Mittwoch, 20. August 2014

[Rezension] Niemand liebt November von Antonia Michaelis

Autorin: Antonia Michaelis
Gebundene Ausgabe
Originaltitel: /
Verlag: Oetinger
Seitenzahl: 432
Teil einer Reihe? Nein.
Genre: Jugendbuch/ Thriller
Empfohlenes Alter: 16-17 Jahre
Themen: Familie, Illusion, Prostitution, Freundschaft, Verlust, Verschwinden, Vertrauen, Liebe, Geborgenheit, Einsamkeit, Winter

Preis/ neu: 17, 99€ (D)

Kaufen?  




Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft. Ein großer Roman von Antonia Michaelis: eine starke, zugleich verletzliche Heldin inmitten mörderischer Geheimnisse, soghaft zwischen Traum und Realität und atemlos spannend. 
(Quelle: Amazon.de)


Ich kann einfach nicht mehr sagen, als dass ich sie unsagbar schön finde!- alle Cover der Jugendbücher aus dem Oetinger-Verlag. So viel Liebe zum Detail, alles ist haarscharf auf die Geschichte abgestimmt und wenn man die Story gelesen hat, ist das Cover wie eine Zusammenfassung des Buches, das man erst entschlüsseln darf, wenn man das Buch beendet hat. Ich bin großer Fan dieses Entdeckungsspiels und auch immer wieder fasziniert von dem "verschwindenen Element". Jeder, der ein paar Bücher des Verlages hat, wird es bemerkt haben. Auf dem Schutzumschlag ist es noch da, auf dem Buchdeckel plötzlich verschwunden. Auch hier ist dies der Fall, das leuchtend gelbe Zelt ist wie von Zauberhand nicht mehr da. Der Bogen zur Geschichte ist hier mehr als deutlich vorhanden und einfach eine wunderschöne und durchdachte Gestaltungsart, die sehr besonders ist und mir jedes Buch einfach sofort ans Herz wachsen lässt. An dieser Stelle ein riesiges Kompliment an die Gestalter der Cover, Sie machen einen grandiosen Job!


Mit nichts und niemandem zu vergleichen, spannend, verwirrend, mystisch, beklemmend: Antonia Michaelis. Ihre Bücher sind einfach einzigartig und spalten sehr oft die Meinungen der Leser. Ich verstehe durchaus, dass einige die verstrickten Geschichten aus oftmals düsteren Kapiteln der Protagonisten nicht gerne lesen, weil es oft erschreckend wird und man sich als Leser auch etwas unwohl fühlt. Aber das kommt einfach durch den unglaublich tiefgreifenden, poetischen Schreibstil der Autorin, die greifbare Atmosphäre, die mich als Leser immer wieder komplett einnimmt und die rasende Spannung auf jeder Seite. Ich bin nach wie vor begeistert von jedem ihrer Werke und "Niemand liebt November" ist keine Ausnahme. Illusion und Wirklichkeit verschmelzen, oft ist man mehr als verwirrt und am Ende klärt sich doch alles auf, mit großem Überraschungseffekt und einem "Oh!" meinerseits. 

Bei diesem Buch kommt als Besonderheit noch dazu, dass an jedem Kapitelanfang ein Gedicht zu finden ist, die in die Geschichte einfließen und eine entscheidene Rolle einnehmen. Zudem sind sie einfach wunderschön und ich könnte sie tausendmal hintereinander lesen, weil sie soviel Wahrheit enthalten und es wirklich so aussieht, als würden sie aus der Feder der Protagonistin stammen. Alles in allem ein weiteres tolles Werk der Autorin, die mir schon zahlreiche, faszinierende Lesestunden schenkte.


Thema/ Inhalt:
November sucht ihre Eltern. Als sie sechs Jahre alt war sind ihr Vater und ihre Mutter verschwunden und nie wiedergekommen. Das kleine Mädchen hat sich zusammen mit ihrer Katze durch zahlreiche Pflegefamilien, Kinderheime und kalte Hausflure gekämpft. Heute ist sie 17 Jahre alt und hat die Suche nach ihren Eltern immer noch nicht aufgegeben. Durch einige Hinweise scheint sie vor allem ihrem Vater immer näher zu kommen und lernt dabei viele Leute kennen. Da wäre einmal der gutmütige Katja, der immer für sie da ist, obwohl sie das eher stört als unterstützt, da ist der lesende Junge im Zelt, zu dem sich November sehr hingezogen fühlt und da ist die alte Dame, die sie in einigen Nächten in die warme Wohnung bittet. Wird November ihre Eltern finden? Und wer steckt hinter den Drohungen, die sie erhält? November, pass auf dich auf!




Idee/ Umsetzung:
Mir ist der Klappentext bei Frau Michaelis' Büchern vollkommen egal geworden. Ich muss jedes lesen! Trotzdem heizt mich jedes Wort der Kurzbeschreibung immer mehr an, es schnell zu verschlingen, da es einfach immer spannend klingt. Wer die Bücher der Autorin vom Aufbau her kennt, weiß, dass es nie genug Worte gibt, um alles zu beschreiben, was dieses Buch ausmacht. Es ist nicht nur ein Thriller, nicht nur eine Liebesgeschichte, nicht nur ein Drama, nicht nur Poesie, nicht nur ein Teenie- Buch. Es hat sehr viele Facetten, so wie jeder einzelne Charakter auch, und bis zur letzten Seite kann einfach alles passieren. Das macht die Bücher aus und zu etwas so Besonderem. Auch hier geht es nicht nur um die Suche nach verlorenen Eltern, nicht nur um Liebe oder Familie. November ist obdachlos, rutscht in unschöne Machenschaften und pflegt auch schmutzige und gefährliche Bekanntschaften. Die Altersangabe ist absolut korrekt, niemand unter 16 Jahren sollte von einigen dieser Themen hier lesen und geschockt werden von vielen Wendungen, die auch mal blutig sein können.
Ich liebe die Ideen und vergöttere die Umsetzungen der Autorin. Mehr gibt es gar nicht zu sagen bei soviel Einfallsreichtum und der Vermischung von so vielen Themen zu einer wunderbar spannenden Geschichte.

Charaktere:
Schon alleine über November könnte man zig Seiten schreiben, da sie ein sehr komplexes Wesen hat und wenige Worte gar nicht ausdrücken können, was dieses Mädchen ausmacht, da sie das oft selbst nicht einmal weiß. Auf jeden Fall ist sie stark und sehr besonders, ich wollte sie am liebsten dauerhaft im Arm halten und ihr "Alles wird gut" ins Ohr flüstern. Sie hat viel Leid ertragen und es verdient, glücklich zu sein, was aber vom Schicksal her scheinbar einfach nicht in Erfüllung gehen soll, oder?
Die anderen Charaktere betrachtet man immer mit einer gesunden Portion Skepsis, baut aber oft auch viel zu schnell Vertrauen auf und wird mehr als einmal getäuscht, was den besonderen Nervenkitzel ausmacht. Ich bin jeder Figur sehr gerne begegnet, sei sie noch so verdorben oder fies, denn die Charaktere sind alle voller Leben, sie atmen und das alleine macht sich schon "kennenswert".


"Dies ist ein Buch über das Verschwinden." sagt uns der Trailer. Das Buch ist aber noch viel mehr. Es zeigt die vielen düsteren Schattenseiten des Lebens, die Enttäuschungen, die Einsamkeit. Es zeigt die Hoffnung, das Wiederkehren und die Liebe. Es lässt uns zweifeln am Realitätsgehalt unserer Welt und täuscht uns oft mit Illusionen und Träumen. Das Buch gibt einem alles, was man haben möchte in einem guten Jugendbuch. Thrill, Liebe, Überraschung, Grusel, Freude, Poesie- noch vieles mehr. Man muss aber immer wachsam sein und gut aufpassen, da die Geschichte nicht so vor sich hinplätschert, sondern einen wachen Verstand fordert. Dann ist diese Unterhaltung für Mädchen und Jungen ab 16 Jahren großes Kino und so, wie jedes Buch der Autorin, sein Geld mehr als wert!




Mein Dank für dieses spannende Buch geht an:







Bilder von Antonia MichaelisAntonia Michaelis wurde 1979 in Kiel geboren. Fünf Jahre später begann sie zu schreiben - und hat seitdem nicht mehr damit aufgehört: während ihrer Schulzeit in Augsburg oder auf ihren zahlreichen Auslandsreisen. Sie ließ sich inspirieren von der englischen Literaturgeschichte, die sie in ihrem ersten großen Kinderroman "Die wunderliche Reise von Oliver und Twist" verarbeitete. Antonia Michaelis lebt im Nordosten Deutschlands und hat gerade ihr Medizinstudium abgeschlossen. (Quelle: Amazon.de)


Weitere Werke der Autorin:

Kommentare:

  1. Ich hab mir das Buch gestern gekauft und freu mich schon soooo sehr aufs Lesen <3

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  2. OMG Fina, die Rezension hast du so toll geschrieben! Da könnte man mir das Buch richtig schmackhaft machen, wenn mich nur der Inhalt mehr interessieren würde :p Ich zweifle überhaupt nicht an den Schreibkünsten von Antonia Michaelis, aber dieses Mal ist das nicht ganz mein Thema. Ich finde es aber toll, dass sie dich mit ihrem Buch begeistern konnte!

    Liebe Grüße,
    Lynn ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)