Samstag, 6. April 2013

[Rezension] Lauf, wenn es dunkel wird von April Henry

Titel: Lauf, wenn es dunkel wird
Originaltitel: Girl stolen
Autorin: April Henry
Broschierte Ausgabe
Verlag: Planet Girl
Seitenzahl: 224
Teil einer Reihe? Nein.
Genre: Jugendbuch/ Thriller
Preis/ neu: 9,95€ (D)

Kaufen? 




Entführt! Cheyenne ist in Panik: Der junge Entführer kann sie nicht einfach so laufen lassen, obwohl ihm nicht wohl bei der Sache ist. Denn ihr Vater ist ein reicher Unternehmer und Cheyenne damit sehr wertvoll. In ihrer Verzweiflung knobelt sie einen Fluchtplan aus, der sie vor eine schwierige Aufgabe stellt: Sie muss allein versuchen, zu entkommen. Durch die Dunkelheit - denn Cheyenne ist blind! (Quelle: Amazon.de)


Das Cover ist schlicht, aber schlichtweg passend. Das eintönige Grau kann gut für Cheyennes Blindheit stehen und die Äste runden das ganze ab. Ein Blickfang ist dabei natürlich der Name der Autorin in rosa.
Ein hübsches Cover für einen Thriller.


Bei einem Thriller, wie es das Cover verspricht, erwarte ich vor allem eins: Spannung. Und genau die hat mir ein wenig gefehlt. Es war äußerst interessant, Cheyenne zu beobachten und in ihre Welt für eine Zeit eintauchen zu können. Allerdings hatte das weniger mit der Entführung zu tun, eher mit ihrer Blindheit.
Daher zwar schöne Beschreibungen und im Stil sehr sanft und angenehm, aber nicht thrillertypisch spannend und wendungsreich.

Thema/ Inhalt:
Nachdem Cheyenne zufälligerweise bei einem Autoklau mitgenommen wurde, sitzt sie auf einem Hof fest, auf dem eine Bande illegale Autos produziert und verkauft. Trotz ihrer Blindheit lassen sie die Täter aus Angst, sie könnte etwas verraten, nicht frei. Als dann auch noch ans Licht kommt, dass sie ein Mädchen reicher Eltern ist, wird ihre Entführung zu einem Erpressungsversuch...

Idee/ Umsetzung:
Die Entführung eines blinden Mädchens: Wer findet das nicht originell? Ich war von der Idee sehr angetan und auch die Umsetzung ist gelungen. Allerdings war für mich nicht die Entführung und der Thiller im Vordergrund, sondern viel mehr das Thema Blindheit. Es war ungeheuer spannend Cheyenne in ihrem Tun zu beobachten und mitverfolgen zu können, wie die Umgebung von ihr wahrgenommen wird. Auf jede Fall ein sehr feinfühliger Thriller, der einem den Alltag einer blinden Person, sehr glaubhaft und gut nahebringt. Dadurch ist die Entführung für mich sehr stark in den Hintergrund gerückt. Gerade auch, da von Anfang an klar war, wer Cheyenne entführt hat. Somit ist "Lauf, wenn es dunkel wird" ein Thriller, der in eine ganz andere Richtung geht, als die meisten, aber auf psychologischer Ebene sehr echt ist.

Charaktere:
Da lernen wir natürlich in allererster Linie die 16- jährige Cheyenne kennen. Ein aufgewecktes Mädchen, dass sehr stark ist und mir gleich vertraut war. Ihre Gedankengänge und das, was sie hört und riecht wird ganz genau beschrieben. Neben ihr spielt der junge Griffin eine große Rolle. Er entführt sie, aber ist dennoch nach und nach auf ihrer Seite. Er sorgt für sie, erzählt mit ihr und ist letztendlich der letzte Halt. Zwischen den beiden entwickelt sie beinahe etwas wie Freundschaft. Die wahren Täter sind allerdings weniger freundliche Gesellen, wie man schon vermutet, und bilden eher eine unwichtigere Gruppe. Allerdings werden durch die geringe Anzahl an Figuren allesamt sehr facettenreich und bildhaft beschrieben. Sehr gelungene Charaktere zum Anfassen.

Ende:
Es gibt einige Wendungen, die dann doch noch ein bisschen Spannung verursachen. auch vorher Dennoch war es an keiner Stelle langweilig, sondern einfach ruhig und atmosphärisch. Der Ausgang war sehr schön und ich konnte das Buch mit gutem Gewissen ins Regal stellen.



Ein guter Thriller, der aber für mich eher durch die Protagonistin interessant war. Wer pure Spannung erwartet, ist hier nicht richtig. Es geht viel mehr um das Leben eines blinden Mädchens. Trotzdem ist er für Einsteiger in das Thrillergenre gut geeignet, da sehr wenig Blut fließt und es trotzdem unterhaltsam ist.
4 Drachen dafür!


Kommentare:

  1. Oha! Ein blindes Mädchen zu entführen, das ist ja fies :(!!!

    Ich finde das auch immer total interessant, wie blinde Menschen damit klarkommen und das sie ja fast genauso viel mitbekommen trotz ihres Handicaps.
    Solche Menschen sind wirklich zu bewundern!

    Klingt auf jeden fall sehr interessant ;)!
    Alles liebe, clärchen

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension, ich mochte das Buch auch, habe aber ebenfalls nur vier von fünf möglichen Punkten vergeben können.
    Du hast Recht, als Thriller habe ich es auch nicht wirklich empfunden. Ich hatte sogar bei Cheyenne und Griffin das Gefühl, das die Autorin versucht hat, eine Jugendbuch typische Liebesgeschichte einzubauen. Aber das wäre für die Situation echt unpassend gewesen. Ich hätte gerne gewusst, wie es weitergeht.
    Wie auch immer, die Rezension ist wirklich sehr gut gelungen und passend beschrieben. :))

    AntwortenLöschen
  3. Da freue ich mich, dass es dir ganz gut gefallen hat ;)Schöne Rezi übrigens!
    LG
    Ebru <3

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe "Du lebst, solange ich es will" von April Henry gelesen und das hat mir auch gut gefallen. Deine Rezi überzeugt mich, auch dieses Buch zu lesen :)
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
  5. Ich fnad das Buch so schön! Schön das es dir auch gefallen hat! Ich fand es nur schade, dass weil das Buch ja so schön war, die Geschichte nur so kurz war! Ich glaube wenn das Buch noch... keine ahnung eben ein paar mehr Seiten gehabt hätte und die ganze Geschichte noch ausgibiger gewesen wäre, mann sie noch länger im Gedächniss gehabt hätte. Weil die Idee einfach so toll ist! Aber toll fand ich das Buch natürlich trotzdem!

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
  6. Die Idee hört sich wirklich toll an. Ich glaube mir als Autor würde es schwer fallen sich in so eine Situation hineinzuversetzten und zu schreiben. Großen Respekt an die Autorin, wenn sie es wirklcih geschafft hat!:D

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
  7. Die Thematik mit dem Blind sein, interessiert mich sehr und wie sie mit dieser Situation wohl umgeht. Ich denke wenn man als Blinde entführt wird, muss das sehr hart sein.

    Ich sehe du hast Auracle schon, wie ist es bisher vom Schreibstil?
    Die Post und ich haben echt ein Problem, ich meine ich warte schon seit über 2-3 Wochen auf drei Bücher.

    Eins davon ist für eine Leserunde auf Lovelybooks und es ist ein bisschen blöd einer der letzten ohne Buch zu sein.
    Die ersten Bücher kamen schon letzte Woche Freitag bei den anderen an und bei mir ist nichts in Sicht.

    Ach und es freut mich sehr, dass du meine Rezensionen gerne liest <3

    LG May

    AntwortenLöschen
  8. Ahh, tolle Rezi ;) Und das Buch habe ich vor einer Weile in der Buchhandlung entdeckt und möchte es seidem lesen^^ Deine Rezi macht mich da nur noch sicherer :D Und dass das Buch nicht so richtig thrillertypisch ist, macht mir keine Probleme. Viel Blut und Co. ist ja eh nicht mein Ding :P Dafür finde ich es total interessant, dass Cheyenne blind ist. Daher will ich es auch unbedingt lesen xD

    LG Filo

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)