Dienstag, 21. Mai 2013

[Rezension] Die Auserwählten- In der Todeszone von James Dashner

Fina ist zurzeit versunken in:Titel: Die Auserwählten- In der Todeszone
Autor: James Dashner
Gebundene Ausgabe
Verlag: Carlsen/ Chicken House
Seitenzahl: 480
Teil einer Reihe? Ja! 3. Band einer Trilogie
Originaltitel: Maze Runner Trilogy/ The Death Cure
Genre: Jugendbuch/ Dystopie
Empfohlenes Alter: 13- 17 Jahre
Preis/ neu: 19, 99€ (D)

                                 Kaufen?  



Thomas hat es geahnt: Statt der versprochenen Freiheit steht ihm die nächste Prüfung bevor. Mit einem operativen Eingriff soll ihm sein Gedächtnis zurückgegeben werden. Doch Thomas weiß, dass er den Wissenschaftlern von ANGST nicht trauen darf. Nicht nach allem, was sie ihm und seinen Freunden angetan haben. Deshalb müssen sie so schnell wie möglich fliehen, hinaus in die Todeszone. In eine Welt, in der sich ein tödlicher Virus immer weiter ausbreitet. Und er muss dafür sorgen, dass ANGST ihn nicht länger kontrollieren und manipulieren kann. Denn die grausamen Experimente müssen endlich gestoppt werden. (Quelle: Amazon.de)


Einfach nur genial! Die Cover dieser Trilogie sind zeitlos und sehen nebeneinander richtig schön aus. Mir gefallen die Deutschen Cover auch deutlich besser als die originalen Ausgaben. Der dritte Band ist in einem gelb-grünlichen Ton gehalten und im Hintergund ist wieder einmal nur eine Musterung angedeutet, die für mich wie Gehirnwindungen aussieht- würde auch super zum Inhalt passen! Zur Innengestaltung lässt sich sagen, dass, wie in den vorigen Bänden auch, das Bild des Covers an jedem Kapitelanfang zu finden ist und mit jedem Kapitel wird das Bild um ein Stück erweitert, bis es wieder ein ganzes ergibt. Eine sehr raffinierte Gestaltung, die wie die Faust aufs Auge passt. Schließlich müssen Thomas und seine Freunde auch die Puzzleteile zu einem großen Ganzen zusammensetzen.
Wieder einmal eine wunderschöne Aufmachung seitens des Verlages.


Bücher können einem keine schwitzigen Hände bereiten und den Atem stocken lassen? Oh doch- bei James Dashners Trilogie wurde ich eines besseren belehrt. Die Bücher sind alle durchgehend spannend und stecken voller unzähliger Wendungen. Denkt man als Leser, man weiß, was als nächstes passiert, kann schon in der nächsten Sekunde die Geschichte in eine vollkommen andere Bahn gelenkt werden. Damit hat der Autor mich von Anfang an sehr begeistern können und tut es auch jetzt noch. Trotz dieser hitzigen, rasenden Stimmung kommen auch Beschreibungen der Figuren und der Schauplätze nicht zu kurz. So gut wie jedes Kapitelende hat eine neue, unerwartete Botschaft und treibt einen immer weiter voran, bis man plötzlich schon am Ende ist. Ein großartiger Autor mit einem außergewöhnlich spannenden Schreibstil, von dem ich hoffe, noch einiges zu hören.


Kann SPOILER von den vorigen Bänden enthalten!

Thema/ Inhalt:
Die Hoffnung auf ein Endes der schrecklichen Tests nach der Brandwüste haben Thomas und die anderen ja bereits aufgegeben, aber sich einfach in die Hände der Wissenschaftler von ANGST zu begeben ist auch keine Option, selbst, wenn er dadurch sein Gedächtnis zurückbekäme. Zusammen mit Minho, Jorge, Newt und Brenda begibt er sich auf die Flucht vor ANGST und versucht sie mit allen Mitteln zu stoppen. Teresa ist ihm weiterhin ein Rätsel: Was war in der Brandwüste gespielt, was echt? Die Zeit der Abrechnung ist gekommen... 

Idee/ Umsetzung:
Mit der Idee zu dieser Trilogie hat James Dashner etwas völlig neuartiges und spannendes erschaffen. Nach dem ersten Band hat man beinahe so viele Fragezeichen im Gesicht wie vor dem Lesen und eigentlich ist man erst nach diesem Band im Bilde. Zu keiner Zeit wusste ich, in welche Richtung einen die Geschichte noch treibt und dieser Nervenkitzel macht die Bücher aus. Der Autor entführt uns in eine sehr komplexe, aber logische Welt, die eine spannende Zukunftsvorstellung beinhaltet. Seuchen kommen öfters vor, Der Brand allerdings nur einmal. Die Umsetzung ist ebenso gelungen. Wie schon erwähnt ist es immer aufregend weiterzulesen, man wird in verschiedene Richtungen geschleudert, wie bei einer Achterbahnfahrt. Die Schauplätze sind bildlich vorzustellen und passen perfekt in die düsteren, unmenschlichen Zeiten der Erde, wie sie bei Thomas herrschen. Beides zusammen ergibt diese explosive, spannende Mischung, die es den Leser zu fesseln versteht.

Charaktere:
Thomas ist mir schon in den Vorgängern sehr ans Herz gewachsen. Ein mutiger, gut überlegter Junge, der aber auch keine Scheu hat, Gefühle zu zeigen. Er ist eine wunderbare Abwechslung von den altbekannten Helden, die die Welt retten und das schönste Mädchen abbekommen. James Dashners Charaktere sind alle auf dem Boden geblieben, realistisch und authentisch. Minho und Newt und Teresa sind ebenfalls vom ersten Band dabei und auch sie hat man mit der Zeit auch immer besser kennengelernt. Trotzdem kann man sich bei keiner Figur ganz sicher sein, ob man sie richtig einschätzt. Auch bei den Charakteren ist der Autor immer für eine Überraschung gut und führt den Leser das ein oder andere Mal auf den Holzweg. So geht es Thomas auch bei Teresa- er weiß nicht, woran er ist. Neben der teilweise auch sehr düsteren Handlung gibt es auch immer sehr emotionale und einfühlsame Passagen, die dem Buch noch das gewisse Etwas geben. Man braucht bei diesen Bücher weder davon ausgehen, dass alle überleben, noch, dass es ein Happy End gibt. Man muss sich einfach fallen lassen und sich selbst ein Bild von den Figuren machen. Eine kleine Liebesgeschichte ist auch noch eingebaut, die aber wirklich einen sehr geringen Anteil hat. Die Figuren sind in der grandiosen Ideenwelt von James Dashner noch das Tüpfelchen auf dem i und runden die Geschichte mit alle ihren überraschenden Täuschungen und ihrer facettenreichen Persönlichkeit ab.

Ende:
Mit diesem Abschluss habe ich absolut nicht gerechnet, aber man kann bei den Büchern nie vorhersehen, wie alles weitergeht. Ich wurde unterhalten, überrascht und hatte auch mit diesem Band ein absolutes Lesevergnügen. Die Seiten flogen dahin und die fast 500 Seiten kamen mir viel zu kurz vor. Dennoch bin ich zufrieden mit den Ausgang der Trilogie und werde sie in guter Erinnerung behalten.


Eine sehr wendungsreiche und spannende Trilogie geht zu Ende. Eine Perle unter den Dystopien- James Dashner erschafft eine geniale Welt, die man sich gar nicht vorstellen möchte, aber in die man gerne eintaucht. Lebendige, facettenreiche Charaktere, viel Gefühl, Action und Kampf. Die optimale Mischung für ein außergewöhnliches Leseabenteuer. Alle Dystopiefans sollten diese Trilogie nicht verpassen, aber auch alle anderen Liebhaber von Jugendbüchern könnten hier Gefallen dran finden, da es einfach mal etwas erfrischend neues ist! Ganz klare 5 Drachen für diesen spannenden Abschluss!



Vielen Dank für dieses wundervolle Buch an:



Fina ist zurzeit versunken in:



James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. "Die Auserwählten - Im Labyrinth" war in den USA sofort auf den Bestsellerlisten. James lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest. Weitere Informationen unter: www.jamesdashner.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)