Freitag, 17. Mai 2013

[Rezension] Beautiful Disaster von Jamie McGuire

Titel: Beautiful Disaster
Autorin: Jamie McGuire
Originaltitel: Beautiful Disaster
Taschenbuch
Verlag: Piper Taschenbuch
Seitenzahl: 464
Teil einer Reihe? "Walking Disaster" wird die gleiche Geschichte noch einmal aus anderer (Travis') Sicht erzählen.
Genre/Themen: Realitätsroman/ Liebe
Preis/ neu: 9, 99€ (D)

Kaufen  



Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …
(Quelle: Amazon.de)


Das Cover bei diesem Buch gefällt mir sehr gut! Es wurde vom Motiv fast genau aus dem Englischen übernommen.  Die Blautöne haben etwas tiefgründiges und der Schmetterling im Glas passt äußerst gut zur Handlung. Insgasamt eine gelungene und stimmige Gestaltung.
Selbst an den Kapitelanfängen trifft man wieder auf kleine Schmetterlinge- schön aufgemacht!


Der erste Teil des Buches lies sich sehr leicht weglesen. Die Geschichte plätscherte vor sich hin und man kam schnell durch die Seiten durch. Doch ab der Hälfte hatte ich das Gefühl, es geht immer schleppender voran. Spannung kam auch mit der Zeit nur wenig auf und es ganz wenige Wendungen. Es war wirklich unterhaltend und auch gut zu lesen, aber einige Stellen zogen sich durch die fehlende Spannung sehr hin und auch die Handlung kam nur langsam ins Rollen. Der Stil ist weder  besonders spannend, noch völlig langweilig, aber bei den vielen positiven Stimmen zu dem Buch habe ich ein wenig mehr erwartet.


Thema/ Inhalt:
Abby ist in Sachen Jungs noch ziemlich unerfahren. Doch bei einem geheimen Kampf lernt sie Travis kennen. Der Frauenheld voller Tattoos und  Gewalt- nicht gerade das, was sich Abby unter einem perfekten Freund für sich vorstellt. Doch zu Travis spürt sie eine tiefe Verbundenheit und die beiden freunden sich an. Durch eine verlorene Wette lässt sich Abby darauf ein, für einen Monat bei Travis einzuziehen. In dieser Zeit werden die  beiden unzertrennlich und entwickeln immer stärkere Gefühle für sich. Doch kann ich Travis wirklich von dem aufreißerischen Frauenschwarm zu einem treuen Freund wandeln?

Idee/ Umsetzung:
Die Thematik dürfte jedem bekannt vorkommen. Unerfahrenes, bildschönes Mädchen lernt den attraktiven erfahrenen Traumtypen kennen und verliebt sich in ihn. Das hochgelobte Buch schildert genau dieses Thema. Allerdings habe ich mir durch den Hype um das Buch ein bisschen mehr vorgestellt als die typische 0815 Liebesgeschichte, die es in jedem zweiten Buch gibt. Das Element mit den Kämpfen von Travis ist zwar interessant, aber für die Handlung zu unbedeutend, als das man es als neu und unverbraucht bezeichnen könnte. Von daher bin ich von der Idee nur mäßig begeistert. Es gibt das typische Beziehungschaos und Streitigkeiten, Versöhnung, Eifersucht- das volle Programm. Um das Buch aber für längere Zeit im Gedächtnis zu behalten, hätte das Buch etwas einzigartiges haben müssen, das empfand ich leider nicht so. Das Buch schildert eine Liebesgeschichte von etlichen und konnte mich nicht sehr in ihren Bann ziehen.

Auch an der Umsetzung habe ich leider einiges auszusetzen. Zum einen hat der schon angesprochene Stil mir nicht vollkommen zugesagt. Häufig passierte über hundert Seiten nichts neues und ich begann mich ein bisschen zu langweilen. Wäre die Geschichte auch ohne neuartige Elemente bezaubernd und fesselnd gewesen, wäre das gar kein Problem gewesen, aber ich empfand die Beziehung von Abby und Travis zwar als einigermaßen realistisch, aber ein bisschen zu schnulzig für meinen Geschmack. Der erste Teil des Buches war noch sehr interessant zu lesen, danach wurde es immer vorhersehbarer und dadurch auch langweiliger. Mir war es einen Touch zu romantisch und überzogen. Insgesamt sehe ich das Buch deshalb eher im unteren Mittelfeld, da mir zu viele Störfaktoren aufgefallen sind und ich das Buch nicht die ganze Zeit über unterhaltend fand.

Charaktere:
Abby fand ich als Protagonistin recht sympathisch. Sie ist halt das klassische Mädchen: Wunderschön, von allen bewundert, begehrt und beliebt. Dazu kommt noch ihre schwierige Vergangenheit, die dem Buch noch ein bisschen Pepp verliehen hat. Ihre Art und ihr Humor hat mir ganz gut gefallen, insgesamt war sie nicht perfekt ausgearbeitet, aber trotzdem eine ganz gute Figur.
Travis fand ich da schon bedeutend spannender. Er ist ein Frauenheld, wie man ihn kennt, hat aber eine stark ausgeprägte gewaltbereite Seite und war dadurch facettenreicher als Abby. Die anderen Charaktere waren allsamt ganz gut gezeichnet und haben der Handlung gutgetan. Gerade Abbys beste Freundin America und deren Freund Shep mochte ich sehr gerne.

Ende:
Zum Ende hin kam dann doch noch ein bisschen Spannung auf und ich habe das Buch mit einem guten Gefühl beendet. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, das Wendungen schon ein wenig früher eintreffen und die Geschichte lebendiger und emotionaler ist.

 

Leider konnte das Buch meinen doch relativ hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Die als spannend und emotional angepriesene Liebesgeschichte, war für mich eher gewöhnlich und teilweise langatmig. Vielleicht hätte mir das ganze aus Travis' Sicht besser gefallen, da ich ihn sympathischer und besser ausgearbeitet fand als Abby. Trotzdem werde ich mir "Walking Disaster" nicht kaufen, da mir der Schreibstil der Autorin nicht so gut gefällt. Für Fans von Liebesgeschichte aller Art kann dieses Buch eine nette Lektüre sein. Da ich eher auf der Suche nach außergewöhnlichen, neuen Geschichten bin, war es kein Buch für mich. Deshalb kann ich leider nicht mehr als knappe 3 von 5 Drachen geben.



Vielen Dank für dieses Buch an:



Über die Autorin:
Jamie McGuire ist in Tulsa, Oklahoma, aufgewachsen und hat unter anderem Radiologie studiert. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer zehn Hektar großen Farm in der Nähe ihrer Heimatstadt. Beautiful Disaster veröffentlichte sie zunächst selbstständig als eBook, das es bis in die Top 10 der New York Times-Bestsellerliste schaffte. Die Printausgabe konnte diesen Erfolg sogar noch überbieten. Beautiful Disaster ist Jamie McGuires erster Roman, der auf Deutsch erscheint.

Kommentare:

  1. So was hab ich mir ja schon gedacht, als ich mir mal die Kurzbeschreibung durchgelesen habe ;)..
    Aber man hört ja doch wirklich echt viel und es ist auch viel Gutes dabei.

    Eine andere Meinung ist aber auch mal nicht schlecht ^^!!
    Schöne Rezi und Herzchen,
    Clärchen :)

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass es doch nicht so einzigartig bei dir klingt, wie alle beschreiben.
    Ich werde mir sicherlich bald selbst ein Bild davon machen, da ich solche 0815 Geschichten nicht schlimm finde und ab und zu so was auch mal brauche.
    Eine sehr sehr schöne und einzigartige Liebesgeschichte, die meiner Meinung nach nicht wie die anderen ist, ist "Von wegen Liebe".
    Ja, okay, mag sein, dass die Charaktere am Anfang klischeehaft wirken, aber das bessert sich später.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. Oh schade...das Buch scheint ja nicht zu 100% deinen Geschmack getroffen zu haben. Dabei soll es ja so toll sein! Aber ich hab schon einige negative Stimmen gehört...mal sehen, werde es glaub ich trotzdem lesen :)
    Aber eine schöne Rezi :)
    Liebe Grüße,
    Ebru <3

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss dir bei dem buch echt zustimmen :s
    Aber ich finde travis viel schlimmer als abbyo.o

    AntwortenLöschen
  5. Haha, nee! Ich habe doch mal nachgeguckt und das hieß irgendwie "beautiful creatures" xD Na ja, beides mit beautiful;D

    Nop... aber in meinem Regal steht noch Skulduggery Pleasant 2 auf englisch. Dafür müsste ich nur den 1. Band noch mal hören und dazu habe ich in letzter Zeit nicht wirklich lust:/

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Rezension! Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat. Mich hat der Hype um das Buch ein wenig abgeschreckt, obwohl ich es recht interessant finde. Naja erstmal wird es wohl nicht in mein Regal einziehen :D

    Dankeschön! Ich bin schon sehr gespannt wie die Chroniken der Unterwelt mir gefallen werden :D Es schwärmt ja echt jeder davon :D

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
  7. Interessante Rezension! Das Buch ist wohl eher auch nichts für mich...

    Ja, "Flamingos im Schnee" ist eigentlich gut geschrieben, aber eben nicht so perfekt, wie es angespriesen wird...Schade.

    Und wie gefällt dir "Das Tal" so?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)