Donnerstag, 2. November 2017

[Rezension] Luna - Im Zeichen des Mondes

Hallo ihr Lieben, heute gibt es mal wieder eine Rezension zu einer Neuerscheinung aus dem Piper Verlag, bzw. dem IVI Programm. Ich wünsche euch ganz viel Spaß! :-)




Autorin: Anne Buchberger 
Verlag: you&ivi
Seitenzahl: 368 Seiten
Genre: Jugendbuch
1. Band einer Reihe
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
Themen: Prinzessin, Bestimmung, Akademie, Abenteuer, Selbstfindung, Freundschaft, Liebe
Kaufen? Kaufen bei Amazon.de 
Hardcover 12,99€ (D)





An ihrem dreizehnten Geburtstag erhält Analina, Kronprinzessin von Arden, eine Nachricht, die ihr bisheriges Leben verändert: Auf Befehl ihrer Mutter soll sie ihrer Heimat den Rücken kehren und Schülerin an der Akademie des Meeres werden, um sich für den kommenden Krieg gegen die mysteriöse Schwarzmagierin Gwenda ausbilden zu lassen, die im Sumpfgebiet Ardens ihre Fäden spinnt. Mit ihren engsten Freunden tritt Analina eine Reise durch das Reich ihrer Vorfahren an, um das zu schützen, was sie in sich trägt – die Seele des Mondvogels, jenes magischen Geschöpfs, das Analinas Erbe retten soll. Doch nicht nur die Königin der Sümpfe hat Geheimnisse, von denen Analina nichts ahnt... (Quelle: Amazon.de/ Oktober 2017)

Meine langjährigen Leser/innen wissen selbstverständlich, warum dieses Buch bei mir einziehen musste. Nicht nur, dass es ein Hardcover zu einem wirklich unschlagbaren Preis ist und dazu noch wunder, wunderschön aussieht (Was kostet gleich das neue Buch von Kerstin Gier? Stolze 7€ mehr?!), es hat auch noch so eine schimmernde Goldoberfläche! Ich bin so unheimlich verliebt, dazu kommt noch, dass ich den Namen bzw. das Wort "Luna" allgemein so sehr mag, das Buch auch innen sehr hübsch gestaltet ist und die Geschichte inhaltlich auch noch super klang- was will man als Buchsuchti bitte mehr?

Unsere Protagonistin Analina bekommt an ihrem dreizehnten Geburtstag eine Nachricht, die ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt. Den Befehl ihrer Mutter befolgend tritt sie eine abenteuerliche Reise in ihre Heimat an, auf der so manche Gefahr lauert und Analina schneller erwachsen werden muss, als ihr lieb ist. Doch sie ist nun mal dazu bestimmt, im bestehenden Krieg ihr Erbe zu verteidigen, denn sie ist im Zeichen des Mondes unterwegs, doch kann ein so junges Mädchen tatsächlich gegen eine Schwarzmagierin ankommen?

Die Geschichte klingt auf den ersten Blick zwar spannend, aber ist auch relativ anfällig für Klischees, fand ich beim ersten Lesen des Klappentextes. Es ist für relativ junge Leser/innen geschrieben wurden (wie man bereits an dem neuen IVI Programm "you&ivi" erkennt), hat aber auch viel neuen Ideenreichtum und Potenzial, etwas ganz magisches zu werden. Zuerst fand ich nicht allzu gut in die Geschichte hinein. Bestimmungen, Erbe und magische Welten gibt es in diesem Zusammenspiel sehr häufig und ich konnte zuerst nicht wirklich gefesselt werden, da mir das besondere fehlte.

Die Idee mit dem Mondvogel und überhaupt die ganze Welt, die Anne Buchberger hier erschaffen hat, sind wirklich toll erdacht und auch sehr schön beschrieben, es kommt definitiv Stimmung auf. Doch so richtig fesseln konnte mich das Buch erst nach einigen Seiten, wenn die Geschichte so richtig Fahrt aufnimmt und Analina sich auf macht, ihrer Bestimmung zu folgen. Insgesamt hat die Geschichte vor allem rückblickend wirklich viele schöne Elemente, von denen ich noch nie gelesen habe und die weiterhin auch ordentlich Potenzial für Fortsetzungen bilden. Die Idee mit der Akademie des Meeres und der Mondvögel fand ich besonders toll und fantasievoll.

Gerade jüngere Leser/innen bekommen hier viel geboten, was viel Magie ausstrahlt und einen regelrecht in diese Welt entführen kann. Etwas bitter aufgestoßen ist mir zuerst die Schwarzmagierin, weil mich das sehr an die typischen alten Hexen aus den Märchenbüchern erinnert hat und ich nicht wirklich wusste, ob diese Art von "Antiheld" nicht schon etwas verbraucht ist. Im Laufe der Geschichte erfährt aber darüber immer mehr, sodass ich mit dieser Lösung letztendlich gut leben konnte und die Umsetzung zur Geschichte gut passt.

Alles in allem hat mich das Buch nach dem etwas holprigen Einstieg überzeugen können, es ist nicht perfekt und wahrscheinlich vor allem für etwas jüngere Leser/innen besonders interessant, aber es ist eine süße und spannende Geschichte, die sehr viel Fantasie und Magie mitbringt und die auch für weitere Bände sehr viel Potenzial hat, weil die Idee einfach neuartig und kreativ ist.

Analina und die Seele des Mondvogels haben es mir nicht von Anfang an angetan, aber mit jeder Seite entwickelt sich die Geschichte und wird zu einem spannenden, atmosphärischen Fantasy- Spektakel, das ich vor allem jungen Fantasylesern/innen ans Herz legen möchte. Es kann gut sein, dass ich auch weiter diese Saga verfolgen möchte, da es viele Aspekte gibt, die mir in der Erinnerung haften geblieben sind und Lust auf mehr machen!

Bildergebnis für ivi logo verlag

Kommentare:

  1. Woow, das Buch sieht richtig schön aus und klingt ganz interessant. Danke für die Rezension :)!

    Liebe Grüße
    Kiddo

    AntwortenLöschen