Sonntag, 4. September 2016

[Rezension] Falsche Schwestern

Autorin: Cat Clarke
Originaltitel: The lost and the found
Verlag: Fischer FJB
Broschierte Ausgabe
Seitenzahl: 400 Seiten
Teil einer Reihe? Ein Einzelband.
Genre: Jugendbuch/ Thriller
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Themen: Entführung, Familie,  Freundschaft, Schwestern, Neuanfang, Liebe,
Lügen
Preis: 14,99€ (D) Kaufen? 


Vor 13 Jahren verschwand meine Schwester. Jetzt ist sie wieder da. Nichts ist, wie es war. ›Falsche Schwestern‹ von Cat Clarke ist ein psychologischer Spannungsroman, der unter die Haut geht.
Stell dir vor, du hast deine Schwester verloren. Kidnapping. Seit der Entführung vergehen deine Eltern vor Kummer. Das Loch, das deine Schwester in der Familie hinterlassen hat, ist immer schmerzhaft präsent. Alles fällt auseinander.
Stell dir vor, deine Schwester taucht plötzlich wieder auf. 13 Jahre später! Bei deinen Eltern ist die Freude riesig. Alle scheinen glücklich, aber sie drängt sich so in den Mittelpunkt, dass für dich kein Platz mehr in der Familie ist. Sogar deinen Freund spannt sie dir aus.
Doch dann passiert etwas, das alles verändert.

Faith kennt ihre Schwester Laurel eigentlich nur von einem Foto. Ein lächelndes sechsjähriges Mädchen, das eines Tages spurlos aus dem Garten verschwand. Für Faith Familie beginnt ein Albtraum: Angst, Kummer, Pressekonferenzen, großangelegte Polizeisuche und Paparazzi. Doch dann, mehr als 13 Jahre später kommt ein Anruf. Eine junge Frau ist aufgetaucht. Und sie hat Laurels Teddy im Arm. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen: Endlich hat Faith ihre große Schwester zurück. Dann aber schlägt ihre Freude um. Irgendetwas fühlt sich verdammt falsch an … In Faith wächst ein schrecklicher Verdacht.
Jeder erinnert sich an den Fall Natascha Kampusch. ›Falsche Schwestern‹ ist in packender Was-wäre-wenn-Roman über eine Entführung, bei der das Mädchen nach 13 Jahren zurückkehrt. Das Drama was sich in der Familie und zwischen den Geschwistern anbahnt, ist aufwühlend und höchst berührend (Quelle: Amazon.de/ September 2016).


The Lost and the Found coverMich hat die Aufmachung dieses spannenden Buches sofort auf sich aufmerksam gemacht. Das Farbspiel aus Grün und Blau gefällt mir sehr gut und durch die beiden Mädchen bekommt man auch den Titel in visualisierter Form etwas näher gebracht. In Kontrast zum Originalcover (rechts), das ich tatsächlich ziemlich langweilig finde, ist die deutsche Ausgabe meiner Meinung nach optisch sehr gelungen.


Ich habe schon einmal ein Buch von der Autorin gelesen. "Vergiss dein nicht" hatte mir damals ganz gut gefallen, mich aber nicht umgehauen. In diesem neuen Werk konnte die Autorin mich durch ihre Worte gleich für sich einnehmen. Ich kam unheimlich fix in die Story hinein und von Beginn an war ein flüssiger und spannender Schreibstil gegeben. Das Buch wird als "psychologisch" beschrieben und als so dicht und tiefgreifend empfand ich auch die Erzählweise und das Konzept der Geschichte. Hier habe ich nun einen ganz neuen Eindruck von der Autorin bekommen und kann mur sehr gut vorstellen, ein weiteres Jugendbuch von ihr zu lesen.


Eine Entführung, bei welcher die verlorene Schwester nach 13 Jahren zurückkehrt- immer wieder hört und liest man von solchen schrecklichen Geschichten in den Nachrichten. Natascha Kampusch ist dabei einer der bekanntesten Fälle aus den Medien. Hier wird uns eine fiktive Geschichte geboten. Dass sie frei erfunden ist nimmt ihr allerdings kein bisschen Glaubwürdigkeit. Ich war von Anfang an beeindruckt vom Detailreichtum der Geschichte und wie authentisch die Situation geschildert wird. Mit nur wenigen Worten schafft es die Autorin, eine sehr angespannte, bedrohlich wirkende Atmosphäre aufzubauen, bei der man beim Lesen kaum still sitzen kann. Ich liebe Bücher, in denen es eine unterschwellige Spannung gibt, sehr und war deshalb vollkommen in der Story gefangen.

Besonders feinfühlig beschreibt die Autorin Gefühle und Gedanken von Faith. Einmal mehr beweist Cat Clarke, wie gut sie Menschen beschreiben kann und vor allem ihr Innenleben sehr bildlich ausdrückt. Ich habe mich sofort gut mit Faith verstanden, konnte all ihre zwiespältigen Gefühle absolut nachvollziehen und wollte ihr gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn sie wichtige Entscheidungen für sich treffen musste.
Die weiteren Figuren sind allesamt sehr lebendig und kein bisschen stereotypisch, was ich tatsächlich mal unheimlich erfrischend fand. Die Familie von Faith, vor allem ihre Mutter, hat mich an vielerlei Stellen fast in den Wahnsinn getrieben, weil sie zum Teil so geblendet war und sich nur von ihren Gefühlen leiten ließ. Wie sich das Verhältnis zu Laurel entwickelt, ist aus Faith Perspektive natürlich äußerst spannend zu lesen und sehr glaubhaft dargestellt.
Somit konnte ich jeder Figur, ob positives oder negatives, etwas abgewinnen und grübel heute noch häufiger über diese nachwirkende Charaktere.
Einziges Manko ist, dass ich leider schon relativ schnell den richtigen Riecher für die Auflösung hatte und deshalb das große Überraschungs-"Aha" am Ende ausblieb.


Ein äußerst gelungener Spannungsroman mit ganz besonderes Charakteren, einer bedrückenden und sehr spannenden Stimmung und einigen Wendungen. Ich habe Faith Geschichte unheimlich gerne verfolgt und kann dieses Buch jedem Jugendthrillerfan und Liebhabern von Entführungsszenarien ans Herz legen. Ich werde Faith vermissen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Deine Meinung :)