Sonntag, 22. Dezember 2013

[Rezension] Diese eine Woche im November von Michael Wallner

Autor: Michael Wallner
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 320
Originaltitel: /
Teil einer Reihe? Nein.
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Genre: Jugendbuch
Themen: Venedig, Liebe, Bruderschaft, Familie, Freunde, Flucht, Polizei, Entführung

Preis/ neu: 16, 99€ (D)

Kaufen?   




Sie kämpfen mit dem Mut der Liebe

Als Julia in Venedig auf Tonio trifft, ist sie fasziniert von dem attraktiven jungen Mann. Während abendlicher Streifzüge zeigt Tonio der schönen Deutschen die verwunschenen Ecken der Lagunenstadt und die beiden kommen sich näher. Ihre Romanze wird jäh gestört, als sie auf die Spuren der Trucidi stoßen, einer geheimen Bruderschaft, die die Stadt vor Hunderten von Jahren regierte. Jetzt ist sie zurück und fordert die Herrschaft über die prunkvollen Palazzi. Julias Vater, ein deutscher Kommissar, ist ihnen bereits auf den Fersen – zu dicht, denn Julia und ihr Vater werden gekidnappt und ihr Leben liegt in den Händen der skrupellosen Gangster. Einzig Tonio kann seine große Liebe noch retten, doch dafür muss er sich dem Großmeister der Bruderschaft stellen ...(Quelle: Amazon.de)



Wie ich schon gefühlte hundertmal erwähnt habe, finde ich es nicht so gut, wenn Fotos auf dem Buchcover abgedruckt sind, da man sich die Figuren so nicht mehr bildlich mit Hilfe der eigenen Fantasie vor Augen führen kann. Aber abgesehen davon mag ich die Gestaltung sehr! Das malerische Venedig kommt sowohl im, als auch auf dem Buch, sehr gut zur Geltung und und die Schrift passt optimal dazu. Die Farben sind schlicht, aber sehr wirkungsvoll gehalten und runden das Cover ab. Zudem ist an jedem Kapitelanfang noch eine kleine Gondel abgebildet. Ein tolles Zusammenspiel und ein Blickfang im Regal...




Von Michael Wallner habe ich bisher nichts gelesen und war somit sehr gespannt, was dieser Deutsche Autor für eine Geschichte zaubern würde. Anfangs war es etwas schwierig, in die Geschichte hineinzukommen, aber nach einigen Seiten waren die anfänglichen Schwierigkeiten beinahe verschwunden. Nur die kurzen, abgehackten Sätze trübten meinen Lesefluss und was war immer etwas holprig zu lesen, was leider auch ein wenig die wunderschöne italienische Stimmung nahm. Anstatt ausdrucksstarke Akzente mit kurzen Wortspielen zu setzen, folgte ein kleiner Satz dem nächsten und die sonst häufig geschickt eingesetzte Art von prägnanten Sätzen ging hier vollkommen unter und erschwerte mir leider das Lesen. Ein eigenwilliger Stil ist immer gut, aber er sollte trotzdem flüssig und leicht zu lesen sein...


Thema/ Inhalt:
Julia kann es kaum fassen. Ihr Vater möchte endlich mal Zeit mit ihr verbringen und Urlaub machen. Seit der Trennung ihrer Eltern eine Seltenheit. Und dann hat Herbert auch noch das wunderschöne Venedig ausgesucht. Dass dies keine entspannte Vergnügungsfahrt wird, merkt Julia ziemlich schnell, als ihr Vater in den Machtkampf in der Geheimgesellschaft gezogen wird und die Trucidi mit allen Mitteln versuchen, Venedig wieder unter ihre Kontrolle zu bringen. Und auch Tonio, ein junger Italiener, nimmt sich den Trucidi an und findet großen Gefallen an Julia...

Idee/ Umsetzung:
Der Klappentext verspricht uns pure Action und aus der im ersten Moment erwarteten romantischen Liebe in Venedig wird schnell ein rasanter Thriller mit Jagden, Kämpfen und Abenteuer. Eine Wendung folgt der nächsten und wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht vollkommen in Venedig verlaufen. Somit hat der Autor seinen für mich etwas zu holprigen Stil durch viel Spannung wieder wettgemacht und konnte mich zumindest von der Idee hinter dem Buch, der Kulisse und dem Verlauf der Geschichte mit der Zeit durchaus überzeugen.

An einigen Stellen war es mir trotz der insgesamt hochgehaltenen Spannung etwas zäh und der die Geschichte plätscherte etwas müßig dahin, was durch einige Wendungen aber schnell vorbeiging. Somit sollte man sich bei diesem Buch bewusst machen, dass es zwar auch ein wenig rosarot und romantisch wird, auf der Liebe zwischen Tonio und Julia allerdings nicht der Fokus liegt, sondern auf den Thrillerelementen und der Gesellschaft der Trucidi. Wer auf einen spannenden Mix hofft, sollte dem Buch eine Chance geben.

Charaktere:
Leider, leider kann ich auch hier nur bedingt schwärmen. Julia ist das ziemlich klischeehafte Mädchen von nebenan und entwickelt sich in der Geschichte entsprechend weiter. Ecken und Kanten sind nur bedingt da und ein paar liebenswerte, individuelle Charakterzüge haben mir gefehlt. So ist auch Tonio ein netter Kerl und versprüht seinen Charme, aber auch nur in dem Maße, wie es alle 0815- Jungen in den Jugendbüchern tun. Der Liebe zwischen den beiden fehlte Realität, Tiefgang und die Stimmung. Man sollte von der Lovestory, obwohl es die Kulisse hergeben würde, nicht allzu viel erwarten, sondern sich lieber an der Spannung erfreuen und die actiongeladenen Momente genießen.

 Es gibt natürlich noch viele andere Charaktere, die zwar beleuchtet werden, für ich aber allesamt noch ein wenig mehr Charakter und Farbe hätten vertragen können. In wem ich großes Potenzial sah, war Pippa, die aber leider zu sehr im Verborgenen blieb, als dass man sie näher kennenlernen konnte. Das Buch bietet nette Figuren, die man gerne eine Zeit lang begleitet, die einem aber durch ihre unauffällige Art in den Erinnerungen des Lesers schnell verblassen werden.

Ende:
...Und auch der Abschluss ließ mich nicht ganz zufrieden zurück. Nach all den Wendungen im Verlauf der Geschichte fand ich den Ausgang doch ziemlich unrealistisch und in sich nicht ganz schlüssig. Trotzdem hat mich Julias Venedigreise gut unterhalten und ich bereue nicht, mit auf ihre Tour gekommen zu sein.




Bella Italia! Das Cover dieses Jugendbuches schreit nach dem romantischen Charme der italienischen Wasserstadt, aber so stimmungsvoll die Gestaltung auch ist, der Inhalt hat einige Mankos. Zum einen kam mir die Liebe etwas zu kurz und wurde zu schnell und ohne Tiefe angehandelt, zum anderen waren die Charaktere trotz aller Spannung ziemlich blass. Hinzu kommt der gewöhnungsbedürftige Stil des Autors, was mich alles in allem leider zu einigem Abzug bringt. Wer allerdings auf eine schöne Liebesgeschichte verzichten kann und nur auf viel Spannung, Action und so manche Wendung aus ist, könnte sich dieser Novemberwoche einmal widmen. Von mir gibt es 3 Drachen!


Ein großes Dankeschön für dieses Buch an:




und






Kommentare:

  1. Das Cover finde ich echt toll :) ich denke ich werde das Buch auf jeden fall auch noch lesen ♥
    Liebe Grüße
    Nasti ♥
    Http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe das Cover *-* Aber ob ich das Buch wirklich lese, weiß ich auch noch nicht... Eine wirklich sehr schöne Rezension :)

    Liebe Grüße,
    Livi ♥
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Erstmal vielen Dank für dein liebes Kommi ^^ Eine gute Rezi, hätte mich sowieso eher nicht angesprochen und bin dir dankbar, dass ich mal nicht den Wunsch verspüre, durch kaufen von Büchern arm zu werden :D

    AntwortenLöschen
  4. Hey
    Och nee .. also ich muss ja ehrlich sagen, dass ich mich schon auf eine Liebesgeschichte gefreut hatte.. ein bißchen schade dass du nun gesagt hast, dass ausgerechnet die zu kurz kommt.. wird wohl nicht so mein Buch sein.

    Liebst,Lotta

    AntwortenLöschen
  5. Oh schade, dass Dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Ich habe es noch auf dem SuB und werd mir selber noch eine Meinung bilden ;)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Schade, dass es dir nicht ganz so gut gefallen hat, denn der Klappentext hat mich wirklich neugierig gemacht. Im Moment bin ich mal wieder auf der Suche nach einem Buch, mit etwas weniger Fantasy :D

    Ich wünsche dir frohe Weihnachten!
    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Weihnachtsstimmung ist auch auf dem Höchstpunkt! Ich liege mit meinen Geschenken auf dem Sofa und versuche das viele Essen zu verdauen :D

      Danke, danke, danke! Wünsche ich dir natürlich auch :*

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)