Montag, 10. Juni 2013

[Rezension] Alles dreht sich von Rosemarie Eichinger

Fina ist zurzeit versunken in:Autorin: Rosemarie Eichinger
Broschierte Ausgabe
Verlag: Carlsen/ Chicken House
Seitenzahl: 208
Teil einer Reihe? Nein.
Genre: Jugendbuch
Themen: Krankheit, Tod, Krisengebiete, Freundschaft
Empfohlenes Alter: 14- 18 Jahre
Preis/ neu: 13, 99€ (D)

Kaufen?   



Max will, dass wir die ganze Sache systematisch angehen und er sagt, es gibt Schlimmeres. Und irgendwie hat er Recht. Im Gegensatz zu Max weiß ich nur nicht, wie ich meinen Gehirntumor systematisch angehen soll. Allerdings bin ich auch nicht gestört und psychisch labil. Das ist Max‘ Privileg. Mit einer Liste fängt es an. Was man unbedingt noch tun muss, bevor man abkratzt. Und plötzlich sind wir mittendrin in unserer Aktion. Weil wir etwas Sinnvolles tun wollen, aufrütteln. Sogar Pia macht mit. Weil man nicht wegschauen darf. Das ist das Wichtigste. Mehr oder weniger. Jedenfalls gehört es zu den wichtigen Dingen. So wie Max und Pia. (Quelle: Amazon.de)


Dieses finde ich sehr gelungen. Die knalligen Farben sind ein echter Hingucker und der Titel ist Programm. Eine sehr schöne Aufmachung dieses kleinen Büchleins, die im Regal auf jeden Fall heraussticht.


Am Anfang fand ich den Stil etwas gewöhnungsbedürftig, da die Sätze meist sehr kurz und prägnant sind. Aber im Laufe der Geschichte gewöhnt man sich daran und es ist gut zu lesen. Die Seiten lesen sich schnell weg, allerdings hat mit häufig ein wenig die Spannung gefehlt. Die Personen und die Umgebung ist gut geschildert, sodass man sich einfühlen kann. Insgesamt ein Schreibstil, der nicht aus der Masse heraussticht, aber dennoch schnell und relativ flüssig zu lesen ist.


Thema/ Inhalt:
Linda ist todkrank. Sie hat einen Tumor im Kopf und muss bald sterben. Zusammen mit einem ebenfalls kranken Jungen, den sie im Krankenhaus kennenlernt, fertigt sie eine Liste mit letzten Wünschen an. Mit blau gefärbten Haaren und Max an ihrer Seite beginnt Linda das beste aus ihrem restlichen Leben herauszuholen und bald ist auch ihre Freundin Pia mit von der Partie. Sie wollen die Welt ein Stück verbessern...

Idee/ Umsetzung:
Die Idee der Geschichte ist eine sehr spannende, wenn ich auch etwas anderes erwartet habe. Das es so viel um Billiglohnfabriken, Konsum und Krisengebiete gehen würde, habe ich nicht erwartet. Auch wenn man schon viel darüber gehört und gelesen hat, war dieser Teil der Geschichte wirklich interessant, gerade für ein Jugendbuch. Dafür kam mir leider die Krankheit viel zu kurz. Sie wird durch die Pläne der drei Jugendlichen eher zum Randthema und war mir zu schnell abgehandelt. Somit ist die Idee hinter dem ganzen wirklich außergewöhnlich und gut gewählt, die Umsetzung hätte für meinen Geschmack noch tiefgründiger und in Hinblick auf die Krankheit detaillierter sein können.

Charaktere:
Dazu kam, dass ich mit den Perspektiven nicht so gut klarkam. Das Buch ist so aufgebaut, dass jedes neue Kapitel auch wieder eine andere Sichtweise beinhaltet. Aber es war nie ganz klar, wer nun an der Reihe ist und deshalb gab es einige Missverständnisse beim Lesen und ständig habe ich die Figuren verwechselt.

Deshalb hatte ich auch große Probleme, die Charaktere ins Herz zu schließen. Ich mochte Linda und Max sehr gerne, Pia eher weniger, gerade am Anfang, aber sie waren für mich nicht so realistisch und greifbar.
Das hat dann letztendlich auch den großen Teil ausgemacht, der mich so störte. Wenn ich mit den Charakteren nicht so mitfühle, kann ich auch nicht ganz so gut in die Geschichte eintauchen.

Ende:
Das Ende hat mir bei diesem Buch sehr gut gefallen. Es wird noch mal überraschend und ich bin zufrieden mit dem Ausgang der Geschichte. Leider könnte es sein, dass ich die Charaktere aufgrund der fehlende Nähe schon bald wieder vergesse habe, aber das war eigentlich nur der Kapitelaufteilung geschuldet. Insgesamt eher ein mittelmäßiges Buch!


Ein Jugendbuch, welches ein sehr ernstes Thema gut verpackt und unterhalten kann, sofern man mit der Strukturierung gut klarkommt. Bei mir war das leider nicht immer der Fall. Außerdem würde ich sagen, dass das Buch eher etwas für jüngere Leserinnen und Leser ist-  Mir war es teilweise zu oberflächlich und viele Szenen zu schnell abgehandelt. Die Wendungen und das Ende konnten dann auch nicht mehr so viel gut machen. Von daher eher ein mittelprächtiges Jugendbuch. Ich vergebe 3 Drachen.



Vielen Dank für dieses Buch an:




Rosemarie Eichinger, Jahrgang 1970, ist vor zwanzig Jahren zum Geschichtsstudium nach Wien gezogen, wo sie immer noch lebt – inzwischen mit ihrer Tochter und ihrem Partner. Mit dem Schreiben hat sie erst nach dem Studium begonnen. Das kleine dunkle Badezimmer ist ihr Lieblingsplatz, um sich ganz auf eine Geschichte zu konzentrieren und erste Sätze auszuprobieren.


Kommentare:

  1. Ich finde ja die Idee des Buches total klasse - aber scheinbar hapert es wohl noch etwas an der Umsetzung, schade... Mal sehen, ob ich es irgendwann lesen werde, wenn es mir mal in die Hände fliegt, werde ich aber bestimmt nicht nein sagen, dazu bin ich einfach zu neugierig auf das Thema :D

    Und ich sehe gerade, dass du "Rotköppchen muss weinen" liest. Wie findest du es? Mir hat es ja ziemlich gut gefallen (wenn es auch nicht fehlerfrei ist...) und es ist so berührend - da kann man auch mal ein paar Tränchen verdrücken.

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, "Rotkäppchen muss weinen" ist nun nicht das Buch, das mit viel Spannung daher kommt, aber ich fand es trotzdem sehr schön zu lesen ;) Bin mal gespannt, was du am Ende dazu sagst^^

      Lesetechnisch läuft es bei mir gerade... unterirdisch! Ich habe diesen Monat noch gar nichts gelesen :/ Und das liegt leider auch nicht am Wetter, sondern an der Schule. Du kennst es ja bestimmt auch, wenn man zum Ende des Schuljahres nochmal so richtig schön viele Arbeiten schreibt - bei mir sind es noch ganz 6 und da bleibt nicht viel Zeit für anderes. Ich freue mich so wenn endlich Sommerferien sind, dann kann ich auch mal wieder so richtig lesen ;)

      Alles Liebe,
      Filo ;)

      Löschen
  2. Das ist echt komisch. Ich muss sagen, dass ich solche Themen ja total klasse finde und dass mich sowas praktisch magisch anzieht. Aber wenn du nur 3 dafür vergeben kannst .. mal schauen ob ichs lesen :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mal gespannt, wie es mir gefällt, ich fange es morgen oder so an ;)!
    Freue mich schon total auf die gemeinsame Leserunde, obwohl du ja schon fertig bist ^^.

    Das ist schade, wenn gerade bei so einem Thema ein bisschen der Tiefgang fehlt, mal sehen ;)!

    Alles Liebe, Clärchen

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass dir die Charaktere in den Buch nicht gefallen haben. Ich wette dass die Bewertung dann wieder ein Stückchen nach oben gegangen wäre.
    Das finde ich eigentlich mit am wichtigsten bei Büchern: das die Charaktere stimmen und man sie ins Herz schließen kann. Ansonsten könnte man mich glaube ich gar nicht richtig in die Geschichte hineinversetzten.

    Schöne Rezi!:)
    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
  5. Das solltest du vielleicht:D Aber irgendwann solltest du das Buch echt mal lesen!
    Danke:)

    Ich höre auch alles durcheinander:D Gerade mag ich viele Lieder von der Bloodhount gang (obwohl ich die fast schon wieder zu viel gehört habe^^), Bang bang (dieses Lied von Kill Bill...) oder auch Just give me a Reason von Pink... Das sind die Lieder, die ich gerade ziemlich rauf und runter höre, aber normalerweise bin ich ziemlicher Billy Talent Fan^^

    Mach das:):)

    Liebe Grüße
    Mara <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elefanten und Billy Talent ist ja cool! xD
      Oh ja! Und zu Red Flag singe (oder wie man das nennen kann) ich auch gerne mit!;D Nur wie gesagt, habe ich gerade meine Phase wo ich mir Billy Talent ein bisschen ausgehört habe...

      Schöne Grüße
      Mara

      p.s. Oh, ich sehe gerade, dass das mein 101. Kommentar bei dir wird:D

      Löschen
  6. Hallo, ich war auch bei der Leserunde dabei :)

    Ich habe ja auch die fehlende Kapitelübersicht bemängelt, auch wenn man irgendwann "drin" war, war es doch anfangs verwirrend.

    Das Ende fand ich aber gut, aber mich würde interessieren wie es denn mit Max weitergegangen ist.. oder ob Pia wieder zu ihrem alten Stil zurück gekehrt ist.

    Hast einen schönen Blog übrigens, bin gleich mal Leserin geworden. :o)

    LG Sarah
    rawrpunx.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)