Sonntag, 10. März 2013

[Rezension & Buchtipp] Wunder von Raquel J. Palacio

Titel: Wunder
Originaltitel: Wonder
Autorin: Raquel J. Palacio
Gebundene Ausgabe
Verlag: Carl Hanser Verlag
Seitenzahl: 384
Teil einer Reihe? Nein.
Genre: Jugendbuch
Preis/ neu: 16, 90€ (D)

Kaufen? 


 

August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August. (Quelle: Amazon.de)


Ich finde das Cover sehr schön! Das Design mit den Buchstaben eingebettet in die Kreise zieht sich durch das ganze Buch. An jedem Kapitelanfang ist solche ein Kreis. Dazu kommt natürlich der Junge auf dem Bild. Dieser symbolische Karton sagt so viel über das Buch und Auggie. Auch der Schriftzug "Sieh mich nicht an!" beschreibt ganz toll, wie die Stimmung des Buches ist, was Auggie alles durchmachen muss. Da dieses Rostrot auch noch ganz nach meinem Geschmack ist, liebe ich das Cover einfach!

 

Hinter den Worten der Autorin versteckt sich so viel. Viele leise Töne scheinen eigentlich die Botschaft des Buches dem Leser ins Gesicht schreien zu wollen. Den Stil der Autorin kann man ganz wunderbar lesen- flüssig und leicht. Obwohl von den Handlungen her nicht viel Spannung ausgeht, kann man dieses Buch nicht mehr weglegen. Es entführt einen in eine Welt voller neuer Ansichten und schöner sowie trauriger Momente.
Ich finde den Stil der Autorin sehr besonders, da mit wenigen Mitteln ganz viel Gefühl und Spannung vermittelt wird. Ein weiteres Buch der Autorin würde ich auf jeden Fall mit Vergnügen lesen!


Thema/ Inhalt:
Seit seiner Geburt hat August viele Operationen hinter sich, die sein Gesicht verändern sollten. Trotzdem ist Auggie nach wie vor anders. Immer wieder kommt es vor, dass er wegen seines Gesichtes beleidigt wird- selbst Erwachsene machen große Augen, wenn sie ihn zum ersten Mal sehen. Nun sind seine Eltern der Meinung, dass er mit zehn Jahren bereit ist, in die fünfte Klasse einer Schule zu gehen, anstatt weiter von seiner Mutter unterrichtet zu werden. Dort warten auf ihn ganz neue Erfahrungen und zeigen ihm die harte Realität. Ganz tapfer schlägt sich der kleine Mann durch den Alltag und wächst an seinen Erlebnissen!

Idee/ Umsetzung:
Ein derartiges Buch habe ich noch nie gelesen- leider. Zum einen war die Idee völlig neu und das Thema hat mich sehr interessiert und vor allem berührt. Zum anderen war das Buch ein wahres Überraschungsbonbon und ist zu einem meiner Lieblingsbücher geworden. Die Stimmung des Buches ist unglaublich. Wenn man keine Erfahrungen mit Krankheiten dieser Art hat, betritt man eine ganz neue Welt. Es ist sehr interessant, das Leben von dem kleinen Auggie kennen zu lernen und zu wissen, wie er lebt. Mit seinen jungen zehn Jahren schon etliche Operationen durchgestanden zu haben, hat mich nachdenklich gemacht und sehr getroffen. Wie bei vielen anderen Lesern des Buches habe ich auch oft geweint, weil Auggie einfach soooo liebenswert ist. Wer diesen kleinen Helden nicht erlebt, verpasst etwas. Wie man sich vorstellen kann, ist das Buch nicht immer schön. Die Gesellschaft ist hier so knallhart und realistsich dargestellt, wie sie nunmal ist. Wer anders ist, fällt auf und wird anders behandelt. Dabei sagt Auggie selbst- er ist doch nur ein ganz normaler Junge.

Kleinigkeiten machen das Buch so glaubhaft und schaffen eine besondere Atmosphäre. So schreibt der Englischlehrer von Auggie jeden Monat eine Maxime an die Tafel, die es gilt zu beschreiben. Gefühle werden so echt geschildert, dass man immer mitfühlt und die ganze Famile Pullman wächst einem schon auf den ersten Seiten ans Herz. Ich kann nicht anders, als das Buch zu dem Buch 2013 zu erklären. Die Botschaft war für mich zwar nicht neu, da ich diese für mich schon angenommen habe, aber ich hoffe, dass anderen Leuten die Augen geöffnet werden können und die Auggies dieser Welt es einmal einfacher haben werden!

Charaktere:
Bisher wusste ich nicht, dass Figuren so realistisch sein können. Es gibt viele tolle Charaktere in Büchern, aber keine Familie ist wie die Pullmans. Allen voran ist natürlich Auggie der Herzensbrecher der Leser. Mit seiner Art hat er mich für sich eingenommen und ich vermisse ihn jetzt schon. Sein Humor, seine Ansichten- der Kleine ist ein so tapferer Junge mit einem schweren Schicksal.
Die andere Seite der Medaille wird einem durch die Schilderung anderer Charaktere bewusst. Genau wie der Leser sehen andere in der Famile Pullman immer erst August. Somit hat es zum Beispiel die große Schwester Via sehr schwer. Immer an zweiter Stelle, wenig Aufmerksamkeit von den Eltern und häufig reduziert auf ihren Bruder. Wenn man Auggie kennengelernt hat, kommt einem diese Situation, zumindest war es bei mir so, gar nicht in den Sinn. Aber natürlich versteht man sie. Egal, wie lieb sie ihren Bruder hat, manchmal möchte auch sie gesehen werden.
Auch noch andere Charaktere schildern ihr Leben und die Beziehung zu Auggie was wirklich großen Spaß macht zu lesen und dem Buch Abwechslung verleiht. Die Menschen in diesem Buch sind mehr als Figuren und für mich nicht mehr wegzudenken.

Ende:
Ich wollte und wollte nicht zum Ende gelangen. Meinetwegen hätte dieses Buch tausende von Seiten haben können- es wäre nie langweilig geworden. Das Ende war einfach klasse und hat mich sehr berührt. Vor allem die Maxime von Auggie werde ich nicht mehr vergessen. Ein Buch, von denen es viele mehr geben sollte, da sie einfach schön und traurig zugleich sind.


Wie schon gesagt ist das Buch für mich ein absolutes Highlight in diesem Jahr und wird mich noch einige Zeit begleiten. Ihr müsst Auggie einfach kennenlernen- er ist besonders und echt. Ich garantiere euch, dass auch ihr den kleinen Mann ins Herz schließen werdet. Ein klare Empfehlung an alle, die gerne Lesen und ganz besonderen Charakteren begegnen möchten!



Über die Autorin:
R.J. PalacioRaquel J. Palacio lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in New York. Zwanzig Jahre lang gestaltete sie als Art Director die Cover für die Bücher anderer Leute und wartete auf den richtigen Moment, ihr eigenes Buch zu schreiben. Dann traf sie eines Tages vor einem Eisladen ein ganz besonderes Mädchen, und der Moment war gekommen. Wunder ist ihr erster Roman.

Ein riesengroßes Dankeschön für die freundliche Zusammenarbeit und dieses Buch an:
     

Kommentare:

  1. Oh ich stimme dir sowas von zu! Ich liebe dieses Buch und Auggie habe ich sofort in mein Herz geschlossen! Wundervolle Rezension!

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab es gestern Abend fertig gelesen und war auch einfach begeistert ( ich schreibe auch noch eine Rezi ;)).

    Dieses Buch ist einfach ein WUNDER :D. Wie du schon sagtest: die Charaktere sind einfach klasse ausgearbeitet und das Ende ist perfekt!

    Für mich auch das Buch 2013 ;)!

    Alles Liebe, Clara :)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Rezi ;) Jetzt freue ich mich nur noch mehr auf das Buch^^ Nur blöd, dass ich das Buch selber gekauft habe, weil so haben die Rezi-Exemplare Vorrang -.-

    Auf jeden Fall klingt Auggie nach einem ganz besonderen Charakter und seine Familie scheint auch sehr außergewöhnlich zu sein. Hach, ich will am liebsten sofort anfangen zu lesen^^

    Liebe Grüße,
    Filo

    Ps: Und sag mir doch, wie das mit den 2 Vollbelegen ausgegangen ist ;) Würde mich nämlich interessieren, was da gemeint ist, damit ich das dann auch weiß^^

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Ist ja auch eine echt wunderschöne Geschichte. Auggie ist so süß, ich habe ihn echt in mein Herz geschlossen. Das Buch werde ich bestimmt noch so einige Male lesen :) Momentan liest es meine Mama und die ist auch ganz begeistert.
    LG Marie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)