tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
  6. "Breathe" klingt wirklich gut. Die Idee ist natürlich nicht ganz neu, aber gerade das mit dem Sauerstoff ist doch sehr spannend :D Muss ich mir auf jeden Fall bald besorgen ;) Und wieder eine klasse Rezi!

    Ach und danke, dass du mich für eine Rezension zu "Nicht mein Märchen" vorgeschlagen hast :D Ich werde das Buch dann bald anfangen und mal sehen, ob es mir genauso gut wie dir gefällt ;)

    LG Filo

    AntwortenLöschen
  7. Hey, ich hab dich übrigens grade für den Best Blog Award nominiert:

    http://worldwidebookz.blogspot.de/2013/02/best-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  8. Du hast so schöne kleine Abschnitte xD ich bin beim Lesen auch oft durcheinander gekomen. Und ja, das englische cover ist besser, was den Inhalt betrifft. Das deutsche ist aber optisch schöner xD

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)