Freitag, 4. September 2015

[Rezension] Der kleinste Kuss der Welt von Mathias Malzieu

Autor: Mathias Malzieu
Originaltitel: Le plus petit baiser jamais recensé
Broschierte Ausgabe
Verlag: carl' s book
Seitenzahl: 144
Teil einer Reihe? Nein.
Themen: Suche, Liebe, Trauerbewältigung, Unsichtbarkeit, Poesie, Kuss
Preis/ neu: 12, 99€ (D)

Kaufen?  











Ich hatte den kleinsten Kuss der Welt im Théâtre du Renard verloren. Er war mir mitten in der Nacht beim Tanzen von den Lippen geglitten, als mein Blick auf ein blaues Petticoatkleid mit großen weißen Tupfen fiel. Anmut, Sinnlichkeit und Verlockung. Ein Hauch von Geheimnis. Immer, wenn ich mich ihr nähern wollte, entwischte sie mir. Nach einem getänzelten Slalom stand ich endlich der Frau gegenüber, die mich magnetisierte. Ich brachte kein Wort heraus. Aus Angst, die Flut könnte sie abermals davonspülen, küsste ich sie. Der Anflug eines Kurzschlusses. Wir berührten einander kaum. Der kleinste Kuss der Welt. Ein grelles Licht, und dann nichts. Sie war fort. Als wäre ihr Mund ein magischer Schalter – wenn man ihn umlegt, löst sie sich in Luft auf. Ich hörte sie davongehen, hörte ihre Schritte verklingen. Sie war also gar nicht verschwunden, sie war bloß unsichtbar geworden! Wir hatten einander den kleinsten Kuss der Welt gegeben, und sie hatte sich verflüchtigt, abrupt wie ein Stromausfall. Ich musste sie unbedingt wiederfinden. (Quelle: Amazon.de)



Bei den kleinen Schmuckstücken aus der Feder von Mathias Malzieu muss ich auch mal wieder einräumen, dass ich mich in die Cover mit verspielten, wunderschönen Malereien verliebte, und erst danach in den Genuss der kleinen Märchenlektüren kam. Nach, wie vor sind die Ausgaben im Original, wie auch bei uns mehr als ein Traum eines Covers- voller Liebe, Detailreichtum und Sorgfalt. Wobei mir bei diesem Buch das Deutsche Cover noch um einiges besser gefällt als sein Vorreiter aus Frankreich (rechts). 




Nur deshalb lese ich diese kleinen Stücke, gewebt aus einzigartigen Wortspielereien und unglaublicher Poesie. Ich verliebe mich auf jeder Seite erneut in den Schreibstil des Autors, für den die Worte "Märchenhaft" oder "Bildgewaltig" nicht ausreichen- eine so große Anzahl an wundervollen Metaphern und lustigen, wie kreativen Ideen ist etwas ganz besonderes. Hier taucht man zu 100% ab in eine neuartige Welt, in der Realität und Fantasie sich verbinden und zu einer kleiner, feinen Geschichte werden, die mich für ein paar Stunden unbeschwert träumen lassen.




Thema/ Inhalt:
Er ist auf der Suche nach der großen Liebe. Den Kuss, den er bekam- so klein und zart- wird er nie wieder vergessen und so macht er sich auf der Suche nach der geheimnisvollen Küsserin. Aber man kann sich sicherlich vorstellen, dass diese Reise harte Arbeit ist, wenn man bedenkt, dass die Gesuchte nach dem Kuss unsichtbar wurde. Dennoch gibt unser kleiner Held nicht auf und erlebt mit der Hilfe von Papagei und Schokoküssen einige ungeahnte Überraschungen...

Idee/ Umsetzung:
Bisher habe ich jedes kleine Märchen für sich neu entdeckt, geliebt und im Herzen behalten. Was nicht schwer ist, wenn man an die vielen Wortbilder denkt, die der Autor während des Lesens vor meinem inneren Auge pinselt. Auch diese Story hier ist wieder zuckersüß, märchenhaft und surreal, wenn sie mich auch etwas weniger mitgerissen hat, als die vorherigen Werke. Die fantastische Idee rührt wieder her von sehr viel Kreativität und das gibt dem Buch, neben der hochgelobten Sprache, den Pfiff. Von dem sprechenden Papagei, der wirklich witzige Tricks auf Lager hat, über kleine Schokopralinen, gemacht aus Spucke, Schokolade, Blutorange und jeder Menge weiterer Spezialzutaten für den perfekten Schokokuss hat sich der Autor wieder so einiges einfallen lassen.
Auch an kleinen Überraschungsmomenten mangelt es nicht und gespickt ist die Geschichte ebenso liebevoll mit kleinen poetischen Gedichten. 

Was mir diesmal nicht so zusagte, war die Entwicklung der Geschichte. Die Suche nach der unsichtbaren Frau ist wie ein leises Flüstern, zart und ruhig, aber sehr angenehm und liebevoll. Man kommt in den Genuss von wunderschönen Sätzen und Wortschöpfungen. Der restliche Verlauf wirkte auf mich leider etwas konstruiert und die Seiten reichten nicht aus, um auch dem letzten Part Tiefe und die gleiche Magie zu verleihen. Dennoch habe ich mich auch in diesem Werk wieder sehr wohlgefühlt: Für mich bleibt Mathias Malzieu an Künstler auf ganzer Linie, denn nicht viele schaffen es zu schreiben und gleichzeitig zu malen.

Ende:
Hier konnte mich der Held zusammen mit dem Autor tatsächlich überraschen. Ich habe Vermutungen in Richtung dieser Wendung angestellt, aber es war wirklich schön gemacht, wenn mir auch zu schnell (wie oben beschrieben). Aber ganz egal- ich freue mich wahnsinnig auf weitere kleine Leckerbissen aus Malzieus Feder.



Ihr liebt Märchen? Poesie? Metaphern? Taucht in das Buch ein und genießt! Die Bücher von Mathias Malzieu haben für mich einen hohen Stellenwert, da ich keine Bücher mit ähnlicher Magie und Wortgewalt kenne. So viele faszinierende Umschreibungen und bunte Farben in einem Buch nur schwarz auf weiß. Ich halte diese kleinen Märchen für genau die richtige Geschichten für Poeten und Träumer. Man kann sie so genießen, wie die Schokoküsse der unsichtbaren Frau mundeten- guten Appetit!







Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Buches an:





Mathias MalzieuMathias Malzieu, geboren 1974 in Montpellier, Frontmann der französischen Kultband "Dionysos", ist ein Meister im Erfinden von einzigartigen Traumwelten. Nach dem internationalen Überraschungsbestseller Die Mechanik des Herzens wurde auch Metamorphose am Rande des Himmels zu einem sensationellen Erfolg in Frankreich. (Foto: © Jean-Marc Lubrano) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)